Ansicht des Altonaer Rathauses
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Energetische Stadtsanierung Altonaer Quartiere werden klimafit für die Zukunft

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Für die Quartiere Op‘n Hainholt und Schenefelder Holt werden seit Sommer 2020 Konzepte erarbeitet, die zur Gestaltung klimafreundlicher, energieeffizienter Wohnquartiere beitragen. Ergänzend werden Ideen für Energieein­sparungen im Alltag, eine nachhaltige Mobilität sowie Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel entwickelt und in den kommenden Jahren schrittweise umgesetzt.

Eine Karte der Quartiere Op‘n Hainholt und Schenefelder Holt

Energetische Stadtsanierung

Erhebliche Potenziale zum Erreichen einer klimaneutralen Stadt liegen im Gebäudebereich, der mit 40 Prozent des deutschen Endenergieverbrauchs und somit etwa einem Drittel der CO2-Emissionen neben dem Verkehrssektor eine der größten Herausforderungen bei der Energiewende darstellt. Der Fokus der energetischen Stadtsanierung verlagert sich hierbei vermehrt vom Einzelgebäude auf die Quartiersebene. Der Vorteil: es lassen sich umfassende, lokal angepasste und integrierte Maßnahmen gemeinsam mit allen beteiligten Akteuren entwickeln und Synergien nutzen. Auf diesem Wege werden ganzheitliche Lösungen verfolgt, die den Bewohner*innen und Eigentümer*innen zugutekommen. Gleichzeitig sind Quartieransätze für Akteure der Wohnungswirtschaft wirtschaftlicher und effizienter. Es geht somit um ein gutes Zusammenspiel der Themen Energie, Mobilität und Anpassung an den Klimawandel. Mit Blick auf die Energie im Quartier werden die Aspekte der Gebäudemodernisierung mit einer effizienten Strom- und Wärmeversorgung und dem Ausbau von erneuerbaren Energien verknüpft.

Gestalten Sie Ihr Quartier mit!

Die Menschen vor Ort kennen ihr Quartier am Besten: Bei der Konzepterstellung sind daher Bewohner*innen, Eigentümer*innen, Wohnungsbaugesellschaften sowie weitere Vor-Ort-Akteure beteiligt. Gemeinsam wird geschaut, wie die Quartiere fit für die Zukunft gemacht werden können und der eigene Geldbeutel bei steigenden Energiekosten nach Möglichkeit geschont werden kann. 

Für die Mitwirkung sind verschiedene Info-Aktionen geplant. Wir sind für Sie persönlich mit einem Infostand vor Ort, vorbehaltlich der dann geltenden Covid-19- Bestimmungen. Darüber hinaus erhalten Haushalte in den Quartieren auf dem Postweg Infokarten mit Rückmeldemöglichkeit, u.a. von den Projektpartnern BVE und SAGA.

Abgabestellen für die Mitmachkarte 

Gerne können Sie die Mitmachkarte an den Infoständen oder an folgenden Stellen im Quartier abgeben:

  • Briefkasten Hausmeister Bauverein der Elbgemeinden:​ Op'n Hainholt 6​ & Schenefelder Holt 133
  • Briefkasten Hausmeister SAGA Unternehmensgruppe: Mestorfweg 16

Termine

Coronabedingt verschoben. Weitere Informationen werden folgen.

Projektbeteiligte

Mit der Erstellung der Quartierskonzepte, die im Sommer 2021 vorliegen sollen, ist die Arbeitsgemeinschaft aus ZEBAU GmbH und Averdung Ingenieure & Berater GmbH beauftragt. Projektpartner sind der Bauverein der Elbgemeinden (BVE) und die SAGA Unternehmensgruppe. Die energetischen Sanierungen Hamburger Quartiere werden federführend von der Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft (BUKEA) in Kooperation mit den Bezirken koordiniert.

Die Finanzierung erfolgt überwiegend über das KfW-Förderprogramm 432 „Energetische Stadtsanierung“ des Bundes. Darüber hinaus beteiligen sich die Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft (BUKEA), der Bezirk sowie die Wohnungsbaugesellschaften SAGA Unternehmensgruppe und der Bauverein der Elbgemeinden eG (BVE) an der Finanzierung.

Projektflyer (Verteilung in den Quartieren im Februar 2021) 

Zukunftsinitiative STADTKLIMA ALTONA

Im Jahre 2018 hat der Bezirk Altona mit der Zukunftsinitiative STADTKLIMA ALTONA in einem breit angelegten Beteiligungsverfahren ein umfangreiches integriertes Klimaschutzkonzept auf den Weg gebracht. Dieses wird in den nächsten Jahren sukzessive umgesetzt. Zentraler Baustein darin sind die energetischen Quartierskonzepte.

Mit der energetischen Quartierssanierung soll ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz in Hamburg geleistet werden. Ziel des Hamburger Klimaplans ist es bis 2030 die CO2-Emissionen um 55 Prozent (im Vergleich zu 1990) zu senken und bis 2050 nahezu klimaneutral zu sein.


Quelle: Begleitforschung Energetische Stadtsanierung 

Kontakt

Freie und Hansestadt Hamburg
Bezirksamt Altona
Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt
Energetisches Quartiersmanagement
Petra Litke
Jessenstr. 1-3, 22767 Hamburg
stadtklima@altona.hamburg.de

www.stadtklima-altona.de
www.hamburg.de/altona/energetische-quartierskonzepte

Projektförderer

​​​​​​​

Themenübersicht auf hamburg.de