Ansicht des Altonaer Rathauses
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Energetische Stadtsanierung Altonaer Quartiere werden klimafit für die Zukunft

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Wie gelingt es, klimafreundlicher und energieeffizienter zu wohnen und zu leben? Für die Quartiere Op‘n Hainholt und Schenefelder Holt wurde die Frage konzeptionell gemeinsam mit den Menschen und Akteuren vor Ort bewegt. Dabei geht es auch um energiesparendes Verhalten im Alltag, nachhaltige Mobilitätsvarianten sowie die Anpassung an den Klimawandel. 

Eine Karte der Quartiere Op‘n Hainholt und Schenefelder Holt

Energetische Stadtsanierung

Klimafit in die Zukunft

Erhebliche Potenziale zum Erreichen einer klimaneutralen Stadt liegen im Gebäudebereich, der mit 40 Prozent des deutschen Endenergieverbrauchs und somit etwa einem Drittel der CO2-Emissionen neben dem Verkehrssektor eine der größten Herausforderungen bei der Energiewende darstellt. Der Fokus der energetischen Stadtsanierung verlagert sich hierbei vermehrt vom Einzelgebäude auf die Quartiersebene. Der Vorteil: es lassen sich umfassende, lokal angepasste und integrierte Maßnahmen gemeinsam mit allen beteiligten Akteuren entwickeln und Synergien nutzen. Auf diesem Wege werden ganzheitliche Lösungen verfolgt, die den Bewohner*innen und Eigentümer*innen zugutekommen. Gleichzeitig sind Quartieransätze für Akteure der Wohnungswirtschaft wirtschaftlicher und effizienter. Es geht somit um ein gutes Zusammenspiel der Themen Energie, Mobilität und Anpassung an den Klimawandel. Mit Blick auf die Energie im Quartier werden die Aspekte der Gebäudemodernisierung mit einer effizienten Strom- und Wärmeversorgung und dem Ausbau von erneuerbaren Energien verknüpft.

Energetische Quartierskonzepte für Altona

Für die Quartiere Op‘n Hainholt und Schenefelder Holt wurden im Sommer 2021 energetische Quartierskonzepte erarbeitet. Gut ein Jahr lang standen die derzeitige Energie- und Wärmeversorgung, der energetische Zustand der Gebäude sowie Themen der Mobilität und Klimafolgenanpassung im Gebiet im Vordergrund. Im August 2021 konnten die Ergebnisse der interessierten Öffentlichkeit in der Grundschule Iserbrook vorgestellt werden. Sie finden die Ergebnisse untenstehend im Downloadbereich. Die identifizierten Maßnahmen wurden durch die Quartiersmanagerin bis September 2023 koordiniert und schrittweise mit den verschiedenen Akteuren in die Umsetzung gebracht.

Gestalten Sie Ihr Quartier mit!

Die Menschen vor Ort kennen ihr Quartier am besten. Deswegen finden regelmäßig Veranstaltungen und Beteiligungsformate statt.

Vorschau: Veranstaltungen für die Quartiere 2023

November:

Eine Informationsveranstaltung für Eigentümer*innen in den Quartieren zum Thema Heizen mit erneuerbaren Energien mit der Verbraucherzentrale Hamburg

Für wen ist eine Holzpellet-Heizung geeignet? Was ist zu beachten? In welcher Form lässt sich Solarthermie einbringen? Für welche Gebäude ist eine Wärmepumpe zu empfehlen? Worauf kommt es dabei an?

Der Termin findet am Mittwoch, 22. November, 17:00 – 18:30 Uhr in der Klimazentrale (Elbgaustraße 124, 22547 Hamburg, Eingang über den SB-Bereich der HASPA) statt.

Teilnahme gerne mit vorheriger Anmeldung über die E-Mail-Adresse: stadtklima@altona.hamburg.de

Außerdem am Dienstag, 21.11.2023, 17:30 – 19:00 Uhr, Altona (genauer Treffpunkt wird bei Anmeldung bekannt gegeben) findet ein Thermografie Kamera-Spaziergang, als erster Ansatz für eine energetische Sanierungsmaßnahme gemeinsam mit der BSW statt.

Weitere Informationen werden unter Klimazentrale Altona veröffentlicht.

Beteiligung in der Konzeptphase
Bei der Konzepterstellung waren Bewohner*innen, Eigentümer*innen, Wohnungsbaugesellschaften sowie weitere Vor-Ort-Akteure intensiv eingebunden. Gemeinsam wurde geschaut, wie die Quartiere fit für die Zukunft gemacht werden können und der eigene Geldbeutel bei steigenden Energiekosten nach Möglichkeit geschont bleibt. Für die Mitwirkung gab es verschiedene Info-Aktionen. Mit Unterstützung der Projektpartner BVE und SAGA konnten darüber hinaus wertvolle Rückmeldungen aus den Haushalten über Mitmachkarten gewonnen werden.

Projektpartner:innen

Mit der Erstellung der Quartierskonzepte war die Arbeitsgemeinschaft aus ZEBAU GmbH und Averdung Ingenieure & Berater GmbH beauftragt. Projektpartner sind der Bauverein der Elbgemeinden (BVE) und die SAGA Unternehmensgruppe. Die energetischen Sanierungen Hamburger Quartiere werden federführend von der Hamburger Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft (BUKEA) in Kooperation mit den Hamburger Bezirken koordiniert.

Die Finanzierung erfolgt überwiegend über das KfW-Förderprogramm 432 „Energetische Stadtsanierung“ des Bundes. Darüber hinaus beteiligen sich an der Finanzierung der Altonaer Konzepte die Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft (BUKEA), der Bezirk Altona sowie die Wohnungsbaugesellschaften SAGA Unternehmensgruppe und der Bauverein der Elbgemeinden eG (BVE).

Die Zukunftsinitiative STADTKLIMA ALTONA

Mit der energetischen Quartierssanierung wird ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz und den Hamburger Klimazielen geleistet. Im Jahre 2018 hat der Bezirk Altona mit der Zukunftsinitiative STADTKLIMA ALTONA in einem breit angelegten Beteiligungsverfahren ein integriertes Klimaschutzkonzept auf den Weg gebracht. Dieses wird in den nächsten Jahren sukzessive umgesetzt. Ein zentraler Baustein darin sind die energetischen Quartierskonzepte.


Quelle: Begleitforschung Energetische Stadtsanierung 

Kontakt

Freie und Hansestadt Hamburg
Bezirksamt Altona
Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt
Stabsstelle Stadtklima Altona
Jessenstr. 1-3, 22767 Hamburg
stadtklima@altona.hamburg.de

www.stadtklima-altona.de

Projektförderer


Themenübersicht auf hamburg.de