Ansicht des Altonaer Rathauses
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Vorzugsvariante überzeugt Politik Bezirksversammlung Altona beschließt das Verkehrskonzept

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

 

Fahrradfahrer fährt in verkehrsberuhigter Zone.

Beschluss der Bezirksversammlung Altona

Das Projekt "freiRaum Ottensen - das autoarme Quartier" hat eine wichtige Hürde genommen. Am 25. Mai 2022 haben die Mitglieder der Bezirksversammlung Altona die Vorzugsvariante des erarbeiten Verkehrskonzepts beschlossen.

Kern des Beschlusses ist die zeitliche Begrenzung des allgemeinen Kfz-Verkehrs in Teilen der Bahrenfelder Straße und Ottenser Hauptstraße sowie der Wegfall von Parkmöglichkeiten in den ausgewiesenen Zonen. Rad- und Fußverkehr sollen durch bessere Oberflächenbeschaffenheit und eine räumliche Trennung attraktiver und Konflikte im Stadtraum gemindert werden. Durch Ladezonen, die an die verkehrsberuhigten Bereiche angrenzen, wird der Lieferverkehr außerhalb der erlaubten Einfahrtszeiten abgewickelt. Zusätzlich zu den im Konzept vorgesehenen Anpassungen des Straßenraums wurde auch die Verbesserung der Aufenthaltsqualität auf den Stadtplätzen Alma-Wartenberg-Platz und Spritzenplatz beschlossen.

Die Vorzugsvariante des Verkehrskonzepts bildet die konzeptionelle Grundlage für die weiterführende Objektplanung, die genaue Umsetzungsschritte und Verortung von Maßnahmen definiert. Dafür sieht der Beschluss einige Themen wie z.B. die ÖPNV Führung oder die Umsetzung von Grüninseln vor, die es im Zuge dessen zu prüfen gilt.

Die ausführliche Vorzugsvariante sowie den Beschlusstext finden Sie im Downloadbereich auf dieser Seite.

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch