Rathaus Hintergrundbild

Kommunale Gesundheit Kommunales Gesundheitsförderungsmanagement (KGFM)

Kommunales Gesundheitsförderungsmanagement (KGFM)

Team des Kommunalen Gesundheitsförderungsmanagements unterstützt durch verschiedene Maßnahmen und Aktivitäten die Gesundheit der Bevölkerung im Bezirk Altona - die Gesundheit wird gefördert.

Hierfür wird jährlich die Veranstaltungsreihe der Altonaer Gesundheitsgespräche  zu interessanten Gesundheitsthemen organisiert. Diese Veranstaltungen können kostenfrei besucht werden. Zudem unterstützt das Kommunale Gesundheitsförderungsmanagement Mikroprojekte im Gesundheitsbereich und leistet bezirkliche Netzwerkarbeit zu diesem Themenkomplex.

Außerdem werden durch das Kommunale Gesundheitsförderungsmanagement  die Aktivitäten der vier Arbeitsgruppen der Altonaer Gesundheits- und Pflegekonferenz koordiniert:

Alle 5 Jahre erscheint ein Gesundheitsbericht. Dieser bildet die Grundlage für die Erstellung der Altonaer Gesundheitsziele. Die Ziele werden gemeinsam mit den beteiligten Akteuren aus der Altonaer Politik und dem Altonaer Gesundheitswesen über die Altonaer Gesundheits- und Pflegekonferenz erarbeitet und umgesetzt. 

Sollten Sie Interesse haben, sich an der Netzwerkarbeit der Altonaer Gesundheits- und Pflegekonferenz zu beteiligen oder sind Sie anderweitig an einer Zusammenarbeit interessiert, nehmen Sie bitte gerne Kontakt zu uns auf!

Kontakt

Bezirksamt Altona - Fachamt Gesundheit
Kommunales Gesundheitsförderungsmanagement (KGFM)
Bahrenfelder Straße 254-260, 22765 Hamburg
Email gpk@altona.hamburg.de

Elke Forman               (040) 428 11 2091
(Altonaer Gesundheits- und Pflegekonferenz, Altonaer Gesundheitsgespräche)

Eva Grünberger         (040) 428 11 2107
(Altonaer Gesundheits- und Pflegekonferenz, Gesundheitsberichterstattung, Schwerpunkt: Geflüchtete und Migranten)

Rolf Henninges          (040) 428 11 1903
(Altonaer Gesundheits- und Pflegekonferenz, Altonaer Gesundheitsgespräche, Schwerpunkt: Gestaltung von Plakaten und Flyern und Barrierefreiheit)

Weiteres zum Thema: 

Bundesministerium für Gesundheit

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Gesundheitsförderung und Prävention Hamburg

Hamburgische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V.