Ansicht des Altonaer Rathauses

Schutzgebiete im Bezirk Altona

Symbol für Leichte Sprache
Leichte Sprache
Symbol für Gebärdensprache
Gebärdensprache
Vorlesen
Symbol für Drucken
Drucken
Artikel teilen
Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Schutzgebiete im Bezirk Altona

Im Bezirk Altona liegen die vier Naturschutzgebiete Neßsand, Wittenbergen, Schnaakenmoor und Flottbektal, wobei das NSG Neßsand in der Elbe von der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) verwaltet wird. Die drei Naturschutzgebiete Schnaakenmoor, Wittenbergen und Flottbektal werden durch das Bezirksamt selbst verwaltet und unterhalten. Die Durchführung von Pflegemaßnahmen in den NSG entsprechend der jeweiligen Pflege- und Entwicklungspläne erfolgt auf städtischen Flächen durch die Revierförsterei Klövensteen (NSG Schnaakenmoor) und durch die Abteilung Stadtgrün (NSG Wittenbergen und NSG Flottbektal). Die Landschaftsplanung begleitet die Planung und Umsetzung fachlich und konzeptionell.

 

Darüber hinaus weist der Bezirk Altona fünf Landschaftsschutzgebiete mit sehr unterschiedlichen Flächenteilen und –nutzungen auf:

Am Elbstrand in Othmarschen befindet sich auch ein Naturdenkmal: „Der alte Schwede“, ein sehr großer Findling, der bei der Vertiefung des Elbfahrwassers gefunden und hier abgelegt wurde. 

Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Themenübersicht auf hamburg.de

Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen