Ansicht des Altonaer Rathauses

FAQs

FAQ

Was ist das Ziel von MOVE21?


Das Bezirksamt Altona nimmt als Teil der Freien und Hansestadt Hamburg an dem europäischen Innovationsprojekt MOVE21 teil. Dieses Projekt wird im Rahmen des EU-Programms Horizon 2020 von der Europäischen Kommission gefördert. MOVE21 (Multimodal and Interconnected Hubs for Freight and Passenger Transport Contributing to a Zero Emission 21st Century) verfolgt das Ziel, durch die Entwicklung und Erprobung innovativer Lösungen im Bereich der Personen- und Warenverkehre klimaschädlicher Verkehrsemissionen zu reduzieren. Die Projektziele stehen in Einklang mit den Klimazielen der Stadt Hamburg. Neben der Stadt Hamburg nehmen die Städte Oslo und Göteborg, wie auch München, Bologna und Rom an dem Projekt teil. Der Zeitraum des Projekts umfasst vier Jahre: von Mai 2021 bis April 2025.

Wie sollen die MOVE21-Ziele erreicht werden?


In Hamburg ist der Bezirk Altona das Projektgebiet. Dort werden zur Erreichung der Projektziele in unterschiedlichen Stadtteilen sogenannte Quartiers-Hubs errichtet. Darunter wird ein Ort verstanden, an dem für die Menschen aus den entsprechenden Stadtteilen verschiedene Angebote aus den Bereichen Mobilität und Logistik sowie, wo möglich, Soziales und Kulturelles zur Verfügung stehen. Durch diese Quartier-Hubs werden nun logistisch geprägte Mikro-Hubs (z.B. Paketstationen) mit auf Personenverkehre ausgelegten Mobilitäts-Hubs (z.B. Carsharing-Stationen) verknüpft. Diese Kombination soll verschiedensten Mobilitätsbedarfen, privaten wie kommerziellen, entgegenkommen und entsprechende Verkehre nachhaltiger gestalten. Außerdem soll mit der gemischten Nutzung der Hubs der zunehmenden Nachfrage nach Flächen im urbanen Raum begegnet werden.

Welche Projekte werden durch MOVE21 angestoßen?


Im Bereich der Warenmobilität werden beispielsweise Flächen zum Umschlag von Sendungen auf Lastenräder zur Verfügung gestellt, wodurch eine klimafreundliche Auslieferung auf der letzten Meile erreicht wird. Bei der Personenmobilität wird unter anderem auf Car- oder Bike-Sharing Konzepte gesetzt und aktive Mobilität wie Fahrradfahren oder Zufußgehen gefördert, indem Abstell- und Umstiegsflächen zwischen den verschiedenen Transportmitteln an den Quartiers-Hubs errichtet oder verbessert werden. Durch die Ergänzung zusätzlicher Angebote, etwa aus dem sozialen oder kulturellen Bereich, sollen die Standorte der Hubs weiter belebt werden und für die Anwohner*innen attraktiver und lebenswerter werden. Im Rahmen unterschiedlicher öffentlicher Informations- und Beteiligungsformate kann die Bevölkerung ihre Ideen und Wünsche einbringen.

Wer sind die Projektpartner von MOVE21 in Hamburg?


Seitens der Stadt Hamburg beteiligen sich neben dem Bezirksamt Altona die Senatskanzlei und die Behörde für Wirtschaft und Innovation am Projekt und arbeiten mit der ebenfalls am Projekt beteiligten HafenCity Universität sowie der DB Station&Service AG, Smart City | DB zusammen. Weitere Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Zivilgesellschaft werden in die verschiedenen Projektprozesse einbezogen.

Themenübersicht auf hamburg.de

Kontakt

Karte vergrößern

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Altona

Anzeige
Branchenbuch