Ansicht des Altonaer Rathauses
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Planungen & Verfahren Planen, Beteiligen, Bauen – es gibt noch viel zu tun

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Bis auf dem Holstenareal eines Tages 3.000 bis 3.500 Menschen wohnen und viele weitere einen neuen Arbeitsplatz gefunden haben, wird noch viel Zeit vergehen. Das Planungsverfahren für die Entwicklung eines neuen Stadtquartiers ist lang – aber noch ist genügend Zeit. Dieser Bereich gibt einen Überblick über den Zeitplan und Projektablauf sowie Phasen, in denen Bürgerinnen und Bürger in die Verfahren einbezogen werden.

Holstenareal

Holstenareal – Planungen & Verfahren

Holstenareal – Planungen & Verfahren


Details zu hochbaulichen Wettbewerben sowie zu Bebauungsplanverfahren, städtebaulichem Vertrag und Abbruchplanung finden Sie über die Links oben. Hier ein Überblick über den weiteren Ablauf der Entwicklung des Holstenareals.

 

Die Planungen von Holsten

2016:
Entscheidung zur Brauereiverlagerung
2016 hat Carlsberg entschieden, den
Produktionsstandort innerhalb
Hamburgs zu verlegen.

2016:
Auftaktveranstaltung
Im November 2016 wurde öffentlich
über den Umzug der Brauerei und
die Entwicklung des Holstenareals
informiert.

2017:
Städtebaulicher Wettbewerb
2017 haben elf Architekturbüros
Entwürfe für die Bebauung entwickelt.
Im Vorfeld der entscheidenden
Wettbewerbsjurysitzung fand eine
weitere Bürgerbeteiligung statt.

2017:
Zweite Planungswerkstatt

Auf der zweiten Planungswerkstatt
Ende 2017 wurde das Wettbewerbsergebnis
öffentlich diskutiert.

2018:
Überarbeitung der Planung

Seit 2018 wurde intern weitergearbeitet:
Gutachten und Konzepte zu
unterschiedlichen Fachthemen wurden
erstellt, der städtebauliche Entwurf
wurde überarbeitet und weiter differenziert,
einzelne Fachämter und -behörden wurden
an den Planungen beteiligt, parallel dazu
wurde der Bebauungsplan erstellt sowie
der dazugehörige städtebauliche Vertrag
mit dem Investor Consus verhandelt.

2018/2019:
Der Neubau der Brauerei
in Harburg wird errichtet.

2019:
Infoveranstaltung und
Öffentliche Plandiskussion (ÖPD)

Im Herbst 2019 wurde mit der öffentlichen
Plandiskussion am 6. November das
Bebauungsplanverfahren gestartet.
Hierdurch wird das Baurecht für das
neue Quartier geschaffen. Vorab fand
am 4. November eine öffentliche
Informationsveranstaltung statt.

2019:
Umzug der Brauerei

Ende 2019 nahm die Holsten-Brauerei
die Produktion in Hamburg-Hausbruch auf.

2020:
Weitere Fachplanungen folgen

Mit der Ausarbeitung des Bebauungsplans,
den Planungen zu Straßen, Plätzen und
Parks, der Schule, dem Quartierszentrum,
zum Mobilitätsangebot sowie weiteren
Fachplanungen geht die Arbeit 2020 weiter.

ab 2020:
Weitere Bürgerbeteiligung

Im Laufe der Planung wird weiter
kontinuierlich informiert und beteiligt.

Städtebaulicher Vertrag
Wenn sich der Bezirk Altona und der
Investor Consus auf alle Ziele der Entwicklung
geeinigt haben, werden diese in einem
städtebaulichen Vertrag festgehalten.

Mitte 2020:
Durchführung des ersten
hochbaulichen Wettbewerbs

für einen gewerblichen Baublock
an der Holstenstraße

Mitte 2021:
Beginn der Abbrucharbeiten,
die ca. 1,5 Jahre andauern werden.

Bautätigkeit
Wenn der städtebauliche Vertrag geschlossen
und das Baurecht geschaffen ist, können
die Baumaßnahmen starten – voraussichtlich
in der ersten Hälfte der 2020er Jahre.

Themenübersicht auf hamburg.de