Rathaus Hintergrundbild

Beteiligung der Öffentlichkeit Erneute Öffentliche Auslegung - Bebauungsplan - Othmarschen 46

„Wohnungsbau Baurstraße“ 

Erneute Öffentliche Auslegung - Bebauungsplan - Othmarschen 46

Für den Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplans Othmarschen 46 erfolgt die erneute Öffentliche Auslegung nach § 4a Absatz 3 Baugesetzbuch (BauGB)  in der Zeit vom 3. August 2018 bis einschließlich 4. September 2018. Während der Öffentlichen Auslegung können Stellungnahmen zu den geänderten Teilen des Bebauungsplan-Entwurfs abgegeben werden.

Das Gebiet des vorhabenbezogenen Bebauungsplans wird wie folgt begrenzt:
Westgrenze des Flurstücks 3196 (Baurstraße), über das Flurstück 3196 (Baurstraße), Nord-, Ost- und Südgrenze des Flurstücks 3072, über das Flurstück 3196 (Baurstraße) der Gemarkung Othmarschen (Bezirk Altona, Ortsteil 219).

Der Bebauungsplan-Entwurf wird erneut ausgelegt, da der im Rahmen der ersten öffentlichen Auslegung im Zeitraum 16. Mai bis 14. Juni 2018 ausgelegte Vorhaben- und Erschließungsplan für den nordöstlichen Gebäudeabschnitt die Gebäudehöhe durch einen Darstellungsfehler mit 42,24 m ü. NHN anstatt 45,24 m ü. NHN angegeben wurde. Mit den Änderungen des Bebauungsplan-Entwurfs wird der Vorhaben- und Erschließungsplan nunmehr auf die bereits öffentlich ausgelegten Unterlagen des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes abgestimmt. Im Zuge dessen werden im Vorhaben- und Erschließungsplan gegenüber der alten Fassung durch eine redaktionelle Maßnahme der Freiflächennachweis Kinderspiel dargestellt sowie die Lärmschutzfestsetzung (§ 2 Nr. 11 des Verordnungstextes) an aktuelle gutachterliche Stellungnahmen angepasst.

Bei diesem Bebauungsplan handelt es sich um einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan nach § 12 BauGB, dem ein Vorhaben- und Erschließungsplan (einschließlich Freiflächenplan) einer privaten Vorhabenträgerin zu Grunde liegt, daher wird ein Durchführungsvertrag mit den Inhalten des Bebauungsplanes erarbeitet. Der vorhabenbezogene Bebauungsplan Othmarschen 46 wird als Bebauungsplan der Innenentwicklung im beschleunigten Verfahren nach § 13a BauGB ohne Durchführung einer Umweltprüfung gemäß § 2 Absatz 4 BauGB aufgestellt. Mit dem Vorhabenbezogenen Bebauungsplan sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für Wohnungsbau inklusive der öffentlich-rechtlichen Unterbringung von Personen geschaffen werden.

Der Entwurf des Bebauungsplans (Planzeichnung, Vorhaben- und Erschließungsplan, Verordnung mit textlichen Festsetzungen, Begründung) wird in der Zeit vom 03. August 2018 bis einschließlich 04. September 2018 an Werktagen montags bis donnerstags jeweils von 9.00 bis 16.00 Uhr sowie freitags von 9.00 bis 14.00 Uhr im Foyer des Fachamtes Stadt- und Landschaftsplanung des Bezirksamtes Altona, Technisches Rathaus, Jessenstraße 1-3, 5. Obergeschoss, 22767 Hamburg, öffentlich ausgelegt. Die Auslegungsfrist nach § 3 Absatz 2 Satz 1 BauGB berücksichtigt, aufgrund der verkürzten Bekanntmachungsfrist nach § 3 Absatz 2 Satz 2 BauGB, einen zusätzlichen Tag.

Während der Öffentlichen Auslegung können Stellungnahmen zu dem Bebauungsplan-Entwurf schriftlich abgegeben oder in der Dienststelle zur Niederschrift vorgebracht werden.

Auskünfte zum ausliegenden Bebauungsplan-Entwurf erteilt das Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung an Werktagen montags bis donnerstags jeweils von 9 bis 16 Uhr sowie freitags von 9 bis 14 Uhr in der Dienststelle vor Ort, unter der Telefonnummer 040 / 4 28 11-6048 bzw. 040 / 4 28 11-6005 oder per E-Mail:
stadt-und-landschaftsplanung@altona.hamburg.de.

Der Bebauungsplan-Entwurf kann im oben genannten Zeitraum - ergänzend auch im Internet unter Verwendung des kostenlosen Online-Dienstes „Bauleitplanung“ - eingesehen werden. Zudem besteht hier die Möglichkeit, direkt Stellungnahmen online abzugeben. Der Online-Dienst kann unter folgender Adresse aufgerufen werden: https://bauleitplanung.hamburg.de

Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben.

Informationen zu dem Bebauungsplanverfahren können im Internet auch unter  www.hamburg.de/altona/bebauungsplaene abgerufen werden.

Gemäß § 4a Absatz 3 Satz 2 des BauGB wird bestimmt, dass Stellungnahmen nur zu den geänderten oder ergänzten Teilen abgegeben werden können.