Ansicht des Altonaer Rathauses
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Bunker im Florapark Ausbauarbeiten auf der Zielgeraden

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Gute Nachrichten aus der Schanze: Der Ausbau des Bunkers im Florapark geht zügig voran. Voraussichtlich im Sommer dieses Jahres können die künftigen Nutzer*innen dort einziehen.

Bunker

Der Florapark im Stadtteil Sternschanze ist ein beliebter Treffpunkt für die umliegende Nachbarschaft und nimmt eine wichtige Funktion als Erholungs- und Freifläche in dem ansonsten so dicht bebauten Stadtteil ein. Das Bezirksamt Altona baut mit der Treuhänderin steg den Bunker im Florapark aus, um Räume für stadtteilbezogene Angebote zu schaffen und zur positiven Belebung des Parks beizutragen. 

In dem Hochbunker entstehen neben einer Kletteranlage für den Verein Kilimanschanzo e.V., Musikproberäume für den Verein RaumTeiler e.V. sowie Räume für die Kinder-, Jugend- und Familienhilfe des Vereins JesusCenter e.V.. „Wir freuen uns, dass es mit den Ausbauarbeiten so zügig voran geht und wir neue Räume für ortansässige Vereine in der Sternschanze schaffen können“, unterstreicht Dr. Stefanie von Berg, Bezirksamtsleiterin in Altona.

Vor dem Hintergrund der damals präsenten Drogenszene im Florapark kaufte der Bezirk den Bunker 2013 an und übergab die Projektentwicklung, die Realisierung und Verwaltung in die Treuhänderschaft der steg. Das Nutzungskonzept wurde gemeinsam mit den zukünftigen Nutzer*innen des Florabunkers und dem Stadtteilbeirat entwickelt. Die Bauarbeiten konnten im Herbst 2019 beginnen. Die durch den Umbau entstehenden Räumlichkeiten sind ausschließlich für die genannten Vereine vorgesehen, die eigenständig den Innenausbau übernehmen. Finanziert wird die Maßnahme aus Mitteln der Hamburger Bürgerschaft sowie des Bezirks Altona. Mit dem Ausbau des Bunkers will der Bezirk zur positiven Entwicklung im Stadtteil beitragen. 

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch