Ansicht des Altonaer Rathauses
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Vorbereitende Untersuchung Großes Wohnraumpotenzial an Luruper Hauptstraße (West)

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

An der Luruper Hauptstraße ist erhebliches Wohnraumpotenzial vorhanden. Um dies zu fördern, wird empfohlen ein Sanierungsgebiet einzurichten. Das ist das Ergebnis einer vorbereitenden Untersuchung an der Luruper Hauptstraße. Die Straße ist Teil der sogenannten Magistralenstrategie – und offenbart nun, dass dort grundsätzlich hunderte Wohnungen entstehen könnten.

Vorbereitende Untersuchung

Zu dieser Erkenntnis ist das Büro Plankontor Stadt und Gesellschaft mbH gekommen. Das Planungsbüro hat im Jahr 2020 im Auftrag des Bezirksamtes Altona Vorbereitende Untersuchungen (VU) im Bereich der westlichen Luruper Hauptstraße (Luckmoor/Ackerstieg bis Landesgrenze) durchgeführt und in einem Berichtsentwurf zusammengefasst. Dieser Entwurf wird aktuell mit den Trägern öffentlicher Belange abgestimmt und ist vom 2. Mai bis zum 18. Mai 2021 online auf der Webseite des Bezirksamtes Altona (www.hamburg.de/altona) und der Seite des Büros Plankontor (www.plankontor-hamburg.de) einsehbar.

Ein zentrales Ergebnis des Berichtsentwurfs ist das Wohnraumpotenzial. Für das Untersuchungsgebiet Luruper Hauptstraße kommen die städtebaulichen Grobkonzepte des Experimentellen Wohnungs- und Städtebaus (ExWoSt) zu der Erkenntnis, dass unter Berücksichtigung erhaltenswerter Geschoßwohnungsbauten ein Wohnflächen-Entwicklungspotenzial mit einer Größenordnung von etwa 53.000 Quadratmetern Wohnfläche aktiviert werden könnten. Im Untersuchungsgebiet könnten demnach mehr als 500 neue Wohnungen entstehen.

Neuer Wohnungsbau im Untersuchungsgebiet eröffnet zugleich Entwicklungspotenziale für neue Wohnqualitäten. Durch Standards eines zeitgemäßen Wohnungsbaus könnten energetische, ökologische oder auch lärmbezogene Defizite entlang der Luruper Hauptstraße und deren hinteren Grundstücke behoben werden. Zudem wird durch bessere Ausnutzung von vorhandenen, erschlossenen Bauflächen der Druck aus dem Hamburger Wohnungsmarkt zur Bebauung von Grün-und Freiflächen gemindert.

In dem Berichtsentwurf wird vorgeschlagen, dass ein wesentlicher Teil des VU-Gebiets ein Sanierungsgebiet werden könnte. Die Luruper Hauptstraße (West) soll dadurch als urbaner Raum und als Stadteingang mit neuen, attraktiven Wohnangeboten und verbesserter Aufenthaltsqualität gestärkt werden. Ergänzt wird dieses durch Zielsetzungen zu den Handlungsfeldern: Städtebauliche Strukturen, Klimaschutz, Klimaanpassung, Grüne Infrastruktur / Verkehr; Wohnumfeld und öffentlicher Raum, Wohnen, lokaler Wohnungsmarkt und Wohnungswirtschaft; Querschnittsthema Beteiligung, Aktivierung, Lokale Partnerschaften, Vernetzung.

Den Schlusspunkt des Berichtes bildet ein erster Rahmenplan/ Maßnahmenkonzept.

Die in Sanierungsgebieten üblichen flurstückgenauen Ziele sollen, im Fall der förmlichen Festlegung des Sanierungsgebietes durch den Hamburger Senat, im Zuge der Erstellung des Integrierten Entwicklungskonzeptes (IEK) für das RISE-Gebiet Lurup entwickelt werden. Dies soll im Austausch zwischen Grundeigentümer*innen, Anwohner*innen, Bezirksamt Altona und der zukünftig vor Ort tätigen Gebietsentwicklerin erfolgen.

Nach Auswertung der Eingänge von den Trägern öffentlicher Belange und von der Luruper Öffentlichkeit beabsichtigt das Bezirksamt Altona den Bericht im Juni 2021 dem zuständigen Ausschuss für regionale Stadtteilentwicklung und Wirtschaft sowie der Bezirksversammlung Altona zur Beratung und Beschlussfassung vorzulegen.

 

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch