Ansicht des Altonaer Rathauses
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Große Forst-Aktion im Klövensteen Hamburg und Schleswig-Holstein "pflanzen Trinkwasser"

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Das Aufforsten in Altona geht weiter: Etwa 600 Unternehmensvertreter*innen und Mitarbeitende von mehr als 40 Unternehmen und Organisationen wollen am 5. und 6. November 22.000  Laubbaum-Setzlinge im Forst Klövensteen pflanzen.

Aufnahme eines Sees in einem Waldstück mit herbstlichen Ambiente und Laubbäumen in orange und gelb.

Forst Klövensteen

Insgesamt werden in diesem Jahr 75.000 Laubbäume im Forst Klövensteen neu gepflanzt. Davon werden nun 22.000 Laubbäume unter dem Motto "Hamburg und  Schleswig-Holstein pflanzen Trinkwasser" von der Klimapatenschaft GmbH in  Kooperation mit Trinkwasserwald e.V. in den Waldboden gebracht. Bereits zum siebten Mal findet die Baumpflanzaktion statt. Hinter der Aktion steckt das Ziel, gemeinsam mit Unternehmen und deren Mitarbeitenden, Flächen mit Nadelwald-Monokultur durch die Pflanzung von Laubbäumen zu einem Laubmischwald umzustrukturieren.

In den vergangenen Jahren haben Unternehmen mit  Mitarbeitenden so bereits über 75.000 Bäume gepflanzt. "Die Unternehmen sind in  den letzten Jahren viel offener geworden für das Thema Nachhaltigkeit und zeigen  bei unserer Baumpflanzaktion, dass Sie bereit sind, Verantwortung zu übernehmen  und aktiv für den Grundwasser-, Klima- und Naturschutz einzustehen", sagt Michael  Garvs, Gesellschafter und Projektleiter der Klimapatenschaft GmbH, der sich freut, dass so viele Unternehmen wie noch nie zuvor mit pflanzen werden. "Es sind große und kleine Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen mit dabei."

Altonas Revierförster Nils Fischer freut sich ebenfalls über das Engagement und erläutert die Forst-Strategie. "Für die Hamburger Wälder gibt es die Forsteinrichtung, diese gibt vor, wie wir Förster den Wald in den kommen zehn Jahren entwickeln sollen. So auch in Altona", so Fischer. Die Forsteinrichtung sieht demnach unter anderem vor, den Nadelholzgeprägten Klövensteen in standortgerechte, artenreiche und klimastabile Laubmischwälder umzuwandeln. "Dazu wollen wir bis 2029 rund 55 Hektar Nadelwald umwandeln und müssen dazu rund 500.000 Laubbäume pflanzen." Vor diesem Hintergrund freut sich das Bezirksamt Altona sehr über die vielen helfende Hände.

Aktiver Naturschutz

Mit der Umgestaltung dieser Forstflächen sollen die Grundwasserbildung gesteigert  und die Wasserqualität gewährleistet werden. Dies geschieht durch eine erhöhte  Versickerung und Filterung des Regenwassers. Mit jedem gepflanzten Baum werden  so Jahr für Jahr 200 Liter zusätzliches Grund- und Trinkwasser gebildet. Zudem  verbessert die Pflanzung der Bäume langfristig die Biodiversität und fördert die  Widerstandsfähigkeit des Waldes. Gemeinsam wird mit der Pflanzung regionale  Nachhaltigkeit aktiv erlebt und der Forst Klövensteen als Naherholungsgebiet  gefördert.

Bildung für Nachhaltige Entwicklung

Über 60 Kinder der Mitarbeitenden aus den Unternehmen werden erwartet, um  fleißig mit zu pflanzen und können auch mit an einem Nachhaltigkeitsprogramm der  Waldschule teilnehmen. Des weiteren werden die Konfirmandinnen und  Konfirmanden der St. Simeon Gemeinde Alt-Osdorf mitmachen.

Die Partner der Aktion

Das Bezirksamt Altona unterstützt mit seiner Revierförsterei Klövensteen die Aktion  der Klimapatenschaft GmbH. Als Sponsoren der Veranstaltung konnten Frischepost,  die Mr. Hoban's Coffee Roastery und die Lütauer Süßmosterei gewonnen werden.

Bei der Nachhaltigkeitsveranstaltung kommen Vertreter von Unternehmen  unterschiedlicher Größe und aus verschiedenen Branchen zusammen, unter  anderem: edding AG, AstraZeneca, Logistik Initiative Hamburg, MYMARINI GmbH,  GreenLine Hotels GmbH, Visable GmbH, HFG Finanz Holding GmbH, KALORIMETA  GmbH, Springer Bioback, u.v.m.

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch