Ansicht des Altonaer Rathauses
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Holsten-Quartier Bürger*innen können Unterlagen einsehen

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Bei der Entwicklung des Holsten-Quartiers sind jetzt Altonas Bürger*innen gefragt. Das Bezirksamt Altona beginnt in den kommenden Tagen mit der Öffentlichen Auslegung der Planungsunterlagen. Alle Bürger*innen können sich somit über das Projekt informieren und Kritik sowie Anregungen äußern.

Zeichnung einer Ansicht von einer künftigen Dachterrasse

Holsten-Quartier

Vom 23. November 2021 bis zum 23. Dezember 2021 werden die sogenannte Planzeichnung, der Verordnungstext sowie die Begründung im Sitzungsraum im Erdgeschoss des Technischen Rathauses an der Jessenstraße 1-3 ausgelegt. Diese können dann montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr sowie am Freitag von 8 bis 14 Uhr eingesehen werden.

Für die Dauer der Auslegung haben alle Bürger*innen außerdem die Möglichkeit, den Planentwurf einzusehen und sich erläutern zu lassen. Sie können eine Stellungnahme zu Protokoll geben oder schriftlich (Bezirksamt Altona, Fachamt für Stadt- und Landschaftsplanung, Jessenstraße 1-3, 22767 Hamburg) einreichen oder per Mail unter stadt-und-landschaftsplanung@altona.hamburg.de einreichen.

Der Bebauungsplan-Entwurf kann im genannten Zeitraum ergänzend auch im Internet unter Verwendung des kostenlosen Online-Dienstes "Bauleitplanung" eingesehen werden. Zudem besteht die Möglichkeit, Stellungnahmen online abzugeben. Der Online-Dienst kann unter der Adresse https://bauleitplanung.hamburg.de aufgerufen werden.

Sämtliche Stellungnahmen der Bürger*innen werden durch das Fachamt für Stadt- und Landschaftsplanung des Bezirksamtes Altona geprüft und mit den Trägern öffentlicher Belange - so zum Beispiel Fachbehörden - abgewogen und mit dem Planungsausschuss der Bezirksversammlung Altona abgestimmt.

Führt die Berücksichtigung einer eingegangenen Stellungnahme zu wesentlichen Änderungen des Plans, kann eine erneute Öffentliche Auslegung erforderlich werden. Ist dies nicht der Fall und trägt der Planungsausschuss der Bezirksversammlung Altona die Inhalte des Bebauungsplanes mit, wird der Entwurf mit den vorgebrachten Stellungnahmen der Bezirksversammlung zur Beschlussfassung vorgelegt.

Die Bürger*innen, die im Rahmen der Öffentlichen Auslegung Stellungnahmen abgegeben haben, erhalten nach Inkrafttreten des Bebauungsplans eine schriftliche Mitteilung über das Prüfergebnis ihrer Stellungnahmen.

Hintergrund: Auf dem rund 86.000 Quadratmeter großen Holsten-Areal soll in den kommenden Jahren ein neues Quartier entstehen. Geplant sind dabei unter anderem Neubauten mit einer Bruttogeschossfläche von rund 187.000 Quadratmeter - für Büros, Kitas, Gewerbe und Wohnungen. Insgesamt werden unter Berücksichtigung des Drittelmix mehr als 1200 Wohneinheiten auf dem Areal der ehemaligen Holsten-Brauerei entstehen.

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch