Ansicht des Altonaer Rathauses
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Sanierung im Jenischpark Kaisertor erstrahlt in neuem Glanz

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Jetzt ist das Kaisertor im Jenischpark wieder ein echtes Schmuckstück! Gut drei Monate lang wurde die neobarocke Toranlage an der Elbchaussee saniert, nun können sich Besucher*innen wieder an dem restaurierten Tor erfreuen - dank einer großzügigen Spende.

Ein prunkvolles Tor markiert den Eingang zu einem Park.

Jenischpark

Altonas Bezirksamtsleiterin Dr. Stefanie von Berg hat am Dienstag gemeinsam mit dem Verein der Freunde des Jenischparks sowie der Reimund C. Reich Stiftung die sanierte Toranlage eingeweiht. Für rund 42.000 Euro wurden in den vergangenen Wochen Maler- sowie Maurerarbeiten durchgeführt und das Fundament restauriert. Außerdem wurde das Pflaster rund ums Kaisertor neu verlegt, um Regenwasser künftig vom Tor abzuleiten. Einen Großteil der Investitionen hat mit knapp 30.000 Euro die Reimund C. Reich Stiftung übernommen.

Dr. Stefanie von Berg, Bezirksamtsleiterin Altona: "Der Jenischpark ist nicht nur eine wunderschöne Grünanlage, er ist auch ein Ort der Kultur. Hier gibt es nicht nur das strahlende Jenischhaus oder die historisch anmutende Eierhütte, hier gibt es auch wunderbar gestaltete Wegeverbindungen mit architektonisch beeindruckenden Toranlagen. Dazu zählt allem voran das Kaisertor. Ich bin sehr dankbar dafür, dass das Tor durch die großzügige Spende wieder so sehenswert ist und hoffe, dass die Sanierung dieses Mal nachhaltiger erfolgt ist."

Stiftungsgründer Reimund C. Reich: "Ich habe in meiner Kindheit viele schöne Stunden im Jenischpark verbracht. Da war es mir eine Herzensangelegenheit, das renovierungsbedürftige Kaisertor für die Menschen dieser Stadt und die vielen Touristen wieder im alten Glanz erstrahlen zu lassen."

Hans-Peter Strenge, Vorsitzender des Vereins der Freunde des Jenischparks: "Wir freuen uns, dass das Kaisertor auch dank der großzügigen Spende der Reimund C. Reich Stiftung wieder in alter Frische strahlt und nach der Sanierung der Fundamente auf festem Grund neben dem vom Verein gepachteten Parkwärterhaus steht. Ein würdiger Eingang in den Park von der Elbchaussee her!"

Die Arbeiten am Kaisertor hatten Mitte Juni 2021 begonnen und sind bereits im Oktober abgeschlossen worden. Bereits vor rund 12 Jahren ist das Kaisertor schon einmal saniert worden - damals sind die Arbeiten jedoch nicht ordnungsgemäß ausgeführt worden, so dass am Tor nach kurzer Zeit wieder Korrosion aufgetreten ist.

Hintergrund zur Stiftung: Der Fokus der Stiftung liegt auf dem Bereich Armut, Isolation, Obdachlosigkeit. Die Stiftung unterstützt aber auch im Bereich Kinder- und Jugendhilfe, Sport und Kultur. Hilfe für Menschen in Not - das ist für Reimund C. Reich ein Herzensanliegen. Schon lange vor der Gründung seiner Stiftung im Jahre 2008 unterstützte er gemeinnützige Vereine und soziale Einrichtungen in und um Hamburg. Mit Gründung der Stiftung wuchs auch die Anzahl der Projekte. Das Engagement ist vielfältig und immer auf Nachhaltigkeit ausgerichtet. Die geförderten Projekte sollen langfristig wirken und Menschen in schwierigen Lebensphasen helfen. Viele Vereine und Projekte werden über Jahre hinweg unterstützt - denn nur so lassen sich Institutionen etablieren oder neue Projekte konstant weiter ausbauen.

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch