Ansicht des Altonaer Rathauses
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Ostern kann kommen: Die Osterküken sind geschlüpft! An den Feiertagen können die frisch geborenen Lachshühner im Wildgehege Klövensteen besucht werden

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Pünktlich kurz vor Ostern sind in den vergangenen Tagen die ersten Osterküken im Wildgehege Klövensteen geschlüpft. Sechs kleine, flauschig-gelbe Lachshuhn-Küken tummeln sich nun unter der Wärmelampe in einem speziellen Aufzuchtkasten. Denn gerade in den ersten Tagen benötigen die Kleinen noch sehr viel zusätzliche Wärme.

Flauschige Küken befinden sich auf einer Wiese

Wildgehege Klövensteen

Ausgebrütet wurden die Eier tatsächlich nicht von den etwas „brutfaulen“ Hennen selbst, sondern mithilfe einer Brutmaschine. Und dort warten noch einmal genauso viele Nachzügler, die vermutlich erst direkt an den Feiertagen ihre Schale knacken und das Licht der Welt erblicken werden.

Der Aufzuchtkasten samt Küken wird über die Ostertage im Fenster des Eingangsgebäudes des Wildgeheges zu sehen sein. Die Eltern der Küken – Hahn Lothar und seine fünf Hennen – dürfen sich hingegen leider aufgrund der immer noch geltenden Stallpflicht aktuell noch nicht wieder den Besucher*innen zeigen. Die Küken werden indes nur für die Anfangszeit im Wildgehege Klövensteen bleiben: Alle sind bereits an Interessenten vergeben und werden in einigen Wochen zu ihren neuen Besitzer*innen ziehen. Lachshühner sind eine sehr alte und bedrohte Haustierrasse. Mit den heutigen Leistungsrassen können sie daher nicht konkurrieren und werden nur noch sehr selten gehalten. Dabei handelt es sich um ruhige, schnell zutraulich werdende Hühner.

Das Wildgehege Klövensteen hat von Karfreitag bis einschließlich Ostermontag täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Letzter Einlass ist jeweils um 17:45 Uhr.

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch