Ansicht des Altonaer Rathauses
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Glückstädter Weg Infostände zur Umgestaltung der Kehre

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Das Bezirksamt Altona plant eine Umgestaltung des Glückstädter Wegs im Stadtteil Osdorf. Im Bereich zwischen der Einmündung Immenbusch und der Wendeanlage am westlichen Ende soll die Aufenthaltsqualität verbessert werden. Nach einer bereits durchgeführten digitalen Infoveranstaltung wird das Bezirksamt nun auch im Rahmen von Infoständen über die Maßnahme informieren.

Ein Wendebreich einer Straße mit vielen parkenden Autos

Glückstädter Weg

Am 21. September von 10 Uhr bis 13 Uhr sowie am 23. September von 14 Uhr bis 16.30 Uhr wird das Bezirksamt vorm Bürgerhaus Bornheide über die Umbaumaßnahme und den Zeitplan der Umsetzung informieren. Für den 21. September ist darüber hinaus angedacht, dass auch das örtliche Polizeikommissariat für Fragen zur Verfügung steht. Alle Anwohnenden und interessierte Bürger*innen sind herzlich eingeladen, an dem Format teilzunehmen, Fragen zu stellen und Hinweise zu geben. 

Die Planung bzw. die Maßnahme selbst resultiert aus dem integrierten Entwicklungskonzept Osdorfer Born / Lurup und ist ein wichtiger Baustein des sogenannten Bildungsbandes. Im Rahmen des Neubaus der Geschwister-Scholl-Stadtteilschule mit der Neuorientierung in Richtung Glückstädter Weg sollen die örtlichen Bildungs- und Freizeiteinrichtungen mit den Kulturstätten und dem Straßenraum verknüpft werden.

Der Planungsbereich stellt einen wichtigen Knotenpunkt des Wegenetzes im Quartier dar und soll als erweiterter Eingang zur Schule als Platzfläche umgestaltet werden. Derzeit befindet sich nördlich der Kehre ein Parkplatz im Privatvermögen einer Wohnungsbaugenossenschaft. Um die benötigte Fläche für die Gestaltung eines Quartiersplatzes zu erhalten, ist mit der Genossenschaft vereinbart, die privaten Stellplätze nach Süden vor das Gebäude mit den Hausnummern 69-73 zu verlegen.

Aufgrund der dadurch entfallenen öffentlichen Parkstände ist eine Umstrukturierung des Parkraums im Glückstädter Weg bis zur Einmündung Immenbusch vorgesehen. Außerdem ist geplant den Radweg in der nördlichen Nebenfläche zurückzubauen, um einen ausreichend breiten Gehweg im Sinne der Schulwegsicherung herzustellen. Der Radverkehr wird zukünftig im Mischverkehr geführt.

Für den Glückstädter Weg gilt die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Der westliche Bereich vom Haupteingang der Schule bis zum Ende der Wendeanlage soll zukünftig als verkehrsberuhigter Bereich ausgewiesen werden. So kann das Areal des Platzes und der Wegeverbindungen mit dem angrenzenden neuen Schulhof zusammenwachsen.

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch