Ansicht des Altonaer Rathauses
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Grüner Begegnungsort in Ottensen „Urban Alcove“ startet Testphase

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Passend zum Frühlingsanfang ist es soweit: Der „Urban Alcove“ als neuer und klimaangepasster Begegnungsort hat am Ottenser Marktplatz seinen ersten Standort bezogen. Im Rahmen eines Forschungsvorhabens testet der Bezirk Altona ein neues Konzept für grüne und multifunktionale Sitzgelegenheiten im Straßenraum.

Menschengruppe posiert vor dem Urban Alcove für das Gruppenbild. Das Projektteam des Urban Alcove und die ehrenamtlichen Pat*innen haben die Sitzbank am Ottenser Marktplatz gemeinsam bepflanzt und in Betrieb genommen.

„Urban Alcove“ startet Testphase

Dr. Stefanie von Berg, Bezirksamtsleiterin Altona: „Wir alle spüren die Folgen des Klimawandels im Stadtraum und erleben die zunehmende Verdichtung in den innerstädtischen Lagen. Vor diesem Hintergrund werden multifunktionale Freiräume in der Stadt immer wichtiger. Der Urban Alcove schafft einen grünen und geschützten Aufenthaltsraum. Passant*innen sind zum Verweilen und Erholen eingeladen – mitten im städtischen Trubel.“

Dafür wird die Sitzbank temporär anstelle von zwei KfZ-Stellplätzen auf den Parkstreifen gesetzt und schafft somit eine Erweiterung des Gehweges. Mit der begrünten Rückwand und einem integrierten Bewässerungssystem ist sie an warmen Tagen ein kühlender und schattiger Ort. Der hohe, begrünte Rücken der Sitzbank ist mit ausgewählten, heimischen Pflanzen bepflanzt und hilft bei der Abschirmung von Umgebungslärm. Das eingesetzte Grün trägt außerdem zur Verbesserung der städtischen Luftqualität bei, indem es Schadstoffe absorbiert und neuen Sauerstoff produziert. Dazu wird neuer Lebensraum für Insekten geschaffen, was zur Artenvielfalt in der Stadt beiträgt.

Das Stadtmobiliar basiert auf dem Konzeptentwurf der Hamburger Architektin Heidi Fletcher, welcher Preisträger des Silberstreifen Awards 2020 war. Im Rahmen des Forschungsprojektes wurde der Entwurf weitergedacht und für eine bauliche Umsetzung ausgearbeitet. Mit dem Bau eines ersten Prototyps wird das Mobiliar an verschiedenen Standorten im Bezirk Altona temporär aufgestellt, getestet und mit Blick auf Pflegebedarfe und Alltagserfahrungen evaluiert.

Durch eine Patenschaft wird die Alkove zudem aktiv in die Nachbarschaft integriert und mit der verbindlichen Kooperation die Pflege in Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt gesichert. Am Samstag, 23. März, fand beim „meet & green“ am Urban Alcove die gemeinsame Bepflanzung und Inbetriebnahme zusammen mit den neuen Pat*innen des Greencity Hamburg e.V. sowie interessierten Anwohner*innen statt.

Das Projekt „Urban Alcove“ wird im Rahmen des Bundesprogrammes „Anpassung urbaner Räume an den Klimawandel“ im Zeitraum 2023 bis 2024 durch das Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen gefördert. Weitere Informationen unter: https://www.hamburg.de/altona/urban-alcove/

Mehrere Pflanzen und Blumenerde stehen vor dem Urban Alcove bereit. Das beim „meet & green“ eingesetzte Grün soll zur Verbesserung der städtischen Luftqualität beitragen.


Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch