Symbol
Ansicht des Altonaer Rathauses

Ausstellung im Rathaus Altona Achtung! Zug fährt ab.

Geschichte des Eisenbahnknotens Altona – Arbeitsalltag, Nachbarschaft, Umbruch

Achtung! Zug fährt ab.

Ausstellung im Rathaus Altona
Platz der Republik 1, 22765 Hamburg
1. Stock vor dem Kollegiensaal und in den Fluren

Vom 01. bis 29. September 2017
Mo–Do 8–18 Uhr, Fr 8–16 Uhr

Das Altonaer Eisenbahngelände war stets von Umbrüchen gekennzeichnet. Der Strukturwandel erst zur Diesel- und dann zur Elektro-Traktion brachte das Ende der Dampflok-Infrastruktur; es folgte der Niedergang des Eisenbahnbetriebs und schließlich die Aufgabe des Geländes durch die Deutsche Bahn AG. Das „preußische“ Bahnhofsgebäude wurde Ende der 1970er-Jahre abgerissen, das Bahnbetriebswerk in den 1980er-Jahren und der Güterbahnhof wurde Ende der 1990er-Jahre stillgelegt.
Inzwischen entsteht auf der innerstädtischen Eisenbahnbrache ein neues Wohnquartier. Der Fernbahnhof Altona wird eingestellt und am Diebsteich soll bis 2023 ein neuer Altonaer Bahnhof gebaut werden. Der Wasserturm, die Güterhallen, das Gebäude der Kleiderkasse und der Tunnel zum ehemaligen Bahnbetriebswerk stehen unter Denkmalschutz. 2016 wurde zudem bekannt, dass die Holsten-Brauerei voraussichtlich 2019 nach Hamburg-Hausbruch umzieht. Damit wird ein weiteres, gut 85.000 qm großes, innerstädtisches Areal für eine neue Nutzung frei. Das Gelände in unmittelbarer Nähe zur neuen „Mitte Altona“ ist für Wohnbebauung und Kleingewerbe vorgesehen.

Die vom Stadteilarchiv Ottensen | Geschichtswerkstadt für Altona erarbeitete Ausstellung zeigt zunächst die Entwicklung eines Teils der Ottenser Feldmark zu einem der größten Eisenbahnknoten in Deutschland und zur wichtigsten Dienststelle für den Fernreiseverkehr im Hamburger Raum.
Schwerpunkt ist dabei der Einblick in den Arbeitsalltag von dort Beschädigten: Die Erinnerungen von Lokführern, Güterarbeitern und im Bahnhof Tätigen bilden den roten Faden. Darüber hinaus geht es um die Nachbarschaft, das von der Eisenbahngeschichte geprägte Wohn- und Gewerbequartier an der Harkortstraße. Weitere Tafeln stellen die aktuelle Entwicklung dar und bieten Rückblicke, Ausblicke und Einschätzungen.

Kontakt für die Medien:
Stadteilarchiv Ottensen
Geschichtswerkstatt für Altona
Telefon 040 - 390 36 66, oder per mail

info@stadteilarchiv-ottensen.de