Ansicht des Altonaer Rathauses
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

FA-BEA*Pro Fachamt für Hilfen nach dem Prostituiertenschutzgesetz

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

FA-BEA*Pro steht als Abkürzung für: Fachamt Beratungen, Erlaubnisse und Anmeldung nach dem Prostituiertenschutzgesetz.  

Fachamt für Hilfen nach dem Prostituiertenschutzgesetz

Anmeldung als Prostituierte nach dem Prostituiertenschutzgesetz (ProstSchG)

Die aktualisierte Rechtsverordnung steht in Kürze unter www.hamburg.de/verordnung zur Verfügung. Sie enthält folgende Regelungen: 

  • Prostitutionsstätten im Sinne des Prostituiertenschutzgesetzes vom 21. Oktober 2016 (BGBl. I S. 2372), zuletzt geändert durch Artikel 57 des Gesetzes vom 20. November 2019 (BGBl. I S. 1626), dürfen nicht für den Publikumsverkehr geöffnet werden.
  • Prostitutionsvermittlung im Sinne des Prostituiertenschutzgesetzes und die Ausübung der Prostitution sind nicht gestattet.
  • Prostitutionsveranstaltungen im Sinne des Prostituiertenschutzgesetzes dürfen nicht durchgeführt werden.
  • Prostitutionsfahrzeuge im Sinne des Prostituiertenschutzgesetzes dürfen nicht bereitgestellt werden.
  • Die Erbringung sexueller Dienstleistungen im Sinne des § 2 (1) Satz 1 des Prostituiertenschutzgesetzes ist grundsätzlich untersagt. 

Das Fachamt FA-BEA* Pro steht weiterhin für Informations-, Anmeldungs- und Beratungsgespräche zur Verfügung. Die Terminvergabe erfolgt ausschließlich telefonisch über (040) 428 11 1466. 

Sonstige Anliegen können Sie auch gern per E-Mail über fabea-pro@altona.hamburg.de an uns richten.

Zunächst werden folgende Öffnungszeiten angeboten:

Montag und Dienstag: 09:30 bis 12:00 Uhr sowie 13:15 bis 17:00 Uhr
Donnerstag und Freitag: 09:45 bis 12:00 Uhr

Termine sind grundsätzlich vorher telefonisch unter (040) 428 11 – 1466 zu vereinbaren. Für weitere Informationen steht das Fachamt Ihnen ebenfalls per E-Mail unter fabea-pro@hamburg.altona.de zur Verfügung.

Aktuelle Informationen zum Coronavirus erhalten Sie unter der Telefonnummer 040 428 284 000 oder auf den Internetseiten der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz sowie des Robert-Koch-Instituts 

Informationen für das Prostitutionsgewerbe / Betreiberinnen und Betreiber

Die Verordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in der Freien und Hansestadt Hamburg finden Sie hier

Prostitutionsstätten im Sinne des Prostituiertenschutzgesetzes vom 21. Oktober 2016 (BGBl. I S. 2372), zuletzt geändert durch Artikel 57 des Gesetzes vom 20. November 2019 (BGBl. I S. 1626), dürfen nicht für den Publikumsverkehr geöffnet werden. Prostitutionsvermittlung im Sinne des Prostituiertenschutzgesetzes muss eingestellt werden. Prostitutionsveranstaltungen im Sinne des Prostituiertenschutzgesetzes dürfen nicht durchgeführt werden.

Trennlinie

English Version

Due to the current Corona virus event, a registration at the FA-BEA* Pro department office is suspended until further notice.

For further information
please call 040 428 11 1466
or e-mail us at fabea-pro@hamburg.altona.de

We apologise for any inconvenience caused by these measures.

If you have any questions for help or advice concerning Corona,
please call 040 428 284 000
or visit the Ministry of Health and Consumer Protection’s homepage https://www.hamburg.de/coronavirus/

or alternatively the Robert-Koch-Institute’s homepage 

Important Information for Prostitution business owners and operators

General Ruling on the Containment of the Corona Virus in Hamburg:

https://www.hamburg.de/contentblob/13721244/3e3536a2ff2a62b0cec25a75d2571b6c/data/2020-03-15-pdf-allgemeinverfuegung.pdf

Prostitution sites as determined in the Prostitution Protection Act from 21th October 2016 (BGBl. I S. 2372), lastly changed by article 57 of this Act from 20th November 2019 (BGBl. I S. 1626), must not be open for public access. Prostitution contact agencies have to suspend any service. Prostitution events as determined in the Prostitution Protection Act must not be conducted.

Violations against this General Ruling will be punished in substantial fine.

Trennlinie


Dieses neue Amt ist ein Schwerpunktamt des Bezirksamts Altona. Es ist, für die Freie und Hansestadt Hamburg, für die Umsetzung der Aufgaben des im Juli 2017 in Kraft getretenen Prostituiertenschutzgesetzes verantwortlich.
Detaillierte Informationen zu den neuen gesetzlichen Regelungen, namentlich der Anmeldepflicht für Prostituierte und der betrieblichen Erlaubnis für das Prostitutionsgewerbe finden Sie im Internet unter: www.hamburg.de/prostitution  

Kontakt

Anschrift:
Große Reichenstraße 14, 20457 Hamburg (Stadtplan, Anfahrt mit dem HVV)

Telefon:
Sie erreichen FA-BEA*Pro unter der Telefonnummer 040/428 11 14 66

Öffnungszeiten:
Montag und Dienstag: 10 bis 12 Uhr und  13 bis 17 Uhr
Donnerstag und Freitag: 10 bis 12 Uhr.

E-Mail
Sie können uns aber auch eine E-Mail senden an das Funktionspostfach:
fabea-pro@altona.hamburg.de

fabea-gewerbe@altona.hamburg.de

Information zur Anmeldung  

Mehrsprachige Hinweise zur Anmeldung nach dem Prostituiertenschutzgesetz finden Sie unten im Downloadbereich

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Logo für das Telefonbuch