Ansicht des Altonaer Rathauses
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Stadtteil Altona-Nord Wohn- und Geschäftshaus Max-Brauer-Allee 163 - 167

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Wohn- und Geschäftshaus Max-Brauer-Allee 163 - 167

Luftbild Max-Brauer-Allee 163 - 167 Luftbild Max-Brauer-Allee 163 - 167

Für das ehemalige Electrolux-Gelände an der Max-Brauer-Allee wurde im Vorwege ein städtebauliches Konzept erarbeitet, dass im weiteren Verfahren intensiv mit allen Beteiligten abgestimmt worden ist. So wurden u.a. im Rahmen einer Planungswerkstatt vier Architekturbüros zur weiteren Bearbeitung des Projektes „Wohnen am Suttner-Park“ eingeladen. Diese Planungswerkstatt stand allen Interessierten offen. In unterschiedlichen Arbeitsgruppen sind unter intensiver Beteiligung der Öffentlichkeit die Ideen zur Nutzung der zur Verfügung stehenden Flächen weiterentwickelt worden. Zwei Büros wurden zur Überarbeitung ihrer Entwürfe aufgefordert worden. Letztendlich wurde der erste Preis im Wettbewerbsverfahren an das Hamburger Büro LRW Architekten, Loosen, Rüschoff, Winkler vergeben.

Die zentrale Lage des Grundstückes im Dreieck der Stadtteile Altona-Nord, Altona-Altstadt sowie Sternschanze macht den Standort besonders attraktiv. Hinzu kommt die unmittelbare Nachbarschaft zum Bertha-von-Suttner-Park und zu dem unter Denkmalschutz stehenden ehemaligen Friedhof Norderreihe an der Wohlersallee. Beide Grünanlagen sind für die Bewohner als Naherholungsflächen von besonderer Bedeutung. Zur besseren Nutzung der neuen Wohnungsbauflächen sowie zur Arrondierung der öffentlichen Grünflächen ist in einem geringen Umfang ein Flächentausch zwischen privaten und öffentlichen Flächen vorgenommen worden. Auch die Neugestaltung der Parkanlage Suttnerpark wurde in mehreren Workshops, zu denen die Öffentlichkeit ausdrücklich eingeladen worden war, entwickelt.

Das gesamte Bauvorhaben musste sich einerseits an dem unkonventionellen Grundstückszuschnitt, andererseits an der noch vorhandenen gemischt genutzten Bebauung an der Suttnerstraße bzw. Holstenstraße orientieren. Entstanden ist ein überwiegend 6 (5 plus Staffel) – 7 geschossiges, in Teilen 8 geschossiges Wohn- und Geschäftshaus mit insgesamt 165 Mietwohnungen, davon 22 Altenwohnungen. Die Hauptfassade in Richtung Max-Brauer-Alle stellt sich als geschlossener Blockrand, wie er für die umgebende Blockrandbebauung typisch ist, dar. Die rückwärtigen Gebäude sind 3 – 4 geschossig ausgebildet. Die Wohnungsgrößen variieren von 1 Zimmer- bis 4 Zimmerwohnungen. Sämtliche Wohnungen sind durch die Hamburgische Investitions- und Förderbank – IFB (ehemals Hamburgische Wohnungsbaukreditanstalt) öffentlich gefördert worden. Im Bereich des Erdgeschosses ist das Grundstück nahezu vollständig überbaut. Der eigentliche Blockinnenhof ist überdacht und wird im Erdgeschoss durch einen großen Lebensmittelmarkt genutzt. Im darüber liegenden ersten Obergeschoss befinden sich die zu der Wohnanlage gehörigen Kinderspielflächen.

Die Tiefgarage im ersten Untergeschoss mit insgesamt 106 Stellplätzen ist im vorderen Bereich zur Max-Brauer-Alle öffentlich zugänglich. Hier stehen 28 Stellplätze den Kunden des Einzelhandels zur Verfügung. Sämtliche anderen Tiefgaragenplätze sind den Wohnungen zugeordnet.

Als Bauherr tritt die „Wohnen am Suttnerpark GmbH & Co.KG“ auf. Diese setzt sich zusammen aus der Quantum Projektentwicklungsgesellschaft GmbH (Hamburg), der SAGA Siedlungsgesellschaft und GWG Gesellschaf für Wohnen und Bauen mbH (Hamburg) sowie der Richard Ditting GmbH & Co.KG (Hamburg).

Lageplan Max-Brauer-Allee 163 - 167
Grundstücksgröße:ca. 5.400m²
Nutzungen:

Wohnen, Einzelhandel

Zahl der WE:165 Wohnungen, davon 22 Altenwohnungen
Baujahr:Anfang 2014
Bauherr:Wohnen am Suttnerpark GmbH & Co.KG, Hamburg
Architekten:Nps tchoban voss GmbH & Co.KG, Hamburg

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch