Ansicht des Altonaer Rathauses
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Stadtteil Ottensen Wohnungsbau Gaußstraße

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Wohnungsbau Gaußstraße

Luftbild Gaußstraße Luftbild Gaußstraße

In der Gaußstraße im Stadtteil Ottensen entstand auf einem großen ehemals gewerblich bzw. kleingärtnerisch genutzten Grundstück das sogenannte „ Hofquartier Ottensen“. Vier Gebäude im Geschoßwohnungsbau (fünf Vollgeschosse, plus teilweise ein Staffelgeschoss) mit insgesamt 13 Aufgängen bilden einen geschlossenen Baublock, wie er für die traditionelle Bauweise Ottensens typisch ist. Im östlichen, südlichen und westlichen Gebäudeteil entstanden insgesamt 123 Eigentumswohnungen mit 2 bis 6 Zimmern und Wohnflächen von 62 bis 137 m². Im nördlichen an die Bahntrasse angrenzenden Gebäuderiegel wurden 82 Mietwohnungen realisiert. Der großzügige Blockinnenbereich ist autofrei und dient den Anwohnern als Erholungs- und Spielfläche. Sämtliche Stellplätze sind in einer Tiefgarage angeordnet. 

Die derzeit bereits gute Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr wird sich in Zukunft noch weiter verbessern. In unmittelbarer Nähe ist die Errichtung eines neuen S-Bahn-Haltepunktes zwischen den bestehenden S-Bahn-Stationen Altona und Bahrenfeld geplant (Möglicher Name des S-Bahnhofes: Thomasstraße). Erschlossen wird der neue S-Bahnhof über eine Fusswegeverbindung, die direkt an dem östlichen Gebäuderiegel des „Hofquartiers Ottensen“ verläuft.

Lageplan Gaußstraße
Grundstücksgröße:ca. 11.000m²
Nutzungen:

Wohnen

Zahl der WE:

82 Mietwohnungen

123 Eigentumswohnungen

Baujahr:Anfang 2014
Bauherr:Behrendt Wohnungsbau, Hamburg
Architekten:Dinse Feest Zurl Architekten, Hamburg

Themenübersicht auf hamburg.de