Ansicht des Altonaer Rathauses

Labskaus - Sparmenü für harte Kerle

Symbol für Leichte Sprache
Leichte Sprache
Symbol für Gebärdensprache
Gebärdensprache
Vorlesen
Symbol für Drucken
Drucken
Artikel teilen
Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Labskaus - Sparmenü für harte Kerle

Zugegeben, einen Preis für appetitliches Aussehen wird dieses Gericht nie gewinnen, aber Hauptsache ist ja, dass es schmeckt. Und das tut es.

Labskaus ist ein typisches Seefahrtsgericht: Der Schiffskoch („Smutje“) war immer gezwungen, Nahrungsmittel an Bord zu nehmen, die nicht so schnell verdarben. Das waren unter anderem Pökelfleisch, eingelegte Heringe, Kartoffeln und Salzgurken. Aus diesen Zutaten wurde und wird bis heute Labskaus gemacht.

Der Name Labskaus kommt aus dem Englischen („lobscourse“) und heißt übersetzt soviel wie „Essen für derbe Männer“. Aufgrund der einfachen Zutaten galt es lange Zeit auch als Arme-Leute-Essen, doch vor einigen Jahren wurde dieses Gericht wieder entdeckt und feiert seither sein Comeback in der traditionellen Hamburger Küche.

Das Rezept für Labskaus finden Sie hier.

<<< vorige Geschichte

Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Themenübersicht auf hamburg.de

Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen