Ansicht des Altonaer Rathauses
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Ergebnisse des Zukunftsplans Altona Im Bürgerzentrum Nord vorgestellt und diskutiert

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

„Die beste Art Zukunft vorherzusagen, ist sie zu gestalten“, mit diesem Zitat von Richard Buckminster Fuller begrüßte Dr. Frank Toussaint, Vorsitzender der Bezirksversammlung Altona, die rund 100 interessierten Bürger und Beteiligten des Zukunftsplans Altona.

Ergebnisse des Zukunftsplans Altona

Nachdem die Endpräsentation des Verfahrens am 30. August aufgrund massiver Störungen abgebrochen werden musste, war das Interesse an den Ergebnissen des Zukunftsplans weiterhin groß. In einer kleinen Ausstellung im Foyer des Bürgerzentrums konnten die Teilnehmer der Veranstaltung im Vorfeld der Präsentation bereits einen Blick in die vielfältigen Resultate des einjährigen Prozesses werfen. Die Ergebnisse des Beteiligungsverfahrens wurden nach den Grußworten von Herrn Dr. Toussaint (Vorsitzender der Bezirksversammlung) durch Anette Quast (polis aktiv) und Christoph Schnetter (ELBBERG Stadt - Planung - Gestaltung) in einem ersten Teil der Veranstaltung vorgestellt. Anschließend beantworteten einige der beteiligte Bürgerinnen und Bürger als Themenpaten die Fragen der interessierten Besucher. Die folgende Diskussion, moderiert von Mone Böcker (raum + prozess), beschäftigte sich mit den Erfahrungen der beteiligten Bürger an diesem langfristigen Prozess. 

Die verschiedenen Gesprächspartner hoben verschiedene Aspekte des Zukunftsplanes als besonders positiv hervor: unter anderem die große Offenheit der Themenfindung, den regen Austausch von Fachleuten und Alltagsexperten, das Wachsen einer neuen Gesprächskultur im Bezirk und die Wertschätzung der Bürgermeinungen. Als ambitioniert wurde der lange Zeithorizont angesehen, der von den Teilnehmern des Verfahrens ein hohes Engagement erforderte. Von den meisten Beteiligten wurde das Arbeiten am Zukunftsplan als Lernprozess gesehen – die gemachten Erfahrungen sollen nun anderen Bürgerbeteiligungen zugutekommen.

In seinem Schlusswort dankte Herr Dr. Toussaint allen Beteiligten und kündigte an, dass am 29. November die Bezirksversammlung in einer öffentlichen Veranstaltung dazu Stellung nehmen wird, wie mit den Ergebnissen des Zukunftsplans umgegangen und weiter verfahren wird. 

Die Vorstellung der Ergebnisse liegt auch als Video-Dokumentation vor.

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch