Personalamt

Sprache-Politik-Kultur Europa-Fort- und Ausbildung

Fortbildungsangebote und Ausbildungsinhalte zur Stärkung der Europakompetenz der Beschäftigten

Europa-Fort- und Ausbildung

Dozent zeigt auf eine EuropakarteGegenwärtig wird vom Zentrum für Aus- und Fortbildung (ZAF) eine Reihe von Veranstaltungen angeboten, mit denen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hamburger Verwaltung ihre Europakompetenz stärken können. Zur Verbesserung der Fremdsprachenkompetenz werden für Beschäftigte des mittleren bis höheren Dienstes Business Englisch-Kurse und ein Intensivseminar in der französischen Sprache angeboten. Das Gesamtangebot sowie die Termine finden Sie auf den Fortbildungsseiten des ZAF.

Für die Auszubildenden des gehobenen allgemeinen und des gehobenen technischen Verwaltungsdienstes sowie des Polizeivollzugsdienstes sind europapolitische und -rechtliche Themen Teile ihres Fachhochschulstudiums bzw. des Seminarprogramms während des Vorbereitungsdienstes. Auszubildende des mittleren Dienstes erlernen europapolitische Themen, die in das Fach Politik/Staatsrecht integriert sind, in der Verwaltungsschule.


Geplantes Fortbildungskonzept

Künftig sollen zusätzliche Fortbildungen zur Stärkung der Europakompetenz auf vier Ebenen, das heißt für vier spezielle Zielgruppen angeboten werden:

  1. Beschäftigte, die sich auf Tätigkeiten in Europa vorbereiten: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die z.B. als nationaler Sachverständiger oder Heranführungsberater im Rahmen von Twinning-Projekten eine befristete europabezogene Tätigkeit außerhalb der Hamburger Verwaltung anstreben, sollen gezielte Fortbildungsangebote (z.B. Fremdsprachen, Europarecht) angeboten werden. Unterstützt werden insbesondere die Beschäftigten, die unmittelbar vor einer Entsendung stehen, und diejenigen, die in einem Interessentenpool für Auslandseinsätze bereits erfasst sind. Planung und Organisation dieser Angebote werden von der Koordination der Europaeinsätze (KEE) in Zusammenarbeit mit dem Fortbildungsreferat des Personalamts geleistet.

  2. Mitglieder des Arbeitskreises Europäische Union: Für die Referentinnen und Referenten in den Fachbehörden, die mit europabezogenen Aufgabenfeldern konfrontiert sind, wird neben den bisher bestehenden europapolitischen Kursen eine Modulreihe „Europäische Fortbildung für Fach- und Führungskräfte“ eingerichtet. Die Themen dieser Modulreihe sollen nachfrageorientiert mit den potenziellen Teilnehmerinnen und Teilnehmern abgestimmt werden und insbesondere im Arbeitskreis Europäische Union (AK-EU) der hamburgischen Verwaltung erörtert werden.

  3. Weiterhin soll Führungskräften (ab Ebene Referatsleiter) der Hamburger Verwaltung – auch ohne unmittelbare europäische Aufgabenfelder – vermehrt die Möglichkeit geboten werden, jährlich an einer europapolitischen bzw. -rechtlichen Fortbildung teilzunehmen, in der aktuelle europäische Entwicklungen behandelt werden, die mittelbar ihren Aufgabenbereich betreffen.

  4. Beschäftigte des gehobenen und mittleren Dienstes mit europabezogener Tätigkeit: Vom ZAF soll ein zusätzliches europapolitisches bzw. -rechtliches Seminar für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des gehobenen und mittleren Dienstes angeboten werden, in dem anwenderorientiert der Umgang mit der Ausführung von europäischen Sachverhalten in der Hamburger Verwaltung trainiert wird. Dieses Seminar dient den Beschäftigten, ihr europabezogenes Know-how, das sie im Rahmen ihres Fachhochschulstudiums bzw. in der Verwaltungsschule angeeignet haben, zu pflegen und praxisnah anzuwenden.

Insbesondere bei den ersten drei Zielgruppen soll auch auf Fortbildungsangebote von Bildungsinstitutionen außerhalb Hamburgs zurückgegriffen werden. Hierbei sind insbesondere die europaspezifischen Seminare der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaft in Speyer, des Europäischen Instituts für öffentliche Verwaltung in Maastricht sowie der Bundesakademie für öffentliche Verwaltung in Brühl zu nennen. Eine Teilnahme an den dort angebotenen Seminaren bietet vor allem Fach- und Führungskräften über den reinen Wissenserwerb hinaus die Möglichkeit, mit Kolleginnen und Kollegen anderer EU-Mitgliedsstaaten und Bundesländer in Kontakt zu kommen und Netzwerke zu knüpfen. Darüber hinaus wird auf diese Weise die Kooperation zwischen der Freien und Hansestadt Hamburg und den jeweiligen Bildungseinrichtungen gestärkt.

Flächendeckende Fremdsprachenkompetenz durch E-Learning
Um zu einem flächendeckenden Fremdsprachenangebot zu gelangen, strebt das ZAF zusätzlich zu dem bisherigen Angebot die Fortsetzung eines Business-English- und Französisch-Kurses im Wege des E-Learning, das heißt des computergestützten Lernens, an. Die Beschäftigten der Hamburger Verwaltung können dann – in Absprache mit dem ZAF und der/dem jeweiligen Vorgesetzten – vom Arbeitsplatz aus über das Intranet diese Kurse ansteuern und am Arbeitsplatz ihre Fremdsprachenkompetenz pflegen und verbessern.

Das Thema Europäische Integration ist zusätzlich Bestandteil des Rahmenplanseminar-Programms der Nachwuchskräfte in Funktionen des höheren Dienstes. Fragen zu diesem Bereich richten Sie gern an Nancy Ermoneit, (040 / 428 31 - 2036 .

Im Rahmen von Abendkursen laufen zurzeit über jeweils mehrere Termine ein Seminar Europäische Integration sowie eines mit dem Titel "Nachbar Polen und seine Rolle als neues Mitglied der EU".

Europäische Seminare, Fremdsprachenkurse, E-Learning. Sollte kein passendes Angebot dabei sein, sind individuelle Lösungen möglich. Wenden Sie sich mit Ihren speziellen Fragen gern an Tarek Abdel-al (040 / 428 31 - 1443).