Personalamt

Möglichkeiten in Europa Abordnung zum Länderbeobachter

Der Beobachter der Länder bei der Europäischen Union (Länderbeobachter) ist eine gemeinsame Einrichtung der 16 deutschen Bundesländer und ist eine Schnittstelle zwischen der EU und den Ländern. Er hat die Aufgaben, den Bundesrat bei der Wahrnehmung seiner Rechte in Bezug auf EU-Angelegenheiten zu unterstützen und die Länder über für sie bedeutsame Vorgänge im Bereich der EU zu informieren.

Abordnung zum Länderbeobachter


Der Länderbeobachter nimmt an den Tagungen des Rates der Europäischen Union teil und stellt hier die Beratungs- und Beschlussdokumente zur Verfügung.

Damit gibt er den Ländern die Möglichkeit zu überprüfen, wie die Beschlüsse des Bundesrates von der Bundesregierung in den Verhandlungen berücksichtigt und umgesetzt werden.

Kapitelübersicht


Welches Anforderungsprofil wird von Ihnen erwartet?

Für eine Abordnung kommen Bedienstete des höheren Dienstes in Betracht, die mindestens ihre laufbahnrechtliche Probezeit abgeschlossen haben, über Kenntnisse und Erfahrungen in mehreren Rechts-/Fachgebieten sowie über gute aktive und passive Englisch- und Französischkenntnisse verfügen.

Kapitelübersicht

Konditionen Ihres Einsatzes

Für jeweils vier Monate der halbjährigen Ratspräsidentschaft kann eine Bedienstete/ein Bediensteter des höheren Dienstes zur Dienstleistung beim Länderbeobachter und zur Verbreiterung seiner europapolitischen bzw. –rechtlichen Kenntnisse entsandt werden. Jährliche Abordnungsperioden sind der 1. März bis 30. Juni und der 1. September bis 31. Dezember. Ihre jeweilige Dienststelle zahlt während der Abordnungszeit die üblichen Bezüge weiter – zusätzlich würden Sie von dem Länderbeobachter Auslandzulage und Trennungsgeld erhalten. Abgeordnete Bedienstete unterliegen während der Abordnungszeit den Weisungen des Länderbeobachters. Für die Dauer der Entsendung besteht kein Urlaubsanspruch. 

Kapitelübersicht

Bewerbung und Ansprechpartner

Wenn Sie Interesse an einer Tätigkeit beim Länderbeobachter haben oder mehr Informationen bekommen möchten, dann wenden Sie sich bitte an die Koordinationseinheit für Europaeinsätze im Personalamt (KEE). Dort können Sie sich auch – vertraulich – in den Interessentenpool für Europaeinsätze eintragen lassen und einen so genannten „Europäischen Lebenslauf“ in deutscher und englischer Sprache hinterlegen.

Die Auswahl unter interessierten Personen aus den verschiedenen Bundesländern wird vom jeweiligen Vorsitzland der Europaministerkonferenz in Abstimmung mit dem Länderbeobachter vorgenommen. Sie erfolgt in der Regel acht Monate vor Abordnungsbeginn. Die KEE würde Sie bei Ihrer Bewerbung beim Länderbeobachter entsprechend vorbereiten und unterstützen.

Kapitelübersicht