Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Arbeitsschutz Berufsstart und Arbeitsleben - aber sicher!

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Wie können Jugendliche für das Thema "Sicheres Arbeiten" sensibilisiert werden? Wie kann "Arbeitsschutz" in dem schulischen Fächerkanon eine größere Rolle spielen? Mit diesen Fragestellungen beschäftigte sich ein Team des Amtes für Arbeitsschutz in einem vom Europäischen Sozialfonds geförderten zweijährigen Projektes. Bei diesem Projekt ist es nicht geblieben, sondern die ArbeitsschutzPartnerschaft Hamburg führt die Aktivitäten im Handlungsfeld Schule und Beruf fort.

Jugendliche, Berufsleben, Arbeitsleben, sicher

Titeblatt der Broschüre "Berufsstart & Arbeitsleben - aber sicher!" Titelblatt S 9

Jugendliche kommen mit der Arbeitswelt erst intensiver Kontakt, wenn sie ins Berufspraktikum gehen oder Ihre Ausbildung beginnen. Manche haben bereits gejobbt, beispielsweise Zeitungen ausgetragen, aber das ist kein Vergleich zu den Anforderungen, die nun auf sie warten: Längere Arbeitszeiten als in der Schule, veränderte Pausenregelungen, neue Tätigkeiten und neue Kolleginnen und Kollegen.

Jugendliche leben im „Hier und Jetzt“. Über Arbeitsschutz wissen sie wenig – woher auch? Dabei sind sie als Berufsanfänger beispielsweise aufgrund mangelnder Erfahrung besonders gefährdet, wie Untersuchungen der Europäischen Arbeitsschutzagentur zeigen (Report-OSH in figures: Young workers — Facts and figures, European Agency for Safety and Health at Work 2007).

Die "Arbeitsschutz-Kiste"

Dass es beim Thema „Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz“ neben der Sensibilisierung für mögliche Belastungen auch um Ressourcen geht, ist ein wesentlicher Aspekt der in Veranstaltungen und Handlungshilfen vermittelt wird. Arbeit macht Freude, wenn sie gut gestaltet ist und die Rahmenbedingungen stimmen. Sie kann „schädigungsfrei und persönlichkeitsfördernd“ sein, wenn betriebliche Maßnahmen ergriffen und diese von den Beschäftigten umgesetzt werden.

Arbeitsschutz ist schon am Anfang des Berufslebens wichtig! Die in einem Projekt der ArbeitsschutzPartnerschaft Hamburg entwickelte „Arbeitsschutz-Kiste“ unterstützt Sie, Schülerinnen und Schüler dafür zu sensibilisieren.

Berichte über die Erfahrungen im Projekt und Anregungen zur Sensibilisierung von Schülerinnen und Schülern finden Sie in der Broschüre "Berufsstart uns Arbeitsleben - Aber sicher!" zusammengefasst.  

Die ArbeitsschutzPartnerschaft Hamburg führt ihre Aktivitäten fort

GDA-Arbeitsprogramm Schule
Die Projektbeteiligten  haben sich auch im bundesweiten Arbeitsprogramm Schule der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie engagiert.

Veranstaltung bei der Unfallkasse Nord (UK Nord)
Ein Angebot für Berufsschulen in der UK Nord: Das Amt für Arbeitsschutz führt in Kooperation mit der UK Nord halbtägige Informationsveranstaltungen für Berufsanfänger in Berufsschulen durch. Wenn Sie sich für das Thema interessieren, wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle der ArbeitsschutzPartnerschaft.

Angebot für Multiplikatoren (Lehrkräfte, Schulleitungen) am Landesinstitut für Lehrerbildung  und Schulentwicklung (LI)
Eine Fortbildung zum Thema "Arbeitsschutz im Betriebspraktikum" wird in Kooperation mit dem LI angeboten (Veranstaltungsangebote im LI oder erkundigen Sie sich bei der Geschäftsstelle der ArbeitsschutzPartnerschaft).

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch