Internationaler Artenschutz Vermarktungsgenehmigung für besonders geschützte Arten (ehem. CITES)

Symbol für Leichte Sprache
Leichte Sprache
Symbol für Gebärdensprache
Gebärdensprache
Vorlesen
Symbol für Drucken
Drucken
Artikel teilen
Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Vermarktungsgenehmigung für besonders geschützte Arten (ehem. CITES)

Alle besonders geschützten Arten unterliegen nach § 44 des BNatSchG den Besitz- und Vermarktungsverboten. Für die Vermarktung und den Nachweis der legalen Herkunft wird für die in der EG-Verordnung 338/97 im Anhang A genannten Arten eine Vermarktungsgenehmigung (Bestell-Nr. 224) benötigt. Soweit diese z.B. bei Nachzuchten dem Züchter noch nicht vorliegt, kann das Referat für Arten und Biotopschutz u.a. nach Prüfung der rechtmäßigen Herkunft eine Genehmigung erteilen.

Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Kontakt

Sylke Dawartz

Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft

Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen

Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen