Internationaler Artenschutz Meldepflicht bei privater Haltung besonders geschützter Wirbeltiere (Bestandsanzeige)

Symbol für Leichte Sprache
Leichte Sprache
Symbol für Gebärdensprache
Gebärdensprache
Vorlesen
Symbol für Drucken
Drucken
Artikel teilen
Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Meldepflicht bei privater Haltung besonders geschützter Wirbeltiere (Bestandsanzeige)

Wer in der Bundesrepublik Deutschland besonders geschützte Wirbeltiere hält, hat diese gemäß § 7 der BArtSchV der nach Landesrecht zuständigen Behörde unverzüglich anzuzeigen. In Hamburg ist die Abteilung Naturschutz der BSU zuständig für die Entgegennahme der Bestandsmeldungen. Von der Meldepflicht ausgenommen sind die in Anlage 5 der BArtSchV aufgeführten Arten. Nach der erstmaligen Mitteilung aller gehaltenen meldepflichtigen Wirbeltiere brauchen in der Folge nur noch die Veränderungen des Tierbestands (z.B. Nachzucht, Kauf, Abgabe, Tod etc.) gemeldet werden. Bitte benutzen Sie für Ihre Bestandsmeldung den Vordruck des Referats für Arten- und Biotopschutz.

Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Kontakt

Sylke Dawartz

Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft

Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen

Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen