Lebensmittel
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Projektpartner Zinnwerke e.V.

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Die Wilhelmsburger Zinnwerke haben 2021 im Summer School ex_kurs eine urbane Biogasanlage gebaut, welche mit Lebensmittelresten aus der Schulmensa gefüttert wird und kontinuierlich Gas und Dünger für Küche und Garten liefert. Das Ganze stand unter der Schirmherrschaft der BUKEA und wird weiterhin betrieben und erforscht.

Das Logo von Zinnwerke auf schwarzem Hintergrund

Aufgefangen: Projektpartner Zinnwerke e.V.

2021 stand der ex_kurs der Wilhelmsburger Zinnwerke unter der Überschrift »Urbane Kreisläufe«, und eine Biogas-Demonstrationsanlage im Mittelpunkt. Vom 16. bis 29. August wurden die Wilhelmsburger Zinnwerke bereits zum dritten Mal zum Reallabor. Verbunden durch das gemeinsame Interesse an nachhaltigem Bauen, Kreislaufwirtschaft, Design, Ernährung, Kochen, Konstruktion, Architektur und sozialem Engagement haben sich kooperative Teams gebildet, die transdisziplinär an den Bausteinen: Technik, Architektur, Kommunikation und Design gearbeitet haben.

Die Teams bestanden aus Studierenden und Lehrenden der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW), der Hafen­City Universität Hamburg (HCU), der Technischen Universität Hamburg (TU Hamburg), der Universidade Autónoma de Lisboa (UAL), Schüler:innen der Stadtteilschule Wilhelmsburg sowie Expert:innen und lokalen Akteur:innen. Gemeinsam widmeten sie sich in diesem Jahr dem Thema »Kreislaufwirtschaft«. Es wurde gefühlt, erdacht, geschmeckt, erhört, gerochen und erbaut. Die Biogas-Demonstrationsanlage verarbeitet Bioabfälle aus Wilhelmsburger Mensen und nutzt sie als Rohstoff.

Die Zinnwerke bieten den Freiraum um Neues zu wagen und konkrete Antworten auf globale Fragestellungen zu geben. So wurde in den zwei Wochen die Technik der Biogasanlage optimiert, die ästhetische Erscheinung geformt und aus einer vordergründig mechanischen Gerätschaft ein aktives Kommunikationsobjekt gestaltet. ​​Gemeinsam wird das lineare Denken von gestern reflektiert und eine transparente Alternative erschaffen, die zeigt, dass auf Lebensmittelproduktion und -konsum nicht zwangsläufig nutzloser Abfall folgen muss. Als Leuchtturmprojekt, welches zu Diskussionen anregt und mit seiner Strahlkraft inspiriert, will Zinnwerke e.V. ein zirkuläres Denken und Handeln anstoßen, das über Wilhelmsburg und Hamburg hinaus wirkt.

Weitere Informationen

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch