Pflegeausbildung Ausbildung als Altenpfleger/in

Eine Ausbildung in der Altenpflege ist eine sichere Sache: Immer mehr Menschen werden pflegebedürftig, der Bedarf an qualifizierten Altenpflegerinnen und Altenpflegern wächst ständig.

Altenpflege

Ausbildung Altenpflege Hamburg

Voraussetzungen für die Ausbildung

Für die Ausbildung als Altenpfleger/in ist - neben der gesundheitlichen Eignung - in der Regel ein Realschulabschluss oder ein anderer als gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss erforderlich. 
Daneben bestehen als weitere Zugangswege

  • ein Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene Ausbildung in der Gesundheits- und Pflegeassistenz oder Alten- beziehungsweise Krankenpflegehilfe,
  • eine andere abgeschlossene zehnjährige Schulbildung, die den Hauptschulabschluss erweitert oder
  • eine andere abgeschlossene zehnjährige allgemeine Schulbildung.

Wenn Sie den Beruf vor einer Ausbildung kennenlernen möchten, haben Sie die Möglichkeit zuvor ein Praktikum zu absolvieren. 

Einen Ausbildungsplatz finden

Wenn Sie sich für eine Ausbildung zur Altenpflegerin/zum Altenpfleger entschieden haben, bewerben Sie sich in einem ambulanten oder stationären Ausbildungsbetrieb.

Freie Ausbildungsplätze finden Sie online über http://www.pflegeberufe-hamburg.de/ oder die Jobbörse der Arbeitsagentur (dort Menüpunkt "Stellen- und Bewerbersuche" in der linken Spalte).

Oder Sie nehmen Kontakt zu Altenpflegeschulen auf - diese arbeiten mit ausbildenden Betrieben zusammen.

Schulgeld

Die Ausbildungsbetriebe kooperieren jeweils mit einer Altenpflegeschule, die den theoretischen und praktischen Unterricht übernimmt.

Private Altenpflegeschulen erheben ein Schulgeld zwischen 50 und 175 Euro monatlich. Teilweise wird dieses Schulgeld von den Ausbildungsbetrieben übernommen, dann entstehen für den Auszubildenden keine Kosten. Die Staatliche Schule Gesundheitspflege erhebt kein Schulgeld.

Ausbildungsvergütung

Auszubildende haben Anspruch auf eine angemessene Vergütung. Wenn der Ausbildungsbetrieb tarifgebunden ist, beträgt diese:

seit 1. Januar 2017ab 1. Januar 2018
im ersten Ausbildungsjahr1.025,70 Euro1.060,70 Euro
im zweiten Ausbildungsjahr1.091,70 Euro1.126,70 Euro
im dritten Ausbildungsjahr1.198,00 Euro1.233,00 Euro

Quelle: Tarifvertrag für Auszubildende der Länder in Pflegeberufen (TVA-L Pflege) vom 12. Oktober 2006 (in der Fassung des Änderungstarifvertrages Nr. 7 vom 17. Februar 2017)

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung dauert drei Jahre. Sie umfasst 2100 Stunden in der Schule und 2500 Stunden im Ausbildungsbetrieb. Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Altenpflegeausbildung verkürzt werden.

Inhalte der Ausbildung

Altenpflegerinnen und Altenpfleger arbeiten in:

Alten- und Pflegeheimen, ambulanten Diensten, Einrichtungen der Tages- und Nachtpflege, Einrichtungen der Kurzzeitpflege, geriatrischen Stationen in Krankenhäusern, gerontopsychiatrischen Einrichtungen, Einrichtungen der Behindertenhilfe und Einrichtungen der Rehabilitation.

Dementsprechend abwechslungsreich und umfassend ist auch die Ausbildung, in der Sie auf die verschiedenen Arbeitsbereiche der Altenpflege vorbereitet werden. Sie lernen:

  • Pflegemaßnahmen eigenverantwortlich planen, durchführen und dokumentieren
  • ärztliche Verordnungen eigenständig umsetzen
  • alte Menschen und ihre Bezugspersonen anleiten und beraten und
  • sie bei der Alltagsgestaltung und -bewältigung unterstützen
  • organisatorische und verwaltende Tätigkeiten durchführen und
  • psychosoziale Betreuung leisten.

Genauer können Sie sich zu den Ausbildungsinhalten im Hamburger Bildungsplan Altenpflege informieren.

Fachhochschulreife während der Ausbildung erwerben

In jeder Hamburger Altenpflegeschule können leistungsstarke Schülerinnen und Schüler während der Ausbildung durch erweiterten Unterricht in den allgemeinbildenden Fächern die allgemeine Fachhochschulreife erwerben.

Auslandspraktikum

Während der Ausbildung kann ein Auslandspraktikum durchgeführt werden. Erkundigen Sie sich auf den Homepages der Altenpflegeschulen nach dieser Möglichkeit.

Führung der Berufsbezeichnung Altenpfleger/in

Sie haben Ihre Ausbildung in der Altenpflege erfolgreich abgeschlossen? Dann können Sie die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung "Altenpflegerin" / "Altenpfleger" beim Amt für Gesundheit beantragen.

Weiterbildung und Karriere

Eine Ausbildung in der Altenpflege eröffnet zahlreiche Aufstiegschancen. Dazu gehören leitende Funktionen im Pflegeheim ebenso wie die Möglichkeit, sich mit einem ambulanten Pflegedienst selbstständig zu machen oder einen Pflegestudiengang zu absolvieren. Mehr...

Mehr Informationen

Umfassende Informationen zu allen Aspekten der Ausbildung finden Sie auf folgenden Internetseiten:

  • planet-beruf.de - mein Start in die Ausbildung
  • BERUFENET Berufsinformationen, Stellenangebote und Hinweise auf weitere Informationsquellen

Die kostenlose Broschüre "Altenpflegeausbildung" kann beim zuständigen Bundesministerium bestellt werden.

Rückfragen an:

Dr. Annja Baisch
Telefon: 040 42863 - 3916

Hinrich Eberhardt
Telefon: 040 42863 - 2464

Hamburger Institut für Berufliche Bildung
Hamburger Straße 131, 22083 Hamburg
Fax: 040 427965 - 690
e-Fax: 040 4279 - 65690
E-Mail: Altenpflege@hibb.hamburg.de

Empfehlungen