Bezirksamt Wandsbek Ausbildung zur Straßenbauerin / zum Straßenbauer

Hinweis: Derzeit können wir leider keinen Ausbildungsplatz anbieten.

Das Bezirksamt Wandsbek bietet in seiner Straßenmeisterei in unregelmäßigen Abständen Ausbildungsplätze für die dreijährige Ausbildung zur Straßenbauerin / zum Straßenbauer. Ausbildungsbeginn ist jeweils der 1. September.

Straßenbauer Straßenbauer

Ausbildungsplätze Hamburg Straßenbauer


Zum zentralen Betriebsplatz des Bezirksamtes Wandsbek gehört eine Straßenmeisterei, in der wir in unregelmäßigen Abständen Ausbildungsplätze zur Straßenbauerin / zum Straßenbauer mit einer Ausbildungsdauer von drei Jahren anbieten.

Tätigkeitsschwerpunkt unseres Baubetriebes ist die Instandhaltung aller Straßen und der dazugehörigen Anlagen im Bezirk Wandsbek.

Die Straßenbauer stellen dabei Untergründe und Oberflächen von Straßen, Wegen, Plätzen und anderen Verkehrsflächen her und reparieren sie bei Bedarf. Sie sorgen also für ein sicheres und dichtes Straßennetz, damit der Güter- und Personenverkehr freie Fahrt hat.

Kapitelübersicht

Das sollten Sie mitbringen!

  • Mindestens Hauptschulabschluss mit befriedigenden Leistungen in Deutsch und Mathematik
  • Handwerkliches Geschick, Zuverlässigkeit und Motivation
  • Gute körperliche Leistungsfähigkeit

.

Kapitelübersicht

Was sind die Ausbildungsinhalte?

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz
  • Umweltschutz
  • Durchführen von Ausschachtungen (Erdaushubarbeiten),Sichern von Baugruben und -gräben und Anlage von Böschungen
  • Entfernen von Oberflächenwasser z. B. aus Seen und Flüssen und Grundwasser, das sich unter der Erde befindet, mithilfe von Pumpen aus den Baugruben (offene Wasserhaltung)
  • Herstellung von Entwässerungssystemen, damit das Regenwasser von Straßen und Plätzen abfließen kann
  • Herstellen des Unterbaus (Fundamente) für Straßen und Plätze
  • Einbau von Betonfertigteilen z.B. für die Wasserabflüsse (Gullis)
  • Anfertigen von Pflasterdecken und Plattenbelägen aus Beton- und Natursteinen
  • Verlegen Platten in unterschiedlichen Größen
  • Herstellen von Mauerwerk aus Natursteinen
  • Anfertigen von Oberflächen aus Asphalt und Beton
  • Herstellen von Straßenbauwerken aus Steinen, Fertigteilen und Beton, beispielsweise Kanalschächte und -einfassungen
  • Prüfen von Straßendecken und -flächen auf Schäden und ggf. Reparatur
  • Wiederherstellen der Oberflächen von Straßen und Plätzen nach Grabungen
  • Verfüllen und Verdichten des Bodens (Verfestigung von Sand oder lockerer Erde) nach Beendigung der Arbeiten
  • Prüfung der Sicherheit, des Gesundheitsschutzes und des Umweltschutzes auf den Baustellen
  • Prüfung der Qualität der Arbeit, Dokumentieren der Arbeitsergebnisse, Fertigung des Aufmaßes (Feststellung des Umfanges der Leistung)

.

Kapitelübersicht

Was verdiene ich in der der Ausbildung?

Die Vergütung während der Ausbildung erfolgt nach dem Tarifvertrag für Auszubildende der Länder in Ausbildungsberufen nach dem Berufsbildungsgesetz.

Ab 1. Januar 2018 verdienen Auszubildende

im ersten Ausbildungsjahr 936,82 Euro,

im zweiten Ausbildungsjahr 990,96 Euro,

im dritten Ausbildungsjahr 1.040,61 Euro.

Kapitelübersicht

Wie sind die Perspektiven nach der Ausbildung?

  • Straßenbaumeisterin / Straßenbaumeister
  • Hochschulstudium Tiefbau

.

Kapitelübersicht

Wo kann ich mich bewerben und informieren?

Derzeit können wir leider keinen Ausbildungsplatz anbieten. Bitte sehen Sie daher im Moment von Bewerbungen ab, da wir diese nicht berücksichtigen können.
Für weitere Informationen, wenden Sie sich bitte an den Ausbildungsleiter des Bezirksamtes Wandsbek

Kontakt

Helge Lassen

Personalservice - Ausbildungsleiter

Bezirksamt Wandsbek
Robert-Schuman-Brücke 8
22041 Hamburg
Adresse speichern

I N T E R E S S A N T

Video zur Ausbildung in Hamburgs Justiz

Ausbildung in Hamburgs Justiz

Karriere Steuern

Ausbildung in den Hamburger Finanzämtern