Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Hamburg entdecken Die schönsten Ziele der Stadt

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Wandern in Wäldern oder am Wasser, Parks und Kultur erkunden oder gemütlich am Strand liegen - das sind unsere Top-Tipps für Ausflugsziele, die direkt vor der Haustür liegen.

Tagesausflug in Hamburg

1. Ab an den Stadtstrand


Strandfeeling ohne ans Meer zu fahren? Das geht auch in Hamburg! An dem etwa 13 Kilometer langen Strand entlang der Elbe, kann man es sich im Sand gemütlich machen und die Containerschiffe langsam vorbeischippern lassen. Besonders bei warmen Temperaturen zieht es viele Sonnenanbeter, Familien und Sportler hierher, der Spaziergang hat aber auch bei diesigem Wetter seinen Charme - typisch Hamburg halt. Die Elbe ist jedoch kein ausgewiesenes Badegewässer, deshalb sollten Sie es beim Sonnenbaden belassen. Wer die belebten Strände in Övelgönne oder Teufelsbrück zurücklässt, wird in Rissen am Wittenberger Strand übrigens mit einem malerischen Panorama belohnt.
Wo? z.B. Strandperle Övelgönne (Altona)
Weitere Infos: Elbstrand

2. Energieberg Georgswerder

Energieberg Der Horizontweg führt auf 900 Metern um die Kuppel herum.

Mit rund 40 Metern zählt der Energieberg zwar nicht zu den höchsten Erhebungen Hamburgs, aber trotzdem hat man von dort einen tollen Blick auf die Stadt und die umliegenden Windräder. Entstanden ist der Energieberg aus einer ehemaligen Mülldeponie. Früher war das betreten des Geländes verboten, heute kann man auf dem 900 Meter langen Rundweg den Blick in die Ferne schweifen lassen und viel über die spannende Geschichte des Ortes lernen. Auch für Kinder bietet sich der Ausflug an, denn im Informationszentrum gibt es zum Beispiel einen animierten Film über die Entstehung. Übrigens eignet sich der Spot auch gut, um Drachen steigen zu lassen. Geöffnet hat der Berg von April bis Oktober.

Und wer schon mal im Süden Hamburgs ist, kann es sich später im großen Wilhelmsburger Inselpark auf den großen Grünflächen gemütlich machen und dort auch nochmal hoch hinauf: Es gibt eine große Nordwandhalle und den Hochseilgarten HanseRock
Wo? Energieberg Georgswerder (Georgswerder)
Eintritt? Kostenlos
Weitere Infos: Energieberg Georgswerder

3. Waldbaden im Klövensteen

Wildgehege Klövensteen

Wer in Hamburg Natur und Tiere zu allen Jahreszeiten entdecken will, sollte sich auf den Weg ans westliche Ende der Stadt machen: Hier erstreckt sich der Klövensteen, Hamburgs Naherholungsgebiet. Nicht mal 20 Kilometer trennen den großen Forst von der Innenstadt, und doch kann man hier Spazieren, Wandern, Laufen oder Radfahren. Besonders für Familien ist der Klövensteen einen Ausflug wert: Im naturnahen Wildgehege des Forstes leben Frettchen, Wildvögel, Damwild, Rothirsche oder Mufflons. Der Besuch ist kostenlos und hinterher lädt die Kleine Waldschänke direkt am Gehege zum Aufwärmen ein. 
Wo? Wildgehege Klövensteen (Rissen und Sülldorf)
Eintritt? kostenlos
Weitere Infos: Klövensteen

4. Bunthäuser Spitze und Lebensraum Tide-Elbe

Die Bunthäuser Spitze ist ein spitz zulaufender, grüner Turm mit einer weißen Treppe und einer kleinen Plattform. Drum herum stehen Bäume und Gräser.

Einfach mal raus in die Natur - und das ohne langen Weg. An der Bunthäuser Spitze, dem Südosten der Insel Wilhelmsburg, kann man Natur in unmittelbarer Nähe zur Stadt erleben. Das Highlight: Das Leuchtfeuer Bunthaus, das dort am Ende des Weges steht. Der Turm wurde 1913 gebaut und leuchtete bis 1977. Dort, wo sich die Elbe in Norder- und Süderelbe teilt, liegt auch das Elbe-Tideauenzentrum. Die Gesellschaft für ökologische Planung hat hier einen Ort für Besucher geschaffen, der Informationen über die Auenlandschaften und ihre seltenen Lebensräume bereithält. Wer sich nach dem Rundgang stärken möchte, kann im dazugehörigen Vereinscafé selbstgemachten Kuchen und eine Tasse Fair-Trade Kaffee bestellen.Da man sich hier in einem Landschaftsschutzgebiet befindet, sollte man sich dementsprechend umsichtig verhalten.
Wo? z.B. Spaziergang bis zum Leuchtturm (Wilhelmsburg)
Eintritt? Kostenlos
Weitere Infos: Bunthäuser Spitze & Wandertour durch Hamburgs Osten

5. Das Alte Land

Segelboot auf der Este, im Hintergrund Fachwerkhäuser

Es ist der Klassiker unter den Ausflugszielen in Hamburg, und trotzdem kann man von den weiten Feldern mit Obstbäumen, den alten Bauernhäusern und natürlich den leckeren Souvenirs wie Erdbeermarmelade nie genug bekommen. Im Alten Land kann man von März bis Mai die Obstblüte genießen, leckere Erdbeeren pflücken und im Sommer Kirschen naschen und schließlich Äpfel ernten. Für den Ausflug ins Alte Land bietet sich bei gutem Wetter vor allem das Fahrrad an, um die Gegend zu erkunden, die von Hamburg nur einen Sprung über die Elbe entfernt liegt. Auf dem Weg kann man auch gleich noch einen Abstecher nach Buxtehude einplanen - die schöne Hansestadt mit ihren Fachwerkbauten und Kanälen lädt zum Bummeln und Innehalten ein.
Wo? z.B. in Cranz und Buxtehude
Anreise? Am besten mit dem Fahrrad: Fahrradtour (Rundtour, 35 Kilometer); S-Bahn: Mit der S3 von Hamburg Hbf - Buxtehude (ca. 30 Minuten) HVV-Auskunft
Weitere Infos: Das Alte Land

6. Boberger Niederung

Dünenlandschaft

Im Südosten Hamburgs befindet sich eines der schönsten Naturschutzgebiete der Hansestadt. Hier können Sie kurzzeitig dem schnellen Alltagsstress entfliehen und die ruhige Natur genießen. Neben der bis zu 30 Meter hohen Geest im Norden und Nordosten, schmücken die Binnendünen das Zentrum das Naturschutzgebiet, das Achtermoor den Westen der Randmoorzone und weiter südlich die Flächen der Marsch in Billwerder. Die vier Wanderwege sind zwischen drei und fünf Kilometer lang und mit Symbolen und Landschaftsinformationen gekennzeichnet. Neben der atemraubenden Landschaft gibt es zahlreiche Pflanzen und eine bunte Tierwelt mit geschützten Arten. 
Wo? z.B. ab Boberger Dünenhaus (Billdwerder und Lohbrügge)
Eintritt? kostenlos
Weitere Infos: Boberger Niederung

7. Loki-Schmidt-Garten

Ein kleiner Bach umgeben von Grünfläche.

Asien, Nord- und Südamerika oder europäische Wälder an einem Tag besuchen? Der Neue Botanische Garten der Universität Hamburg zeigt die Vielfalt der Pflanzen- und Baumarten der Welt. Außerdem befinden sich Forschungseinrichtungen, eine gläserne Pyramide und das Loki-Schmidt-Haus auf dem Gelände. Wissbegierige können in Führungen und Rundgängen mehr über die Pflanzensysteme erfahren. Im Café Palme kann man ein kleines Päuschen einlegen und wer mag, lässt den Tag dann an der nahegelegenen Elbe ausklingen. Im alten botanischen Garten im Park Planten un Blomen finden sich tropische Gewächshäuser. 
Wo? z.B. ab Loki-Schmidt-Haus (Klein-Flottbek)
Eintritt? kostenlos
Weitere Infos: Loki-Schmidt-Garten

8. Bunte Bäume im Volkspark

Bilder: Volkspark Sichtachsen im Volkspark


Der Volkspark ist der größte öffentliche Park Hamburgs und lockt mit seinen Rosengärten, dem Dahliengarten im Sommer und seinen weitläufigen Wegen in den Westen der Stadt. Hier hat man viel Platz zum Spazieren, Sporttreiben oder um die herbstlichen Bäume zu bewundern. Außerdem gibt es im nördlichen Teil einen Kletterturm und auch Kinder können sich auf einem Spielplatz austoben.
Wo? Karte des Volksparks (Altona)
Eintritt? kostenlos
Weitere Infos: Volkspark

9. Wandern auf dem Grünen Ring

Eine breite Treppe führt auf einen Weg. Am Ende des Weges steht eine weiße Statue. Der Weg ist von Bäumen gesäumt.


Auf der 100 Kilometer langen Freizeitroute verteilen sich mehrere Wanderrouten, die etwa acht bis neun Kilometer vom Rathaus entfernt sind. Die verschiedenen Landschaftstypen der Route führen vorbei an Parks, Kleingärten, Waldgebieten, Kulturlandschaften, Naturschutzgebieten, Flüssen und Seen sowie urbanen Räumen. Wer im Norden Hamburgs am Ohlsdorfer Friedhof startet, kann hier direkt den ersten Schlenker über einen Teil des größten Parkfriedhofs der Welt machen. Weiter geht es vorbei am Bramfelder See und entlang der Wandske zum Jenfelder Moor. Die Strecke ist rund 14 Kilometer lang. Hier finden Sie weitere Tourenvorschläge.  
Wo? ab S-Bahn-Ohlsdorf (ab Ohlsdorf)
Eintritt? kostenlos
Weitere Infos: Grüner Ring

10. Ein Tag auf dem Bauernhof

Kleiner Garten auf dem Gut Karlshöhe Auf dem Gelände des Gut Karlshöhe finden sich mit viel Liebe gestaltete Grünanlagen und kleine Gärten.

Ob im Alten Land oder im "Gemüsespeicher" im Südosten Hamburgs - auf dern Obst- und Bauernhöfen der Stadt kann man viel über die Landwirtschaft im Norden lernen, leckeres Obst und Gemüse probieren oder auf den Höfen auf Entdeckungstour gehen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Tour zum Gut Wulksfelde oder nach Kirchwerder zum Hof Eggers? Dort kann man Kirschen und Äpfel selbst ernten oder im Hofcafé leckeren Kuchen aus frischen Früchten genießen. Auf dem Gut Wulksfelde kann man außerdem einen Erlebnispfad entdecken oder Erdbeeren und Kartoffeln selbst ernten. Wer gern öfter mal einen Ausflug zum Gemüsegarten machen möchte, für den ist das Angebot des Erlebnisgartens in Kirchwerder etwas. Dort kann man seine eigene Parzelle mieten und Tomaten, Kürbisse & Co selbst anbauen.
Wo? z.B. Gut Wulksfelde ( 22889 Tangstedt) 
Weitere Infos: Erlebnisbauernhöfe in Hamburg

11. Sterne im Stadtpark entdecken

Das Planetarium im Stadtpark

Der Stadtpark in Winterhude erstreckt sich auf rund 150 Hektar und ist damit die drittgrößte Grünfläche Hamburgs. Neben viel Platz zum Spazieren oder, um gemütlich im Gras zu liegen, kann man im Stadtpark auch noch viel mehr entdecken, nämlich das dienstälteste Sternentheater der Welt. Im Planetarium taucht man die Welt der Planeten, Sterne und Schwarzen Löcher ein - faszinierend für Kinder und Erwachsene. Wer sich gerne Bewegen möchte, kann eine Partie Minigolf spielen, oder sich Fußball, Volleyball & Co schnappen und sich dabei richtig auspowern. 
Wo? z.B. Planetarium im Stadtpark (Winterhude)
Eintritt? Veranstaltungen im Planetarium: ab 12 Euro
Weitere Infos: Stadtpark Hamburg 

Themenübersicht auf hamburg.de

hamburg.de empfiehlt

*Über die Einbindung dieses mit *Sternchen markierten Angebots erhalten wir beim Kauf möglicherweise eine Provision vom Händler. Die gekauften Produkte werden dadurch für Sie als Nutzer*in nicht teurer.
Anzeige
Branchenbuch