Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Hamburg entdecken Die schönsten Ziele der Stadt

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Wandern in Wäldern oder am Wasser, Parks und Kultur erkunden oder gemütlich am Strand liegen - das sind unsere Top-Tipps für Ausflugsziele, die direkt vor der Haustür liegen.

Tagesausflug in Hamburg

Hinweis: Bitte beachten Sie, das zur Eindämmung des Coronavirus Maßnahmen gelten, die sich auch auf den Freizeitbereich auswirken. Ausflugsziele können aufgrund der aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie geschlossen sein. Weitere Informationen: FAQ Kultur Hamburg und FAQ Freizeit in Hamburg sowie Allgemeinverfügungen und Verordnungen 


Strandfeeling ohne ans Meer zu fahren? Das geht auch in Hamburg! An dem etwa 13 Kilometer langen Strand entlang der Elbe, kann man es sich im Sand gemütlich machen, im Winter lang spazieren gehen und die Containerschiffe langsam vorbeischippern lassen. Besonders bei warmen Temperaturen zieht es viele Sonnenanbeter, Familien und Sportler hierher, der Spaziergang hat aber auch bei diesigem Wetter seinen Charme - typisch Hamburg halt. Die Elbe ist jedoch kein ausgewiesenes Badegewässer, deshalb sollten Sie es beim Sonnenbaden belassen. Wer die belebten Strände in Övelgönne oder Teufelsbrück zurücklässt, wird in Rissen am Wittenberger Strand übrigens mit einem malerischen Panorama belohnt. Der Elbstrand ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.
Wo? z.B. Strandperle Övelgönne (Altona)
Weitere Infos: Elbstrand

2. Boberger Niederung

Dünenlandschaft

Im Südosten Hamburgs befindet sich eines der schönsten Naturschutzgebiete der Hansestadt. Hier können Sie kurzzeitig dem schnellen Alltagsstress entfliehen und die ruhige Natur genießen. Neben der bis zu 30 Meter hohen Geest im Norden und Nordosten, schmücken die Binnendünen das Zentrum das Naturschutzgebiet, das Achtermoor den Westen der Randmoorzone und weiter südlich die Flächen der Marsch in Billwerder. Die vier Wanderwege sind zwischen drei und fünf Kilometer lang und mit Symbolen und Landschaftsinformationen gekennzeichnet. Neben der atemraubenden Landschaft gibt es zahlreiche Pflanzen und eine bunte Tierwelt mit geschützten Arten. Die Boberger Dünen kann man übrigens auch virtuell entdecken. Wer sich für den nächsten Ausflug schon mal ein Bild von der spektakulären Landschaft machen möchte, findet hier eine virtuelle Tour durch die Boberger Dünen.
Wo? z.B. ab Boberger Dünenhaus (Billwerder und Lohbrügge)
Eintritt? kostenlos
Weitere Infos: Boberger Niederung

3. Energieberg Georgswerder

Energieberg Der Horizontweg führt auf 900 Metern um die Kuppel herum.

Mit rund 40 Metern zählt der Energieberg zwar nicht zu den höchsten Erhebungen Hamburgs, aber trotzdem hat man von dort einen tollen Blick auf die Stadt und die umliegenden Windräder. Entstanden ist der Energieberg aus einer ehemaligen Mülldeponie. Früher war das betreten des Geländes verboten, heute kann man auf dem 900 Meter langen Rundweg den Blick in die Ferne schweifen lassen und viel über die spannende Geschichte des Ortes lernen. Auch für Kinder bietet sich der Ausflug an, denn im Informationszentrum gibt es zum Beispiel einen animierten Film über die Entstehung. Übrigens eignet sich der Spot auch gut, um Drachen steigen zu lassen. Geöffnet hat der Berg von April bis Oktober.

Und wer schon mal im Süden Hamburgs ist, kann es sich später im großen Wilhelmsburger Inselpark auf den großen Grünflächen gemütlich machen und dort auch nochmal hoch hinauf: Es gibt eine große Nordwandhalle und den Hochseilgarten HanseRock
Wo? Energieberg Georgswerder, Fiskalische Straße 2, 21109 Hamburg (Georgswerder)
Eintritt? Kostenlos
Wann? April bis Oktober, Öffnungszeiten und Hinweise zum Besuch unter: Energieberg Georgswerder
Weitere Infos: Energieberg Georgswerder

4. Freibad Finkenwerder 

Kombibad Finkenwerder

Ab in kühle Nass - und dabei Elbe und Schiffe immer im Blick. Das Freibad in Finkenwerder liegt direkt vor der Haustür und ist mit der Fähre 62 schnell zu erreichen. Es gibt Pommes, eine Liegewiese, eine Rutsche und Sprungtürme. Abends schippert man gemütlich mit der Fähre zurück und ist ganz erschöpft vom Sonnenbaden und Plantschen. Im Winter kann man das Hallenbad nutzen.
Wo? Schwimmbad Finkenwerder (Finkenwerder)
Eintritt: Erwachsene: 6,60 Euro; Kinder unter 12-16 Jahre: 3,10 Euro, Kinder unter 12 Jahren: 1,50
Weitere Infos: Freibad Finkenwerder

5. Waldbaden im Klövensteen

Man sieht eine Naturlandschaft mit Bäumen und einem See sowie Wegen.
Hinweis: Das Wildgehege im Klövensteen öffnet zunächst nur am 12. und 13. Juni 2021. Weitere Informationen für den Besuch: Öffnung Wildgehege ​​​​​​​ Klövensteen Wer in Hamburg Natur und Tiere zu allen Jahreszeiten entdecken will, sollte sich auf den Weg ans westliche Ende der Stadt machen: Hier erstreckt sich der Klövensteen, Hamburgs Naherholungsgebiet. Nicht mal 20 Kilometer trennen den großen Forst von der Innenstadt, und doch kann man hier Spazieren, Wandern, Laufen oder Radfahren. Besonders für Familien ist der Klövensteen einen Ausflug wert: Im naturnahen Wildgehege des Forstes leben Frettchen, Wildvögel, Damwild, Rothirsche oder Mufflons. Der Besuch ist kostenlos und hinterher lädt die Kleine Waldschänke direkt am Gehege zum Aufwärmen ein. 
Wo? Wildgehege Klövensteen (Rissen und Sülldorf)
Eintritt? kostenlos
Weitere Infos: Klövensteen

6. Bunthäuser Spitze und Lebensraum Tide-Elbe

Die Bunthäuser Spitze ist ein spitz zulaufender, grüner Turm mit einer weißen Treppe und einer kleinen Plattform. Drum herum stehen Bäume und Gräser.

Einfach mal raus in die Natur - und das ohne langen Weg. An der Bunthäuser Spitze, dem Südosten der Insel Wilhelmsburg, kann man Natur in unmittelbarer Nähe zur Stadt erleben. Das Highlight: Das Leuchtfeuer Bunthaus, das dort am Ende des Weges steht. Der Turm wurde 1913 gebaut und leuchtete bis 1977. Da man sich hier in einem Landschaftsschutzgebiet befindet, sollte man sich dementsprechend umsichtig verhalten.
Wo? z.B. Spaziergang bis zum Leuchtturm (Wilhelmsburg)
Eintritt? Kostenlos
Weitere Infos: Bunthäuser Spitze & Wandertour durch Hamburgs Osten

7. Unterwegs in den Harburger Bergen

Wer nicht so weit fahren möchte, aber trotzdem in die Berge will, der sollte die "Wander-Tour Harburger Berge" machen. Über 10 Kilometer erstreckt sich hier die Wanderroute und ist somit ideal für eine Halbtagstour geeignet. Zahlreiche kleine Berge stellen machbare Herausforderungen dar und bieten als Belohnung eine schöne Aussicht über die Landschaft. Weil die Pfade teilweise sehr schmal und wurzelig sind, sollten Wanderer festes Schuhwerk tragen. Damit sich keiner verläuft, ist die Tour in den Harburger Bergen ausgeschildert. Auch eine Radtour in die Hamburger Berge ist zu empfehlen.
Wo? Anfahrt: HVV: S3/31 Haltestelle Neuwiedenthal, zur HVV Fahrplanauskunft
Weitere Infos: Regionalpark RosengartenWanderrouten in Hamburg

8. Das Alte Land

Segelboot auf der Este, im Hintergrund Fachwerkhäuser

Es ist der Klassiker unter den Ausflugszielen in Hamburg, und trotzdem kann man von den weiten Feldern mit Obstbäumen, den alten Bauernhäusern und natürlich den leckeren Souvenirs wie Erdbeermarmelade nie genug bekommen. Im Alten Land kann man von März bis Mai die Obstblüte genießen, leckere Erdbeeren pflücken und im Sommer Kirschen naschen und schließlich Äpfel ernten. Für den Ausflug ins Alte Land bietet sich bei gutem Wetter vor allem das Fahrrad an, um die Gegend zu erkunden, die von Hamburg nur einen Sprung über die Elbe entfernt liegt. Auf dem Weg kann man auch gleich noch einen Abstecher nach Buxtehude einplanen - die schöne Hansestadt mit ihren Fachwerkbauten und Kanälen lädt zum Bummeln und Innehalten ein.
Wo? z.B. in Cranz
Anreise? Zum Beispiel mit dem Fahrrad: Fahrradtour (Rundtour, 35 Kilometer); S-Bahn: Mit der S3 von Hamburg Hbf - Buxtehude (ca. 30 Minuten) HVV-Auskunft
Weitere Infos: Das Alte Land

9. Den Altonaer Volkspark erkunden

Bilder: Volkspark Sichtachsen im Volkspark

Der Volkspark ist der größte öffentliche Park Hamburgs und lockt mit seinen Rosengärten, dem Dahliengarten im Sommer und seinen weitläufigen Wegen in den Westen der Stadt. Hier hat man viel Platz zum Spazieren, Sporttreiben oder um die herbstlichen Bäume zu bewundern. Außerdem gibt es im nördlichen Teil einen Kletterturm und auch Kinder können sich auf einem Spielplatz austoben.
Wo? Karte des Volksparks (Altona)
Eintritt? kostenlos
Weitere Infos: Volkspark

10. Der größte Parkfriedhof der Welt

Eine breite Treppe führt auf einen Weg. Am Ende des Weges steht eine weiße Statue. Der Weg ist von Bäumen gesäumt.


Der Friedhof in Ohlsdorf ist der größte Parkfriedhof der Welt - er ist Ruhestätte, Kulturdenkmal und Erholungsraum zugleich. Hier gibt es rund 800 Skulpturen zu entdecken, eindrucksvolle Gartenarchitektur zu bewundern und weitläufige Wege zu erkunden. Besondere Bereiche sind zum Beispiel der Rosengarten oder der Garten der Frauen. Bei Orientierung hilft die App des Friedhofs. Bei allem sollte man sich bewusst sein, dass man sich nicht nur in einem Park, sondern auch auf einem Friedhof befindet - daher sollte man sich dort entsprechend respektvoll verhalten. 
Wo? ab S-Bahn-Ohlsdorf (ab Ohlsdorf)
Eintritt? kostenlos
Weitere Infos: Ohlsdorfer Friedhof

11. Den Stadtpark entdecken

Das Planetarium im Stadtpark

Der Stadtpark in Winterhude erstreckt sich auf rund 150 Hektar und ist damit die drittgrößte Grünfläche Hamburgs. Neben viel Platz zum Spazieren oder, um gemütlich im Gras zu liegen, kann man im Stadtpark auch noch viel mehr entdecken, nämlich das dienstälteste Sternentheater der Welt.
Wo? z.B. Spaziergang zum Beispiel ab dem Planetarium im Stadtpark (Winterhude)
Weitere Infos: Stadtpark Hamburg ​​​​​​​

12. Loki-Schmidt-Garten

Ein kleiner Bach umgeben von Grünfläche.

Asien, Nord- und Südamerika oder europäische Wälder an einem Tag besuchen? Der Neue Botanische Garten der Universität Hamburg zeigt die Vielfalt der Pflanzen- und Baumarten der Welt. Außerdem befinden sich Forschungseinrichtungen, eine gläserne Pyramide und das Loki-Schmidt-Haus auf dem Gelände. Wissbegierige können in Führungen und Rundgängen mehr über die Pflanzensysteme erfahren. Im Café Palme kann man ein kleines Päuschen einlegen und wer mag, lässt den Tag dann an der nahegelegenen Elbe ausklingen. Im alten botanischen Garten im Park Planten un Blomen finden sich tropische Gewächshäuser. 

Hinweis: Aufgrund der Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus in Hamburg können für den Besuch des Botanischen Gartens bestimmte Voraussetzungen erforderlich sein. Weitere Informationen: Botanischer Garten
Wo? z.B. ab Loki-Schmidt-Haus (Klein-Flottbek)
Eintritt? kostenlos
Weitere Infos: Loki-Schmidt-Garten

Themenübersicht auf hamburg.de

hamburg.de empfiehlt

*Über die Einbindung dieses mit *Sternchen markierten Angebots erhalten wir beim Kauf möglicherweise eine Provision vom Händler. Die gekauften Produkte werden dadurch für Sie als Nutzerinnen und Nutzer nicht teurer.
Anzeige
Branchenbuch