Hamburger Kunsthalle Heinrich Reinhold. Der Landschaft auf der Spur

Er wurde nur 36 Jahre alt und zählt dennoch zu den bedeutendsten deutschen Landschaftsmalern des 19. Jahrhunderts: Heinrich Reinhold aus Thüringen. Mit einer umfassenden Retrospektive würdigt die Hamburger Kunsthalle nun das vielseitige Oeuvre des Künstlers. 

1 / 1

Heinrich Reinhold Landschaft Kunsthalle

Kunsthalle

Adresse
Glockengießerwall 5, 20095 Hamburg
Telefon
+49 40 428131200
E-Mail
info@hamburger-kunsthalle.de
Termin/e
7. Dezember 2018 bis 10. März 2019
Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag: 10 bis 18 Uhr
Donnerstag: 10 bis 21 Uhr
Montag: geschlossen
Donnerstag an/vor Feiertagen: 10 bis 18 Uhr
Eintritt
Regulär: 14 Euro | ermäßigt: 8 Euro |
Donnerstag 17:30 bis 21 Uhr: 8 Euro | ermäßigt: 5 Euro
Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre: frei
Weitere Ermäßigungen finden Sie auf der Homepage der Kunsthalle
Weitere Infos
Hamburger Kunsthalle

Erneuerer der Landschaftsmalerei

Die Ausstellung mit dem Untertitel "Der Landschaft auf der Spur" versammelt rund 120 Gemälde des Geraer Malers Heinrich Reinhold. Von präzisen Naturstudien über Stadt- und Hafenansichten bis hin zu wirklichkeitsnahen Landschaftsdarstellungen wird Besuchern die ganze Spannbreite des zeichnerischen und malerischen Oeuvres gezeigt. Obwohl Reinhold von Zeitgenossen wie dem Architekten Karl Friedrich Schinkel und dem Bildhauer Bertel Thorvaldsen hoch geschätzt wurde, ist der Maler in den vergangenen Jahrzehnten teils in Vergessenheit geraten. Dabei gilt er im 19. Jahrhundert als ein Erneuerer der Landschaftsmalerei. Mit den Ideen und der Formensprache der Romantik ist er zwar vertraut, schon bald überwindet er aber diese und wendet sich einer nüchterneren, dem Realismus vorgreifenden Stilistik zu. Auch in der ungewöhnlichen Auswahl des Bildausschnittes, in seinem kompositorischen Geschick und in seiner kristallinen Zeichentechnik hebt er sich von zeitgenössischen Malern ab. Eine Pionierrolle nimmt er zudem mit seinen in freier Natur entstandenen Ölstudien ein. 

Von den Alpen bis Sizilien

Heinrich Reinhold wurde in Thüringen geboren, ein Großteil seiner Arbeiten entstand aber in südlicheren Gefilden insbesondere in Rom und Umgebung, am Golf von Neapel und auf Sizilien. In seinen Landschaftsskizzen in Öl fing Reinhold die Farb- und Lichtwerte der südlichen Landschaft so treffend ein, dass sie auch in Deutschland Beachtung fanden und die Kunst des ersten Drittels des 19. Jahrhunderts auch hierzulande maßgebend beeinflussten. Dennoch widmete er sich nicht nur den südeuropäischen Landschaften Italiens, sondern interessierte sich ebenso für die Darstellung von schneebedeckten Gebirgen. Gemeinsam mit seinem Bruder und den Malern Ernst Welker, Johann Adam Klein und Johann Christoph Erhard unternahm er von Wien aus Studienreisen in die Schneeberggegend, das Salzkammergut sowie das Berchtesgadener Land. Die auf diesen Wanderungen geschaffenen Zeichnungen dienten ihm mehrfach als Vorlage für seine Gemälde.

Über Heinrich Reinhold

1788 wurde Heinrich Reinhold in eine Künstlerfamilie hineingeboren und erhielt schon früh Zeichenunterreicht von seinem Vater, dem Porträtmaler Johann Friedrich Leberecht Reinhold, und seinem Halbbruder Friedrich Philipp. Nach Studienaufenthalten in Dresden und Wien ging er 1809 nach Paris, um dort als Kupferstecher zu arbeiten. 1814 nach Wien zurückgekehrt, widmete er sich intensiv der Landschaftsmalerei und verkehrte im Kreise von Friedrich Olivier, Julius Schnorr von Carolsfeld und Joseph Anton Koch. Ab dem Jahr 1819 lebte Reinhold in Rom, um sich in den Folgejahren der bildkünstlerischen Erschließung der südlichen Landschaft zu widmen. 

Größter Werksbestand in Kunsthalle

In der Hamburger Kunsthalle befindet sich mit 12 Gemälden und einem umfangreichen Konvolut an Zeichnungen der größte Bestand an Werken Reinholds überhaupt. Hinzu kommen weitere, teils unbekannte Werke aus der Klassik Stiftung Weimar, die im Jahre 2010 einen maßgeblichen Teil des Künstlernachlasses erwarb, sowie u. a. aus dem Belvedere Wien, dem Kupferstichkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin und dem Thorvaldsens Museum in Kopenhagen. 

Weitere Informationen zur Ausstellung: Heinrich Reinhold - Der Landschaft auf der Spur

Heinrich Reinhold. Der Landschaft auf der Spur
Er wurde nur 36 Jahre alt und zählt dennoch zu den bedeutendsten deutschen Landschaftsmalern des 19. Jahrhunderts: Heinrich Reinhold aus Thüringen. Mit einer umfassenden Retrospektive würdigt die Hamburger Kunsthalle nun das vielseitige Oeuvre des Künstlers. 
https://www.hamburg.de/image/11928144/1x1/150/150/cd783d6044c2779f01807bc1531b7ac6/gF/reinhold-der-watzmann.jpg
20181207 09:56:51