Museum der Arbeit Out of Office. Wenn Roboter und KI für uns arbeiten

Wörter wie Automatisierung und künstliche Intelligenz sind in aller Munde. Was sich dahinter verbirgt und wie Roboter heute und zukünftig die Arbeitswelt verändern, erläutert die neue Sonderausstellung "Out of Office" im Museum der Arbeit. An elf Stationen können Besucher die Dimension der Umbrüche erkunden. 

Ausstellung im Museum der Arbeit

Museum der Arbeit

Adresse
Wiesendamm 3, 22305 Hamburg
Telefon
040 4281330
E-Mail
info@museum-der-arbeit.de
Termin/e
7. November 2018 bis 19. Mai 2019
Öffnungszeiten
Montag: 10 bis 21 Uhr
Dienstag: geschlossen
Mittwoch bis Freitag: 10 bis 17 Uhr
Samstag und Sonntag: 10 bis 18 Uhr
Eintritt
Erwachsene: 8,50 Euro | ermäßigt: 5 Euro | Gruppenbesucher ab 10 Personen: 6 Euro |
Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre: frei | Weitere Ermäßigungen auf der Homepage des Museum der Arbeit
Weitere Infos
Museum der Arbeit
Führungen
sonntags: 12 bis 13 Uhr, 2 Euro plus Museumseintritt
Eröffnungsfestival
10. November 2018, 11 bis 20 Uhr, Eintritt frei


Die Arbeitswelt von morgen aber auch schon von heute

Dass sich die Arbeitswelt stetig verändert, ist nichts Neues. Erfindungen, technologische Fortschritte und die Industrialisierung bewirken seit Jahrhunderten, dass weniger Arbeiten von Hand und immer mehr von Maschinen übernommen werden und somit Effizienz und die Leistungsfähigkeit steigt. Mit der Digitalisierung der letzten Jahrzehnte haben nun auch Algorithmen, Robotersystem und künstliche Intelligenz Einzug in mehr und mehr Bereiche der Arbeit  gehalten. Schon jetzt werden Roboter in der Pflege eingesetzt, können Autos und Lastwagen auch ohne Fahrer auf Straßen auskommen, Softwares scannen Röntgenbilder nach Tumoren ab. Maschinen sind nicht nur schneller und sind im Gegensatz zum Menschen ohne Ermüdung einsetzbar, sondern lernen inzwischen auch in einem rasanten Tempo Fertigkeiten, die bis vor wenigen Jahren noch Menschen vorbehalten schienen. 

Ersetzt die Maschine den Menschen?

Zwangsläufig verändert sich dadurch der Arbeitsalltag vieler Menschen, bereits jetzt aber auch in Zukunft. Dieser Wandel hat dabei Vor- und Nachteile, birgt Chancen aber auch Risiken, mit denen man sich als Gesellschaft auseinandersetzen muss. Was passiert, wenn Roboter und KI große Teile unserer Arbeit erledigen? Schafft der Mensch sich selbst ab? Wird es neue Formen der Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine geben? Wird es genug neue Berufsfelder geben? Wozu kann man KI auch unter sozialen und ethischen Gesichtspunkten einsetzen? Führen die neuesten Entwicklung zu mehr Freiheit und Selbstbestimmheit im Arbeitsprozess?

Elf interaktive Stationen

All das sind Fragen, mit denen sich die neue Sonderausstellung beschäftigt und mit denen sich Besucher der Ausstellung aktiv auseinander setzen können. Elf Stationen laden dazu ein, die Dimensionen der Umbrüche zu erkunden und fassbar zu machen. Sie zeigen, wo bereits Roboter und KI eingesetzt werden und wie sie in Zukunft eingesetzt werden könnten. Anhand von Animationen, Info-Grafiken, Experten-Interviews, Filmsimulationen, Virtual-Reality-Stationen, den kreativen Ergebnissen einer KI und natürlich von Robotern möchte die Ausstellung zur Diskussion einladen, welche Möglichkeiten der Zukunftsgestaltung von verschiedenen Akteuren ins Spiel gebracht werden.

Begleitet wird die Ausstellung von einem umfassenden Rahmenprogramm mit Vorträgen, Filmabenden, Workshops, Diskussionsrunden sowie speziellen Ausstellungsgesprächen und Führungen für Gruppen und Schulklassen. 

Weitere Informationen zur Ausstellung: Out of Office. Wenn Roboter und KI für uns arbeiten

Out of Office. Wenn Roboter und KI für uns arbeiten
Wörter wie Automatisierung und künstliche Intelligenz sind in aller Munde. Was sich dahinter verbirgt und wie Roboter heute und zukünftig die Arbeitswelt verändern, erläutert die neue Sonderausstellung "Out of Office" im Museum der Arbeit. An elf Stationen können Besucher die Dimension der Umbrüche erkunden. 
https://www.hamburg.de/image/11760690/1x1/150/150/3f3f77bee2b2465b2b4f7962baf9abc8/JT/roboter--foto-alex-knight--.jpg
20181109 13:49:08