Haus der Photographie Paolo Pellegrin. Un'antologia

Paolo Pellegrin (geboren 1964 in Rom) ist zehnfacher Preisträger des World Press Photo Awards und zahlreicher weiterer Auszeichnungen. Der Dokumentarfotograf kombiniert seine Erfahrungen in Krisengebieten mit visueller Eindringlichkeit und Ästhetik. Die Ausstellung zeigt Fotos aus Pellegrins zwanzigjähriger Karriere. 

Ausstellung Paolo Pellegrin

Haus der Photografie

Kontakt

Karte vergrößern

Deichtorhallen Hamburg

Öffnungszeiten

  • Do:11:00 - 18:00

Termin(e)

31. Oktober 2019 bis 1. März 2020

Eintrittspreise

Kombiticket: 15 Euro
(Zwei Häuser - ein Preis: Halle für aktuelle Kunst / Haus der Photografie)
Regulär: 12 Euro
Ermäßigt: 7 Euro
Dienstagskarte: 6 Euro
(gültig ab 16 Uhr, nicht gültig an Feiertagen. Nur gültig für den Besuch eines Ausstellungshauses)
Kinder und Jugendliche unter 18 frei

Barrierefreiheit

  • Parkplätze vorhanden
  • Behindertenparkplätze vorhanden
  • Barrierefrei zugänglich
  • Hilfen für Hörgeschädigte vorhanden
  • Hilfen für Sehgeschädigte vorhanden

Armut, Krankheiten, Natur- und Umweltkatastrophen

Die Ausstellung wurde mehr als zwei Jahre intensiv in den Archiven des italienischen Magnum-Fotografen vorbereitet. Zu sehen sind mehr als 150 Bilder, viele davon bisher unveröffentlicht, sowie Videoaufnahmen von 1998 bis 2017. 

Paolo Pellegrin hat in seiner zwanzigjährigen Karriere alles gesehen auf der Welt - Armut in den Städten, Krankheiten, Natur- oder Umweltkatastrophen und Konflikte in jedem Winkel der Welt. Doch Pellegrins beschränkt sich nicht auf klassische Reportagefotografie, seine Fotos sind von hoher visueller Intensität und kunstvoller Ästhetik.

Anthropologischer Ansatz

Der vielfach preisgekrönte Fotograf ist bei aller künstlerischer Qualität seiner Arbeit weniger am Foto selbst interessiert, als an den Menschen, der Natur und der Geschichte dahinter. Das beweisen auch Pellegrins Bilder von der sich verändernden Schönheit der Antarktis. "Ich bin nicht daran interessiert ein Foto zu stehlen. Ich interessiere mich stattdessen, so weit ich kann, für das Leben der Leuten, die ich fotografiere Ich verfolge einen anthropologischen Ansatz: Ich möchte Motive und Themen finden, um meine Geschichten zu erzählen."

Zwei große Themen - Mensch und Natur

Die Schau gliedert sich in zwei große Teile: einen über den Menschen und den zweiten über die Natur. Ergänzend zu den Fotografien können die BesucherInnen einen Blick auf Notizen, Notizbücher und Zeichnungen Pellegrins werfen und so mehr über den kreativen Prozess erfahren, der seinen fotografischen Arbeiten zugrunde liegt.

Weitere Informationen zur Ausstellung: Paolo Pellegrin

Weitere Informationen

hamburg.de empfiehlt

Kulturlandschaft

Branchen Online-Suche