Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Bucerius Kunst Forum Georges Braque. Tanz der Formen

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Erstmals seit 30 Jahren präsentiert das Bucerius Kunst Forum Georges Braques malerisches Werk in Deutschland. Der Maler, Grafiker und Bildhauer gilt als Begründer des Kubismus.

Ausstellung Braque Hamburg

Kontakt

Karte vergrößern

Bucerius Kunst Forum gGmbh

Öffnungszeiten

  • Fr:11:00 - 19:00

Termin(e)

10. Oktober 2020 bis 24. Januar 2021

Eintrittspreise

Erwachsene: 9 Euro
Ermäßigt: 6 Euro
Montags (außer Feiertags): 6 Euro
Gruppen (ab 10 Personen): 6 Euro pro Person
Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren

Barrierefreiheit

  • Parkplätze vorhanden
  • Barrierefrei zugänglich

Nach 30 Jahren wieder in Deutschland zu sehen

Nachdem seinem Werk hierzulande vor allem in den 1930er und 60er Jahren und zuletzt 1988 umfangreiche Schauen gewidmet wurden, war es in Deutschland recht still um diesen französischen Weggefährten Pablo Picassos geworden. Dabei zählt Georges Braque genau wie sein spanischer Kollege zu den bedeutendsten Künstlern des 20. Jahrhunderts und gilt darüber hinaus als Initiator des Kubismus.

Braques künstlerische Entwicklung chronologisch nachvollziehen

Die Retrospektive Georges Braque. Tanz der Formen im Bucerius Kunst Forum zeichnet seine künstlerische Entwicklung chronologisch von seinen fauvistischen Anfängen, über die Entwicklung des Kubismus bis zu seinen letzten, beinahe abstrakten Serien der Nachkriegszeit nach. Das Konzept zu dieser Ausstellung stammt - wie auch der Großteil der 80 hochkarätigen Leihgaben - aus dem Pariser Centre Pompidou.

Ein vielseitiger Künstler, der seiner Linie immer treu blieb

Brigitte Leal, Kubismus-Expertin und stellvertretende Direktorin des berühmten Pariser Kunstmuseums, gliederte die Retrospektive chronologisch in sieben Kapitel. Dabei gelingt es ihr, die Vielfalt in Georges Braques Malerei hervorzuheben. Diese erstaunt angesichts der Tatsache, dass dieser Maler trotz seiner stilistischen und formalen Brüche seiner Linie im Grunde immer treu geblieben ist – ganz anders übrigens als sein berühmter Kollege Pablo Picasso.


Die Ausstellung entsteht in Zusammenarbeit mit dem Centre Pompidou, Musée national d'art moderne, Paris. Sie wird gefördert vom Bucerius Kunst Club, ExxonMobil, Bankhaus Lampe und Lampe Asset Management.

Weitere Informationen: Georges Braques, Tanz der Formen

Themenübersicht auf hamburg.de

hamburg.de empfiehlt

Kulturlandschaft

Branchen Online-Suche

*Über die Einbindung dieses mit *Sternchen markierten Angebots erhalten wir beim Kauf möglicherweise eine Provision vom Händler. Die gekauften Produkte werden dadurch für Sie als Nutzer*in nicht teurer.
Anzeige
Branchenbuch