Leichte Sprache
Original-Text
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Gebärdensprache Landesaktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention

Leichte Sprache
Original-Text
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Stellungnahme des Landesbeirates von Menschen mit Behinderungen: Arbeit und Beschäftigung (2/7)

Gebärdensprache: Stellungnahme zum LAP: Arbeit

Video is loading...
Was ist die Kapitelfunktion?
Symbol für Schließen

Stellungnahme des Landesbeirats: Arbeit und Beschäftigung (2/7)

Arbeitssuchende und Unternehmen benötigen eine verlässliche Planungsgrundlage, ob und welche Hilfen sowie Unterstützungsleistungen in der Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen zur Verfügung gestellt werden. Insbesondere Unternehmen beklagen die Unübersichtlichkeit über die möglichen Hilfen und verantwortlichen Leistungsträger.

Maßnahme:

  • Zu diesem Zweck müssen die betreffenden Leistungsträger einzelfallbezogen wirksam zusammenarbeiten, gemeinsam einen individuellen Ausbildungsleitfaden beziehungsweise Beschäftigungsleitfaden erstellen und die Leistungsgewährung aus einer Hand erbringen.

Werkstätten für Menschen mit Behinderungen (WfbM) und Inklusionsbetriebe sollen, wie gesetzlich vorgesehen, bei der Auftragsvergabe bevorzugt berücksichtigt werden.

Maßnahme: 

  • Die Hamburger Vergabeordnung wird dahingehend geändert, dass Betriebe mit einem signifikant hohen Anteil von Beschäftigten mit anerkannt schwerbehinderten Menschen (>30%) bei staatlichen Aufträgen bevorzugt berücksichtigt werden. 

Viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer fühlen sich am Arbeitsplatz aufgrund ihrer Behinderung ausgegrenzt. Auch in Bewerbungsverfahren erfahren Menschen mit Behinderungen nach wie vor Diskriminierung. 

Maßnahmen: 

mehr in Gebärden­sprache

Themenübersicht auf hamburg.de