Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration

Bundesverdienstkreuz für den 1. Vorsitzenden des Landesverbandes des Bundes der Kriegsblinden Deutschlands e.V.

Das Ehepaar Skiba wurde am 17. Januar 2012 mit dem Bundesverdienstkreuz und der –verdienstmedaille für ihr über 60-jähriges Engagement im Bund der Kriegsblinden Deutschlands e.V. (BKD) geehrt.

Bundesverdienstkreuz für den 1. Vorsitzenden des Landesverbandes des Bundes der Kriegsblinden Deutschlands e.V.

vergrößern Auszeichnung für das Ehepaar Skiba Auszeichnung für das Ehepaar Skiba (Bild: FHH) Der heute 89-jährige Maximilian Skiba erblindete durch eine schwere Verwundung im Fronteinsatz im Alter von knapp 20 Jahren. Mit Musik und Humor hat er sein Schicksal überwunden und die kulturelle Teilhabe der im Krieg erblindeten Kameraden organisiert.

Sein Einsatz hat einen ganz entscheidenden Anteil daran, dass Hamburger Kriegsblinde ihren Platz in der Gesellschaft der Bundesrepublik gefunden haben. Eine weit überdurchschnittliche Zahl hat über lange Jahre verantwortliche Positionen in der Wirtschaft und der Verwaltung unserer Stadt bekleidet.

Seine Ehepartnerin, Birgitta Skiba, hat ihn dabei sehr unterstützt, und sich immer wieder durch eigenständige Projekte verdient gemacht. Sozialsenator Detlef Scheele überreichte die Auszeichnung an das Ehepaar im Hamburger Rathaus.

„Ohne die Einbeziehung in das kulturelle Leben der Stadt hätten viele Kriegsblinde ihre Verletzungen nicht überwunden. In vielen weit beachteten Veranstaltungen hat der Bund auf die Folgen von Krieg und Gewalt hingewiesen und zu Frieden und Versöhnung gemahnt. Angesichts der Entwicklung in der Welt ist diese Mahnung so ernst wie nie. Ich hoffe, dass die heutige Ehrung dazu beiträgt, dass die Mahnung gehört wird“, sagte Sozialsenator Detlef Scheele. 

Hintergrund

Der Bund der Kriegsblinden Deutschlands ist die Nachfolgeorganisation des nach dem Ersten Weltkrieg gegründeten „Bund erblindeter Krieger“. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden über 11.000 Kriegsblinde vom BKD betreut. Heute sind unter den Mitgliedern noch rund 600 Kriegsblinde des Zweiten Weltkrieges.