Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Gesprächsreihe Afternoon Talks

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

In jeweils einstündigen, öffentlichen Gesprächsrunden wurden verschiedene Perspektiven auf das Themenfeld Magistralen beleuchtet.

Afternoon Talks


Mi., 21. August 2019


15:00 Uhr: Presse-Talk

Wie ist das Bild der Magistralen in der Öffentlichkeit? Sind sie als Räume im Bewusstsein der Hamburgerinnen und Hamburger präsent? Wie wird über sie berichtet?

Im Talk mit Moderator Prof. Dr. Ullrich Schwarz (Hamburg) kamen zu Wort:
Matthias Iken (Hamburger Abendblatt)
Kristina Bacht (AIT – Architektursalon Hamburg)
Niels Böing (Journalist & Autor)

16:00 Uhr: Entwickler-Talk

Bereits vor dem Bauforum fanden einige Entwicklungen im Umfeld der Magistralen statt. Im Talk mit Moderator Dr. Julian Petrin (Geschäftsführer urbanista) sprachen Projektentwickelnde darüber, was heute schon möglich ist und welche Potenziale noch in den Magistralen stecken.

Thomas Bestgen (UTB Projektmanagement Berlin)
Peter Jorzick (Hamburg Team)
Johannes Lichtenthaler (Art-Invest, HH)

17:00 Uhr: Politik-Talk

Städtebau, Verkehr und Freiraum sind für die Entwicklung der Magistralen von gleicher Bedeutung. Die Leitungen der für diese Themenfelder zuständigen Fachbehörden sprachen im Talk mit Moderatorin Jessica Schlage über strategische Ziele und das Zusammenspiel der Themenfelder.

Franz-Josef Höing (Oberbaudirektor, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen)
Andreas Rieckhof (Staatsrat, Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation)
Wolfgang Michael Pollmann (Staatsrat, Behörde für Umwelt und Energie)


Do., 22. August 2019


15:00 Uhr: Team-Talk 1

Insgesamt 14 renommierte Büros aus dem europäischen Ausland waren auf dem Bauforum zu Gast. Im Talk mit Moderatorin Dr. Cordelia Polinna (Partnerin Urban Catalyst – Studio Berlin) sprachen einige von ihnen über ihre internationale Perspektive. Sind Magistralen auch international ein Thema? Wie sehen sie das Bauforum?

16:00 Uhr: Team-Talk 2

Auf dem Bauforum traf sich die lokale und nationale Planungsszene. Was passiert, wenn so viel gebündelte Expertise zusammenkommt?

Im Talk mit Moderatorin Karoline Liedtke (COBE Kopenhagen) berichteten Teammitglieder aus Architektur und Planung über Diskussionen im Team und über ihren Bezug zum Thema Magistralen.

17:00 Uhr: Städte-Talk

Die planerische Auseinandersetzung mit den Magistralen findet nicht nur in Hamburg statt. In diesem Talk sprach Moderator Reiner Nagel (Vorstandsvorsitzender Bundesstiftung Baukultur) mit seinen Gästen über die deutschlandweite Relevanz des Themas und lotete aus, was Hamburg von anderen Großstädten lernen kann – und umgekehrt.

Prof. Dr.(I) Elisabeth Merk (Stadtbaurätin München)
Uwe Bodemann (Stadtbaurat Hannover)
Franz-Josef Höing (Oberbaudirektor Hamburg)


FR., 23. August 2019


Talk der Universitäten
Der Freitagnachmittag stand ganz im Zeichen der Forschung und Lehre. Durch den Nachmittag führten der ehemalige Oberbaudirektor Hamburgs Prof. Jörn Walter zusammen mit Dr. Julian Petrin vom Büro urbanista.

In einem Inputvortrag gab Prof. Martin Kläschen vom IIT Chicago, College of Architecture, einen Einblick in die internationale Praxis und warf am Beispiel der US-amerikanischen Stadt Chicago einen Blick auf den Umgang und die Entwicklung von Magistralen in den USA.

Im Anschluss kamen Lehrende, Studierende und Promovierende von fünf unterschiedlichen Hochschulen zu Wort, die sich in städtebaulichen, architektonischen und analytischen Entwürfen Hamburger Magistralen angenommen haben.

Städtebauliche Visionen des Magistralen Entwurfskurses der HafenCity Universität Hamburg haben in Kooperation mit Studierenden des IIT Chicago, unter der Leitung von Prof. Dott. Paolo Fusi, Prof. Klaus Sill und Prof. Martin Kläschen, einen Blick in die Zukunft der Hamburger Magistralenräume ermöglicht. Studierende der Studiengänge Stadtplanung und Architektur, unter der Leitung von Prof. Christoph Heinemann und Prof. Bernd Kniess, untersuchten stadtentwicklungspolitische Handlungsoptionen entlang der Magistralen in Hamburg-Altona. Studierende der Technischen Universität Hamburg und der HafenCity Universität untersuchten im Rahmen des interdisziplinären Mobilitätslabors, welche Auswirkungen Veränderungen der Mobilität und Straßenraumerneuerungen auf das urbane Umfeld haben.

Unter der Leitung von Prof. Lydia Rintz vom Department Städtebau der FH Münster präsentierten Studierende ihre Zukunftsbilder und Visionen der Hamburger Magistrale Kieler Straße.

Zum Abschluss zeigte Prof. Dr. Georg Hajdu von der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, dass Magistralen nicht nur reale Stadträume sind, sondern die Verkehrsadern auch zum audiovisuellen Kunsterlebnis werden können.

Themenübersicht auf hamburg.de

Konzepte und Stadtentwicklung

Service und Presse

Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen