Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Studie: Evaluation von Baugemeinschaften in Hamburg

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Welchen Mehrwert haben Baugemeinschaften? Diese und weitere Fragen werden im Rahmen einer Studie in 2022/2023 untersucht.

Grafik Ablauf Studie

Evaluation von Baugemeinschaften in Hamburg

Hintergrund

Mit innovativen Konzepten und neuen Wohnideen sowie verschiedenen Angeboten für die Nachbarschaft können Baugemeinschaften einen Beitrag zur Belebung und Stabilisierung von Quartieren und damit für eine sozial orientierte Quartiers- und Stadtentwicklung leisten.

Seit 1990 werden in Hamburg gemeinschaftliche Wohnprojekte durch die Bereitstellung städtischer Grund­stücke, die öffentliche Wohnraumförderung und ein ausdifferenziertes Vernetzungs- und Beratungs­angebot unterstützt, sodass bereits über 140 Baugemeinschaftsprojekte mit mehr als 3.240 Wohneinheiten realisiert werden konnten. Die Agentur für Baugemeinschaften ist seit 2003 die zentrale Anlauf­stelle der Stadt für alle, die sich für das Bauen und das nachbarschaftliche Wohnen in einer Baugemeinschaft interessieren und beraten lassen wollen.

Die Studie zur Entwicklung des gemeinschaftlichen Bauens und Wohnen („Baugemein­schaften“) und selbstverwalteter Wohnformen in Hamburg wird durch die Agentur für Baugemein­schaften und das Büro Quaestio Forschung & Beratung aus Bonn durchgeführt. Ziel der Studie ist es, Gemein­wohlwirkungen von Gruppenwohnprojekten zu untersuchen und basierend auf den Untersuchungs­ergebnissen Empfeh­lungen zur Weiterentwicklung der spezifischen Förder- und Unter­stützungs­angebote vor Ort auszu­arbeiten. Die Evaluation besteht aus mehreren empirischen Bausteinen, u. a. Befragungen und qualitativen Interviews.

Wie verläuft die Studie?

  1. Zu Beginn des Vorhabens fand als erstes eine Bestandsaufnahme statt. Grundlage für alle weiteren Erhebungen bildete eine Online-Befragung der Gruppenwohnprojekte. Die Ergebnisse sind wesent­lich für die Studie.
  2. Im späteren Verlauf erfolgten weitere Erhebungen für die Evaluation. Dazu zählen Be­fragungen auf Haushaltsebene und Gespräche mit Akteuren aus dem Unterstützungs­­system für Bau­gemein­­schaften sowie mit Vertreterinnen und Vertretern einiger Gruppen­wohn­projekte. 
  3. Abschließend werden zur Auswertung der Evaluation die Erkenntnisse zusammengefasst und Schluss­folgerungen abgeleitet. Die Ergebnisse der Studie werden voraussichtlich im zweiten bis dritten Quartal 2024 hier veröffentlicht.



Themenübersicht auf hamburg.de