Projektablauf Von der Idee zur Realisierung

Die erfolgreiche Realisierung Ihres Baugemeinschafts­projekts benötigt Engagement.  

Von der Idee zur Realisierung


Sie haben eine Gruppe aufgebaut oder gefunden, mit deren Mitgliedern Sie sich ein gemeinsames Projekt vorstellen können?

Wenn Sie nicht Teil einer Baugemeinschaft sind, helfen Ihnen vielleicht diese Starter-Tipps zum Aufbau einer Baugemeinschaftsgruppe oder Sie besuchen die Kontaktbörse für Baugemeinschaften „Baut Zusammen!“.

  • Registrieren Sie sich als Baugemeinschaft bei der Agentur für Baugemeinschaften, wenn Ihre Gruppe mindestens aus drei Haushalten besteht. Benutzen Sie hierfür bitte den Interessentenbogen. Mit der Registrierung erhalten Sie eine Erstberatung durch die Agentur und die aktuellen Informationen per Email und sind berechtigt, sich auf das städtische Grundstücksangebot zu bewerben.
  • Grundstücksangebote für Baugemeinschaften werden von der Agentur veröffentlicht. Für die konkrete Bewerbung Ihrer Gruppe nutzen Sie bitte unser Bewerbungsformular. In diesem Zuge sollten Sie sich für einen Baubetreuer entscheiden, der Sie zu allen Fragen beraten kann.
  • Drei Monate nach der Veröffentlichung müssen Sie üblicherweise die Bewerbungsunterlagen insbesondere mit einem inhaltlichen Konzept einreichen. Bis zur Bewerbung sollte die Mindestanzahl an Haushalten, i.d.R. 60 Prozent der Haushalte, erreicht werden.
  • Gibt es mehrere Bewerbungen, wird ein Auswahlverfahren durchgeführt. Ein Auswahlgremium – üblicherweise aus Vertretern von Behörden, Bezirken, Landesbetrieb für Immobilienmanagement und ggf. städtischer Projektentwicklungsgesellschaft bestehend – bewertet die Bewerbungen. Gruppen aus der engeren Wahl stellen sich noch einmal persönlich vor und erläutern ihr Konzept. Das Auswahlgremium entscheidet darüber, welche Gruppe den Zuschlag bekommt.
  • Die ausgewählte Gruppe bekommt das Grundstück in der Regel für ein Jahr anhand gegeben – sozusagen verbindlich reserviert – und muss in dieser Zeit die Planungen bis zur Baugenehmigung voranbringen und die Finanzierung absichern. Ein Anhandgabeentgelt von einem Prozent des Kaufpreises ist hierfür zu entrichten. Erst nach dieser Zeit wird das Grundstück von der Baugemeinschaft erworben und der Grundstückspreis bzw. Erbbauzins fällig. 
  • In der Bauphase bilden die Mitglieder der Baugemeinschaft eine GbR (Gemeinschaft bürgerlichen Rechts) und treten gemeinsam als Bauherr auf. Nach der Fertigstellung wird der gemeinschaftliche Besitz in der Regel in genossenschaftliches Eigentum mit einer Baugemeinschaft als eingetragene Genossenschaft (eG) oder als Baugemeinschaften in einer Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) überführt.

Den genauen Ablauf der Grundstücksvergabe und viele weitere Details zur Projektentwicklung finden Sie auch in unserem Leitfaden.