Schüler- und Schulangelegenheiten (BV 2)

Schulbesuch, Gastschulbesuch

Auf dieser Seite finden Sie erste Informationen zum Thema Gastschulbesuch in Hamburg.
 

Wichtige Hinweise

Voraussetzungen

  • Bestehendes Gastschulabkommen mit der Gebietskörperschaft
  • Antrag

Benötigte Unterlagen

  • Nachweis Wohnsitz
  • Letzte Zeugnisse
  • Antrag
  • Ggf. medizinische oder andere fachliche Stellungnahmen

Zu Beachten

Grundsätzlich besteht Schulpflicht in dem Bundesland, in dem der Wohnsitz (bzw. gewöhnliche Aufenthalt) liegt. Grenzüberschreitender Schulbesuch hingegen ist generell nicht vorgesehen.

Fristen

Keine

Ablauf, Dauer & Gebühren

Verfahrensablauf

  • Kontaktaufnahme mit Wunschschule oder Sachbearbeitung der regionalen Schulaufsicht
  • Einreichung aller notwendigen Unterlagen
  • Prüfung durch die zuständige Stelle
  • Bescheiderteilung

Dauer

Die Bearbeitungsdauer ist einzelfallabhängig.

Gebühren

Keine

Rechtliche Hinweise

Rechtsbehelf

Sie können gegen einen Bescheid innerhalb eines Monats einen Widerspruch einlegen. Dieser entfaltet keine aufschiebende Wirkung. Bei einem ganz oder teilweise erfolglosen Widerspruchsverfahren können jedoch Kosten entstehen.

Rechtsgrundlage


  • Gastschulabkommen mit dem Bundesland Schleswig-Holstein

  • Gängige Verwaltungspraxis zwischen dem Bundesland Niedersachsen und der Stadt Hamburg

  • Abkommen mit der Gemeinde Bullenhausen-Over

Formulare, Services & Links

Links auf hamburg.de

Beschreibung der Leistung

Grundsätzlich besteht Schulpflicht in dem Bundesland, in dem der Wohnsitz (bzw. gewöhnliche Aufenthalt) liegt. Grenzüberschreitender Schulbesuch ist generell nicht vorgesehen.
 
Die FHH unterhält mit einigen Gebietskörperschaften Abkommen bezüglich der Aufnahmemodalitäten für Schüler aus dem jeweils anderen Zuständigkeitsbereich. Abkommen bestehen z.B. mit dem Land Schleswig-Holstein und der Gemeinde Bullenhausen-Over (NDS). In diesen Abkommen werden die näheren Bestimmungen eines grenzüberschreitenden Schulbesuchs erläutert.
Das erneuerte Abkommen mit dem Land Schleswig-Holstein sieht beispielsweise ab dem Schuljahr 2017/2018 einen freien Zugang zur Klassenstufe 5 und 11 des jeweils anderen Landes vor (nur bei freien Plätzen). Zugang zu den anderen Klassenstufen ist nur in Härtefällen zulässig, dafür ist ein Antrag an die zuständige Schule in Schleswig-Holstein zu richten.
Liegt mit einer Gebietskörperschaft kein Abkommen vor, kommt eine Beschulung nur im Einzelfall in Betracht, wenn ein konkreter Härtefall nachgewiesen wird. Einen Anspruch auf Aufnahme gibt es nicht. Außer in Härtefällen ist eine Aufnahme nur nach den Regelungen vorgenannter Abkommen möglich, die im Voraus zwischen den Gebietskörperschaften geschlossen wurden.
Auskunft bei Fragen zum grenzüberschreitenden Schulbesuch gibt die jeweils regional zuständige Sachbearbeitung (für die Wunschschule zuständig).

Karte vergrößern

Adresse und Kontakt

Adresse

Schüler- und Schulangelegenheiten (BV 2)
Hamburger Straße 31 22083 Hamburg

Öffnungszeiten

Persönliche Sprechzeit nach Terminvereinbarung. Erstkontakt immer fernmündlich, per E-Mail oder Post.

Infos zur Einrichtung

Grundsätzlich sind die Kolleginnen und Kollegen zu den genannten telefonischen Sprechzeiten erreichbar. Aufgrund von Terminen, Urlaub, Krankheit und dem derzeit hohen Arbeitsaufkommen kann eine telefonische Erreichbarkeit zu diesen Zeiten nicht garantiert werden.

Öffentliche Verkehrsanbindung

U3/Busse X22/261 Hamburger Straße, U3/Busse 18/25/172 U Mundsburg

Themenübersicht auf hamburg.de