Beistandschaft

Beratung und Regelung zu Vaterschaftsfragen und zu Unterhaltsfragen von Kindern (bis 18 Jahren). Beratungen finden auch statt für junge Volljährige (bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres = 21. Geburtstag) sowie zum Thema...

Beratung und Regelung zu Vaterschaftsfragen und zu Unterhaltsfragen von Kindern (bis 18 Jahren).
Beratungen finden auch statt für junge Volljährige (bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres = 21. Geburtstag) sowie zum Thema Betreuungsunterhalt
anlässlich der Geburt (§ 1615 l Bürgerliches Gesetzbuch).

Wichtige Hinweise

Benötigte Unterlagen

Bitte bei Terminabsprache erfragen, da dies je nach Sachlage unterschiedlich sein kann. Persönliches Erscheinen ist notwendig.

Zu Beachten

Sorgeerklärungen können nur im Jugendamt abgegeben werden (auch vorgeburtlich möglich), Vaterschaftsanerkennungen nimmt sowohl das Jugendamt (auch vorgeburtlich) als auch das Standesamt im Zusammenhang mit der Geburtsbeurkundung entgegen  (s. Link - Geburtsurkunden Neugeborene -).

Grundsätzlich können sämtliche in diesem Zusammenhang durchzuführenden Beurkundungen bei jedem Jugendamt in Deutschland vorgenommen werden. Alternativ können diese Erklärungen auch bei einem Notar abgegeben werden.

Die Zuständigkeit innerhalb der Jugendämter in Hamburg richtet sich nach dem Nachnamen des Kindes und bei Beistandschaften zusätzlich nach der Meldeadresse.
Vor der Geburt richtet sich die Zuständigkeit nach dem Nachnamen der Mutter.

Für Kinder, die im Ausland geboren wurden, gilt das gleiche  Verfahren mit dem Unterschied, dass für alle diese Kinder zentral das Sorgeregister in Berlin  geführt wird. Ansprechpartner für alle Jugendämter und Botschaften ist:

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie
III B 44
Bernhard-Weiß-Straße 6
10178 Berlin.

Ablauf, Dauer & Gebühren

Gebühren

.

Formulare, Services & Links

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch