Elterngeld - Teilzeitbeschäftigung/Arbeitsaufnahme

Während des Elterngeldbezugs ist eine Teilzeit-Erwerbstätigkeit bis zu maximal 30 Wochenstunden im Durchschnitt des Lebensmonats des Kindes zulässig. Die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit während des Bezugs von...

Während des Elterngeldbezugs ist eine Teilzeit-Erwerbstätigkeit bis zu maximal 30 Wochenstunden im Durchschnitt des Lebensmonats des Kindes zulässig. Die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit während des Bezugs von Elterngeld ist immer schriftlich mitzuteilen. Verdienstauskunft und Bescheinigung über die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit müssen vorgelegt werden. Bei einer durchschnittlichen wöchentlichen Arbeitszeit von mehr als 30 Std. in einem Lebensmonat des Kindes fällt der Anspruch auf Elterngeld weg. Beträgt die durchschnittliche Arbeitszeit weniger als 30 Std. wird das Einkommen angerechnet. Achtung: Bei der Aufnahme einer Teilzeitbeschäftigung während der Bezugsdauer wird das Elterngeld neu berechnet.

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch