Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft

Umweltpartnerschaft

nicht angegeben

Karte vergrößern

Adresse und Kontakt

Adresse

Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft
Energierecht und städtische Energiepolitik
Neuenfelder Straße 19 21109 Hamburg

Raum: D.03.126

Kontakt speichern

Telefonnummer

+49 40 42840-2800

Infos zur Einrichtung

Mensch in einem Rollstuhl barrierefrei

Öffentliche Verkehrsanbindung

S3/S31 Wilhelmsburg, Bus 13/151/152/154/156/252 Dratelnstraße

Wichtige Hinweise

Voraussetzungen

nicht angegeben

Benötigte Unterlagen

nicht angegeben

Zu Beachten

nicht angegeben

Fristen

nicht angegeben

Ablauf, Dauer & Gebühren

Verfahrensablauf

nicht angegeben

Dauer

nicht angegeben

Gebühren

nicht angegeben

Rechtliche Hinweise

Rechtsbehelf

nicht angegeben

Rechtsgrundlage

nicht angegeben

Beschreibung der Leistung

Die UmweltPartnerschaft Hamburg

Die UmweltPartnerschaft ist die Institution zur Förderung des freiwilligen betrieblichen Umweltschutzes in Hamburg.

Sie ist Innovationstreiber für umweltfreundliche Technik und gleichzeitig zentrale Plattform für den umweltpolitischen Austausch zwischen Wirtschaft, Politik und Verwaltung. Wir unterstützen den engen Dialog zwischen allen Beteiligten und schaffen so mehr Transparenz für behördliche Entscheidungen in Umweltfragen.

Die Träger der UmweltPartnerschaft sind der Hamburger Senat, die Handelskammer Hamburg, die Handwerkskammer Hamburg, der Industrieverband Hamburg und der Unternehmensverband Hafen Hamburg.

2013 haben die Hamburger Wirtschaft und der Senat vereinbart, die UmweltPartnerschaft für weitere fünf Jahre fortzuführen. Die UmweltPartnerschaft bietet Hamburger Unternehmen damit auch in Zukunft kompetente Unterstützung und attraktive Angebote zur Verbesserung ihrer Umweltleistungen.

Mittlerweile sind rund 1.000 Unternehmen durch freiwillige Leistungen zu Hamburger UmweltPartnern geworden, mehr als 4.000 umweltengagierte Unternehmen haben unsere Angebote in Form von Beratung und Förderung von Investitionsvorhaben oder anderen Projekten bereits genutzt.

Umwelt- und Ressourcenschonung: Fördermöglichkeiten für Hamburger Unternehmen

Ressourcenschutz im Betrieb

Unternehmen für Ressourcenschutz fördert Energie und Ressourcen schonende Techniken konsequent und ergebnisorientiert. Unabhängig von Betriebsgröße und Branche orientiert sich die Vergabe von Fördermitteln für effiziente Techniken in erster Linie am Ergebnis: Wie viel CO2 wird vermieden, welche Wassermenge eingespart, wie stark wird der Rohstoffverbrauch eingeschränkt? Eingesetzt werden dabei Techniken, die in der Regel über die bestehenden Standards hinausgehen und somit optimale Energie- und Ressourceneffizienz erzielen. Wichtig ist dabei vor allem eines: eine merkliche, maximal mögliche Entlastung von Klima und Umwelt.

Hamburger Klimaschutzprogramme

Energetische Gebäudesanierung (seit 2012: Programm für Nichtwohngebäude), Nutzung erneuerbare Energien (Biomasse, thermische Solarnutzung) und Innovationen können durch entsprechende Programme gefördert werden.

Umweltmanagementsysteme

Umweltmanagementsysteme verbessern den betrieblichen Umweltschutz auf freiwilliger und eigenverantwortlicher Basis kontinuierlich. ÖKOPROFIT und QuB richten sich vorrangig  an kleine und mittlere Unternehmen. Energiemanagement hilft beim Energie sparen.

  • ÖKOPROFIT: Innerhalb eines Jahres werden mit externer Unterstützung vorhandene Potenziale für Umweltentlastung in den Betrieben ermittelt, Maßnahmen entwickelt und umgesetzt. Erfolgreich ist dabei die Kombination aus themenbezogenen Workshops, individueller betrieblicher Beratung und umfassenden, einfach zu handhabenden Arbeitsmaterialien.
  • QuB: QuB hilft Unternehmen, Ressourcen zu schonen, Betriebskosten zu senken sowie Klima und Umwelt zu entlasten. Das Förderprogramm bietet praxisorientiert Schulung und Beratung zu Qualitätsmanagement sowie für Umwelt- und Arbeitsschutz und unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen bei der Einführung des Umwelt- und Qualitätsmanagementsystems QuB.
  • EMAS: Große Unternehmen mit hohen Erwartungen an das eigene Umweltmanagement und die öffentliche Wahrnehmung sollten ein europaweit anerkanntes EMAS-Zertifikat anstreben. Die erste Umweltprüfung, regelmäßige Umwelterklärungen und wiederkehrende Prüfungen belegen das Umweltengagement Ihres Unternehmens. Unabhängige, staatlich zugelassene Umweltgutachter beurteilen die Anstrengungen der EMAS-Teilnehmer.
  • ISO 14001: Umweltmanagement nach ISO 14001 eignet sich für große, global agierende Unternehmen. Die Standards nach ISO-Norm sind anspruchsvoll und international anerkannt. Nach ISO 14001-zertifizierte Unternehmen sichern sich damit den weltweiten Marktzutritt.

Umweltfreundliche Produktentwicklung

Förderung für eine ökologische Kreislaufbetrachtung und Optimierung von Produkten.

Energielotsen der Handelskammer

Individuelle und kostenlose Vor-Ort-Beratung der Unternehmen zu Energieeffizienz und  Fördermitteln.

ZEWUmobil der Handwerkskammer

Individuelle und kostenlose Vor-Ort-Beratung von Handwerksbetrieben zu Energieeffizienz und zu Fördermitteln.

EnergieBauZentrum

Individuelle und kostenlose Beratung zu Energieeffizienz am Bau, Wärmedämmung  und  Fördermitteln.

SolarZentrum

Individuelle und kostenlose Beratung zu thermischer Solarnutzung, Photovoltaik und der Nutzung von Bioenergie sowie zu Fördermitteln.

Themenübersicht auf hamburg.de