Online-Service verfügbar

Hamburgische Landesstelle für Suchtfragen e.V. Projekt Herkunft-Ankunft-Zukunft

Herkunft-Ankunft-Zukunft Vorstellung des Projektes

Ziel von Herkunft-Ankunft-Zukunft ist die kultursensible Aufklärung über das Suchthilfesystem in Hamburg und die Vermittlung von Informationen rund um das Thema Sucht in den Communities und in Muttersprache. Dabei steht die...

Ziel von Herkunft-Ankunft-Zukunft ist die kultursensible Aufklärung über das Suchthilfesystem in Hamburg und die Vermittlung von Informationen rund um das Thema Sucht in den Communities und in Muttersprache. Dabei steht die Enttabuisierung des Suchtthemas unter den Migant(inn)en im Mittelpunkt des Interesses. Hierzu wird das Projekt von ehrenamtlichen Multiplikatorinnen, den sogenannten Keypersons, unterstützt, die ihr speziell geschultes Wissen zu dieser Thematik in einzelnen Veranstaltungen einbringen. Themen wie Sucht und Prävention können von Migrant(inn)en häufig glaubwürdiger in ihren Communities vermittelt werden. Sie kennen die Herausforderungen von Migration aus ihrer eigenen Erfahrung und  können die persönlichen und sprachlichen Schwierigkeiten einschätzen und überwinden helfen. Die Keypersons geben das im Rahmen der Schulung erworbene Wissen in den von ihnen selbstständig durchgeführten Informationsveranstaltungen zum Suchthilfesystem in Hamburg weiter. Darüber hinaus haben die ambulanten und stationären Einrichtungen der Suchtprävention und Suchthilfe die Möglichkeit, mit den Keypersons zusammenzuarbeiten und auf ihre Angebote aufmerksam zu machen. Interessieren Sie sich für eine Veranstaltung in einer bestimmten Sprache zu einem suchtspezifischen Thema? Die Keypersons kommen auf Anfrage ab 6 Personen in Ihre Einrichtungen vor Ort und informieren über allgemeine Suchtfragen oder spezielle Themenschwerpunkte Rund um das Thema 'Sucht'. Bei dem Angebot handelt es sich nicht um eine Suchtberatung, sondern um das Aufzeigen von Wegen und Möglichkeiten eine Sucht gar nicht erst entstehen zu lassen und die Information zum Suchthilfesystem in Hamburg. Die Informationsveranstaltungen sind anonym und freiwillig! Sprachen: Das Projekt richtet sich an Migrant(inn)en mit folgenden Muttersprachen: Albanisch, Englisch, Farsi/Persisch, Französisch, Kurdisch, Malinké, Polnisch, Russisch, Spanisch, Türkisch, Twi.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                       Es gibt Informationsflyer zu diesem Projekt in den Sprachen Deutsch mit jeweils Englisch, Farsi/Persisch, Französisch, Russisch und Türkisch. Außerdem gibt es einen Infoflyer in Deutsch, wobei das Projektangebot kurz vorgestellt wird. Diese Flyer können auf unserer Internetseite www.sucht-hamburg.de herunter geladen oder kostenfrei in der Hamburgischen Landesstelle für Suchtfragen e.V. bestellt werden.

Karte vergrößern

Adresse und Kontakt

Adresse

Hamburgische Landesstelle für Suchtfragen e.V. Projekt Herkunft-Ankunft-Zukunft
Repsoldstraße 4 20097 Hamburg

Kontakt speichern

Infos zur Einrichtung

Öffentliche Verkehrsanbindung

Bus 112 Repsoldstraße

Ablauf, Dauer & Gebühren

Gebühren

Die Kostenübernahme für eine Veranstaltung wird individuell mit der Einrichtung/der Gruppe/Ansprechperson besprochen.

Formulare, Services & Links

Themenübersicht auf hamburg.de