Finanzamt für Verkehrsteuern und Grundbesitz in Hamburg

Bettensteuer

Sie sind als Beherbergungsbetrieb Steuerschuldner für die Kultur- und Tourismustaxe und zahlen sie nach der Anmeldung an das Finanzamt.

Wichtige Hinweise

Voraussetzungen

  • Sie fällt bei Übernachtungen aber auch bei Tageszimmern an.
  • Die Beherbergung überschreitet nicht den Zeitraum von 2 Monaten.
  • Der Zweck der Übernachtung (privat oder beruflich) ist ab 01.01.2023 nicht maßgebend.

Benötigte Unterlagen

Benötigte Steueranmeldeformulare sind über ELSTERFormular (vgl. Links) und über Vordrucke und Merkblätter zur Kultur- und Tourismustaxe (vgl. Links) abrufbar.

Abrufbar sind unter anderem:
•    Anzeige gem. § 6 Abs. 1 Hamburgisches Kultur- und Tourismustaxengesetz (HmbKTTG)
•    Einzel-Anmeldung der Kultur- und Tourismustaxe gem. § 6 Abs. 3 Hamburgisches Kultur- und Tourismustaxengesetz (HmbKTTG)
•    Mehrfach-Anmeldung der Kultur- und Tourismustaxe gem. § 6 Abs. 3 Hamburgisches Kultur- und Tourismustaxengesetz (HmbKTTG)

Zur Zahlung der Steuer kann ein SEPA-Lastschriftmandat mit dem im Internet bereitgestellten Vordruck (vgl. Links) erteilt werden.

Zu Beachten

Das zuständige Finanzamt für ganz Hamburg ist das Finanzamt für Verkehrsteuern und Grundbesitz in Hamburg.

Fristen

Die Betreiber der Beherbergungsbetriebe sind verpflichtet, die Steuer vierteljährlich beim Finanzamt anzumelden und abzuführen. Stichtage sind der 15. April, der 15. Juli, der 15. Oktober und der 15. Januar.



Ab dem 01.01.2023 gilt: Für kleinere Beherbergungsbetriebe, die in dem vorangegangenen Kalenderjahr weniger als 1.000 EUR Steuer abführen mussten, ist im Folgejahr eine Jahresanmeldung einzureichen. Stichtag ist der 15. Januar.

 

Ablauf, Dauer & Gebühren

Verfahrensablauf

  • Sie informieren das Finanzamt, dass Sie Beherbergungsleistungen erbringen.
  • Sie berechnen die Steuer.
  • Sie melden die Steuer an.
  • Sie führen die Steuer an das Finanzamt ab.

Dauer

keine

Gebühren

Keine

Rechtliche Hinweise

Rechtsbehelf

Die Anmeldung ist eine Steuererklärung. Sie steht als Steueranmeldung einer Steuerfestsetzung unter dem Vorbehalt der Nachprüfung gleich. Gegen diese kann Einspruch eingelegt werden.

 

Rechtsgrundlage

Die Kultur- und Tourismustaxe ist geregelt im Hamburgischen Kultur- und Tourismustaxengesetz vom 4. Dezember 2012 (HmbGVBl. S. 503), zuletzt geändert durch Gesetz vom 6. Dezember 2022 (HmbGVBl. S. 604).

https://www.landesrecht-hamburg.de/

Beschreibung der Leistung

Allgemeines: 

  • Seit dem 01.01.2013 werden entgeltliche private Übernachtungen in Beherbergungsbetrieben besteuert. Ab dem 01.01.2023 sind auch Übernachtungen im Rahmen einer beruflichen oder betrieblichen Tätigkeit steuerpflichtig
  • Sie sind ein Beherbergungsbetrieb, wenn Sie z.B. ein oder mehrere Hotels, Motels, Pensionen, Gasthäuser, Ferienwohnungen, Jugendherbergen, Boarding Houses oder Privatzimmer betreiben.
  • Sie sind verpflichtet, den Beginn und das Ende Ihrer Tätigkeit, den Wechsel des Betreibers oder der Betreiberin des Beherbergungsbetriebes und die Verlegung des Beherbergungsbetriebes anzuzeigen. Ein entsprechendes Formular können Sie auf der Internetseite der Steuerverwaltung herunterladen.
  • Sie sind als Betreiber des Beherbergungsbetriebes Steuerschuldner.
  • Sie können die Kultur- und Tourismustaxe an die Gäste weiterberechnen. Die Kultur- und Tourismustaxe ist eine indirekte Steuer.

Berechnung

  • Die Kultur- und Tourismustaxe berechnen Sie nach dem Nettoentgelt(ohne Umsatzsteuer), welches pro Person für eine Übernachtung gezahlt wird.
  • Die Berechnung erfolgt nach einer Staffelung des Übernachtungspreises pro Person; nicht pro Zimmer. Die Staffelung können Sie § 3 des Hamburgischen Kultur und Tourismustaxengesetzes entnehmen. 
  • Wenn Sie ausnahmsweise kein Nettoentgelt ermitteln können (z.B. Pauschale Preise für Zimmerkontingente für einzelne Reiseveranstalter) müssen Sie einen Hilfswert heranziehen, der sich nach der Preisverordnung oder Klassifizierung der Unterkunft richtet. Genauere Informationen können Sie dem Merkblatt entnehmen. 
  •  Auf Nebenleistungen(wie z.B. Frühstück) erheben Sie keine Kultur- und Tourismustaxe
  • Für Reservierungen, die nicht zustande kommen oder kostenpflichtige Stornierungen, müssen Sie keine Kultur- und Tourismustaxe bezahlen.

Ausweisen / Aufzeichnen

  • Sie müssen die Kultur- und Tourismustaxe in der Rechnung nicht separat ausweisen, können jedoch in der Rechnung darauf hinweisen.
  • Als Betreiber des Beherbergungsbetriebs müssen Sie die Namen und die Dauer des Aufenthaltes aller Übernachtungsgäste in geeigneter Form aufzeichnen. Dazu können Sie auch bereits vorhandene Aufzeichnungen aus der Buchführung oder Rechnungen verwenden. Diese Unterlagen müssen Sie vier Jahre aufbewahren.

Karte vergrößern

Adresse und Kontakt

Adresse

Finanzamt für Verkehrsteuern und Grundbesitz in Hamburg
Gorch-Fock-Wall 11 20355 Hamburg

Telefonnummer

115

Öffnungszeiten

Ein Besuch des Finanzamtes für Verkehrsteuern und Grundbesitz in Hamburg ist nur nach telefonischer Vereinbarung möglich.

Infos zur Einrichtung

Mensch in einem Rollstuhl barrierefrei

Postfach 30 17 21, 20306 Hamburg. Briefkasten vorhanden.Bei der ersten Leerung des Tages wird als Eingang das Datum des vorherigen Werktages (Samstag kein Werktag) auf den Schreiben vermerkt. Behinderteneingang auf der Rückseite im Dammtorwall 16.

Öffentliche Verkehrsanbindung

U2/Busse X3/4/5/19 Gänsemarkt

Themenübersicht auf hamburg.de