Schwerbehindertenausweis, Ausstellung, Verlängerung, Tausch, Verlust oder Diebstahl

Ab einem Grad der Behinderung (GdB) von 50 hat man Anspruch auf einen Schwerbehindertenausweis. Mit dem Schwerbehindertenausweis kann man unter anderem folgende Nachteilsausgleiche in Anspruch nehmen: Steuervergünstigungen, Kü...

Ab einem Grad der Behinderung (GdB) von 50 hat man Anspruch auf einen Schwerbehindertenausweis. Mit dem Schwerbehindertenausweis kann man unter anderem folgende Nachteilsausgleiche in Anspruch nehmen: Steuervergünstigungen, Kündigungsschutz für Arbeitnehmer, Zusatzurlaub für Arbeitnehmer, Sitzplatz in öffentlichen Verkehrsmitteln.
Diese sind bei den entsprechenden behördlichen Stellen zu beantragen (siehe Link zum Merkblatt Leistungen und Hilfen für schwerbehinderte Menschen in Hamburg)

Bei Wegzug aus Hamburg benötigen wir eine schriftliche Kurzmitteilung mit der neuen Anschrift. Dann erfolgt eine Abgabe der Akte an das für den neuen Wohnort zuständige Versorgungsamt. Sie erhalten dann hierüber eine Abgabenachricht mit Angabe der Kontaktdaten des neuen Versorgungsamtes

Wichtige Hinweise

Voraussetzungen

Feststellungsbescheid nach dem Schwerbehindertenrecht mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50

Benötigte Unterlagen

Ausstellung/Tausch:
  • Lichtbild (Biometrie nicht erforderlich), auf der Rückseite Vor- und Zunamen, Geburtsdatum sowie das Geschäftszeichen (sofern vorhanden) vermerken (Kinder bis 10 Jahre benötigen kein Lichtbild)

Verlust, Diebstahl:

  • Formloses, unterzeichnetes Schreiben mit den persönlichen Daten und der Angabe, ob verloren oder gestohlen
  • Lichtbild (Biometrie nicht erforderlich), auf der Rückseite Vor- und Zunamen, Geburtsdatum sowie das Geschäftszeichen (sofern vorhanden) vermerken (Kinder bis 10 Jahre benötigen kein Lichtbild)

Verlängerung:

  • Antrag auf Ausweisverlängerung/Ausweisausstellung, der vom Amt zugeschickt wurde
  • Lichtbild (Biometrie nicht erforderlich), auf der Rückseite Vor- und Zunamen, Geburtsdatum sowie das Geschäftszeichen vermerken (Kinder bis 10 Jahre benötigen kein Lichtbild)

    oder
  • online unter http://www.hamburg.de/schwebausweisbild

Zu Beachten

Der Schwerbehindertenausweis wird ausschließlich im neuen Scheckkartenformat ausgestellt.

Eine Ausweisausgabe in der Dienststelle Adolph-Schönfelder-Straße ist nicht mehr möglich.

Eine Verlängerung der Ausweise über die Kundenzentren ist ebenfalls nicht mehr möglich.

Der Ausweis wird grundsätzlich unbefristet ausgestellt, es sei denn, dass Befristungsregeln dagegen sprechen, z.B.:

  •  begrenzte Aufenthaltserlaubnis bei ausländischen Antragstellern,
  •  vorgesehene Nachprüfungsverfahren,
    Kinder bis zur Vollendung des 10. Lebensjahres.

Ausweisverlängerungen, Verlust oder Diebstahl des Schwerbehindertenausweises:
Es wird immer ein neuer Schwerbehindertenausweis im Scheckkartenformat ausgestellt.

Tausch des alten gegen einen neuen Schwerbehindertenausweis:
Der Umtausch ist grundsätzlich möglich. Nach Übersendung des Lichtbildes kann die Ausstellung des Ausweises jedoch einige Zeit in Anspruch nehmen, da vorrangig Erstanträge bearbeitet werden.
 

 

Fristen

keine Fristen

Ablauf, Dauer & Gebühren

Dauer

Die Bearbeitungszeit für die Herstellung des Ausweises beträgt maximal 14 Tage. Ausnahme: Bei einem Umtausch kann sich die Bearbeitungszeit verlängern (siehe 'Zu beachten').

Gebühren

keine

Rechtliche Hinweise

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch