Umsatzsteuer, Besteuerung der Kleinunternehmer

Für den Kleinunternehmer bestehen wesentliche umsatzsteuerliche Vereinfachungen. Die auf seine Umsätze sonst anfallende Umsatzsteuer wird nicht erhoben. Er braucht daher grundsätzlich keine Umsatzsteuervoranmeldungen...

Für den Kleinunternehmer bestehen wesentliche umsatzsteuerliche Vereinfachungen. Die auf seine Umsätze sonst anfallende Umsatzsteuer wird nicht erhoben. Er braucht daher grundsätzlich keine Umsatzsteuervoranmeldungen beim Finanzamt abzugeben. Die Verpflichtung zur Abgabe einer Umsatzsteuerjahreserklärung bleibt jedoch bestehen.

Wichtige Hinweise

Voraussetzungen

Ein Kleinunternehmer ist ein Unternehmer, dessen Gesamtumsatz zuzüglich der Umsatzsteuer folgende Grenzen nicht überschreitet:
  • Im vergangenen Kalenderjahr nicht mehr als 22.000 Euro
  • Im laufenden Kalenderjahr voraussichtlich nicht mehr als 50.000 Euro.
  • Für den voraussichtlichen Umsatz des laufenden Jahres ist auf die Verhältnisse zu Jahresbeginn abzustellen.
  • Im Gründungsjahr kommt es allein darauf an, dass die Grenze von 22.000 Euro voraussichtlich nicht überschritten wird.
  • Im Gründungsjahr ist zur Prüfung, ob die Grenze von 22.000 Euro voraussichtlich überschritten wird, die geschätzte Summe der Umsätze auf ein volles Kalenderjahr hochzurechnen.

Benötigte Unterlagen

Keine

Zu Beachten

Ein Kleinunternehmer darf in seinen Rechnungen keine Umsatzsteuer ausweisen. Ein Kleinunternehmer kann keinen Vorsteuerabzug geltend machen. Jedoch kann er auf die Anwendung der Kleinunternehmerregelung durch Erklärung gegenüber dem Finanzamt verzichten und sich damit für die Regelbesteuerung entscheiden. Der Verzicht ist für 5 Jahre bindend.

Ablauf, Dauer & Gebühren

Gebühren

Keine

Rechtliche Hinweise

Rechtsgrundlage

§ 19 Umsatzsteuergesetz

Formulare, Services & Links

Links im Internet

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch