Kircheneintritt Änderung Lohnsteuer

Für den Eintritt oder Wiedereintritt in eine steuererhebende Religionsgemeinschaft geben Sie eine Erklärung gegenüber der entsprechenden Religionsgemeinschaft ab. Wenn Sie in eine steuererhebende Religionsgemeinschaft...

Für den Eintritt oder Wiedereintritt in eine steuererhebende Religionsgemeinschaft geben Sie eine Erklärung gegenüber der entsprechenden Religionsgemeinschaft ab.
Wenn Sie in eine steuererhebende Religionsgemeinschaft eingetreten sind, erfolgt eine Änderung der elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale (ELStAM).
Für die elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale sind die Meldedaten maßgebend.

Die Finanzämter können die Religionszugehörigkeit in den Meldedaten nicht ändern. Dies ist nur den hierfür zuständigen Meldebehörden möglich. Dies kann z. B. wichtig werden, wenn bei den Meldebehörden fehlerhafte Daten vorliegen sollten. Dies ist dann nicht bei den Finanzämtern, sondern bei den Meldebehörden – gegebenenfalls zusammen mit der jeweiligen Religionsgemeinschaft – zu klären.

Wichtige Hinweise

Voraussetzungen

Persönliche Erklärung des Kircheneintritts bzw. Wiedereintritts gegenüber der Religionsgemeinschaft.

Benötigte Unterlagen

Grundsätzlich sind keine Unterlagen erforderlich.

Zu Beachten

Es gibt in Hamburg fünf Religionsgemeinschaften, die die Kirchen-/Kultussteuer von den Finanzämtern verwalten lassen:

  • Evangelisch-lutherische Kirche (ev)
  • Römisch-katholische Kirche (rk)
  • Alt-Katholische Kirche (ak)
  • Jüdische Gemeinde in Hamburg (jh)
  • Evangelisch-reformierte Kirche (rf).

Fristen

Beim Eintritt oder Wiedereintritt in eine Religionsgemeinschaft wird die Änderung des Kirchensteuerabzugsmerkmals zum 1. des auf den Eintritt folgenden Monats steuerlich wirksam. Beispiel: Wenn Ihr Kircheneintritt am 4. Juli erfolgt, so wird dies am 1. August steuerlich wirksam.

 

Ablauf, Dauer & Gebühren

Verfahrensablauf

  • Die Eintritts- oder Wiedereintrittserklärung erfolgt gegenüber der jeweiligen Religionsgemeinschaft.
  • Die Religionsgemeinschaft informiert die zuständige Meldebehörde.
  • Dort werden die Informationen gespeichert und an das Bundeszentralamt für Steuern weiterleitet.
  • Das Bundeszentralamt für Steuern informiert die Finanzämter.
  • Für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wird das Lohnsteuerabzugsmerkmal (ELStAM = elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale) in einer Datenbank für den Arbeitgeber bereitgestellt. Beim nächsten Abruf der Lohnsteuerabzugsmerkmale durch den Arbeitgeber wird dieser dann über das neue Kirchensteuerabzugsmerkmal automatisch informiert.

Gebühren

Keine

Rechtliche Hinweise

Formulare, Services & Links

Wählen Sie eine von 35 Einrichtungen ...

Karte vergrößern

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch