Unterhaltsvorschuss, Neuanträge

Kinder, die bei einem Elternteil leben, der ledig, verwitwet, geschieden oder getrennt lebend (alleinerziehend) ist und keinen Unterhalt vom anderen Elternteil erhält, haben Anspruch auf Unterhaltsvorschuss. Die...

Kinder, die bei einem Elternteil leben, der ledig, verwitwet, geschieden oder getrennt lebend (alleinerziehend) ist und keinen Unterhalt vom anderen Elternteil erhält, haben Anspruch auf Unterhaltsvorschuss.

Die Unterhaltsvorschussstelle bemüht sich, die im Rahmen des Unterhaltsvorschussgesetzes ausgezahlten Unterhaltsbeträge von dem zum Unterhalt verpflichteten anderen Elternteil zurückzufordern.

Weitere Informationen finden Sie unter Link Familienwegweiser - Informationen zu Unterhaltsvorschuss.

Wichtige Hinweise

Voraussetzungen

Anspruchsvoraussetzung Kinder von 0 - 11 Jahre

Anspruch auf Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz hat ein Kind, welches

  • in Deutschland einen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat,
  • das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet hat,
  • bei einem Elternteil lebt, der ledig, verwitwet oder geschieden ist oder dauernd getrennt lebt und
  • nicht oder nicht regelmäßig Unterhalt oder Waisenbezüge erhält.


Anspruchsvoraussetzung Kinder von 12 - 18 Jahre

Für Kinder im Alter von 12 bis zum vollendeten 18. Lebensjahr gibt es nun ebenfalls einen Anspruch auf Unterhaltsvorschuss, wenn das Kind

  •  in Deutschland einen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat,
  •  das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hat,
  • bei einem Elternteil lebt, der ledig, verwitwet oder geschieden ist oder dauernd getrennt lebt,
  • nicht oder nicht regelmäßig Unterhalt oder Waisenbezüge erhält und
  • keine SGB II Leistungen bezieht oder durch die Unterhaltsleistung die Hilfebedürftigkeit des Kindes nach § 9 SGB II vermieden werden kann oder wenn der alleinerziehende Elternteil im SGB II Bezug ein eigenes Einkommen von mindestens 600,00  brutto erzielt.


Dies gilt auch für ausländische Kinder, wenn die Kinder oder der alleinerziehende Elternteil im Besitz eines anspruchsbegründenden Aufenthaltstitels sind.

Im Haushalt dürfen auch weitere volljährige Personen leben. Um einen Anspruch auf UVL zu haben, muss das Kind bei einem Elternteil leben. Lebt der andere Elternteil auch im selbigen Haushalt, sind die Anspruchsvoraussetzungen nicht gegeben. Die Stkl. II muss nachgewiesen werden, wenn Kindeseltern verheiratet sind und sich erst vor kurzem getrennt haben. Es gibt aber weitere Prüfschritte, wenn Stkl. II nicht zutreffend.

Benötigte Unterlagen

Erforderliche Unterlagen zum Antrag auf Unterhaltsvorschussleistung:
  • Geburtsurkunde des Kindes
  • Personalausweis/Pass mit Aufenthaltstitel
  • Meldebestätigung
  • Unterlagen über Unterhaltsregelungen
  • bei Scheidung: Scheidungsunterlagen

weitere Unterlagen für Kinder ab dem 12. Lebensjahr

  • aktueller Leistungsbescheid vom Jobcenter (ALG II/Hartz IV)
  • Schulbescheinigung ab dem 15. Lebensjahr
  • Nachweis Ausbildungsvergütung Kind (Vertrag, Gehaltsabrechnung)

weitere Unterlagen können bei Bedarf nachgefordert werden.

Zu Beachten

Unterhaltsvorschuss muss schriftlich beantragt werden.

 

Wir bitten um Verständnis, dass nur vollständig und richtig ausgefüllte Anträge, die mit den entsprechenden Nachweisen versehen wurden, zügig und abschließend bearbeitet werden können.

Eine Beratung zu allgemeinen Fragen des Unterhaltsrechts und der Unterhaltshöhe findet nicht statt. Hierzu siehe weiterführenden Link Beistandschaften.

Ablauf, Dauer & Gebühren

Dauer

3 Monate. Es wird gebeten, von Nachfragen zum Bearbeitungsstand abzusehen, da dieses zu weiteren Verzögerungen führt. Sollten Unterlagen für die Bearbeitung fehlen, werden diese nachgefordert.

Gebühren

Für die Unterhaltsberechtigten ist die Leistungsgewährung gebührenfrei.

Rechtliche Hinweise

Rechtsgrundlage

§§ 1 ff. Unterhaltsvorschussgesetz (UhVorschG)

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch