Online-Service verfügbar

Bezirksamt Altona

Infektionsschutzgesetz, Auszahlung Entschädigung bei Verdienstausfall

Wenn Sie aufgrund des Infektionsschutzgesetzes unter häuslicher Quarantäne gestellt oder mit einem Tätigkeitsverbot belegt werden und dadurch einen Verdienstausfall erleiden, haben Sie grundsätzlich einen Anspruch...

Wenn Sie aufgrund des Infektionsschutzgesetzes unter häuslicher Quarantäne gestellt oder mit einem Tätigkeitsverbot belegt werden und dadurch einen Verdienstausfall erleiden, haben Sie grundsätzlich einen Anspruch auf Entschädigung

Karte vergößern

Adresse und Kontakt

Adresse

Bezirksamt Altona
Fachamt Gesundheit
Entschädigung Infektionsschutz
Platz der Republik 1 22765 Hamburg

Kontakt speichern

Telefonnummer

+49 40 42811-2000

Öffnungszeiten

Zur Zeit werden keine persönlichen Kontaktzeiten angeboten. Etwaige Fragen werden per Email oder telefonisch beantwortet.

Infos zur Einrichtung

Mensch in einem Rollstuhl barrierefrei

Öffentliche Verkehrsanbindung

S1/S11/S2/S21/S3/S31/RE6/RB71 Altona, Busse 1/2/15/16/20/25/111/112/113/115/150/183/215/250/288 Bf. Altona, 2/15/111/112/113/215 Rathaus Altona

Wichtige Hinweise

Voraussetzungen

Quarantänefestsetzung durch das Gesundheitsamt.

Benötigte Unterlagen

  • Nachweis über die Höhe des Arbeitsentgeltes
  • Nachweis über einzubehaltende Steuern und Beiträge zur Sozialversicherung
  • Nachweis über gezahlte beziehungsweise nicht gezahlte Zuschüsse
  • Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bei ärztlicher Krankschreibung
  • Bescheid über das Tätigkeitsverbot und dessen Aufhebung
  • Auszug aus Tarifvertrag über die Entgeltfortzahlung bei Arbeitsverhinderung

Zu Beachten

Die Entschädigung bemisst sich nach dem Verdienstausfall. Für die ersten sechs Wochen wird sie in Höhe des Verdienstausfalls gewährt. Vom Beginn der siebenten Woche an wird sie in Höhe des Krankengeldes gewährt. Bei Arbeitnehmern hat der Arbeitgeber für die Dauer des Arbeitsverhältnisses, längstens für sechs Wochen, die Entschädigung für die zuständige Behörde auszuzahlen. Die ausgezahlten Beträge werden dem Arbeitgeber auf Antrag von der zuständigen Behörde erstattet. 

Fristen


  • Sie müssen den Antrag innerhalb einer Frist von zwölf Monaten nach Beendigung des beruflichen Tätigkeitsverbotes (Anordnung eines beruflichen Tätigkeitsverbots),

  • dem Ende der Quarantäne oder

  • nach dem Ende der vorübergehenden Schließung der Einrichtungen zur Betreuung von Kindern oder Schulen

  • oder der Untersagung des Betretens dieser Einrichtungen oder Schulen stellen.

Ablauf, Dauer & Gebühren

Persönliches Erscheinen erforderlich

Nein

Dauer

Die Bearbeitungsdauer beträgt ungefähr 12 Wochen.

Gebühren

Keine

Rechtliche Hinweise

Rechtsgrundlage

Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen - (Infektionsschutzgesetz - IfSG) § 56 Infektionsschutzgesetz, Abs. 1

Themenübersicht auf hamburg.de